Offline Werbung für den Online Shop – aber wie? Clevere Ideen für Shopbetreiber

Offline Werbung für den Online Shop

Pressemitteilungen, Google Adwords, SEO, Content Marketing, Social Media…das sind nur ein paar der Dinge, die Shopbetreiber in Sachen Marketing bzw. Online Marketing tun müssen. Doch wie sieht es eigentlich mit anderen Werbemöglichkeiten aus? Ist Offline Marketing für ein Online-Unternehmen überhaupt interessant? Und kann man so etwas auch als KleinunternehmerIn, EinzelunternehmerIn oder in einem kleinen Team bewältigen? Ja, man kann. Ein paar Dinge habe ich mit meinem Shop selbst ausprobiert – und sie haben funktioniert und zur Entwicklung meines Shops beigetragen.  

Bewege dich physisch auf deine Zielgruppe zu!

Du hast tolle Produkte, einen schicken Online Shop, die Technik läuft – aber keiner verirrt sich „zu dir“? SEO machst du. Es zündet nur eben nicht von heute auf morgen. Die ersten Google Adwords-Kampagnen laufen gerade an. Deine Facebook-Seite zählt die ersten Fans und eine Pressemitteilung hast du auch schon verschickt. Doch irgendwie tut sich nichts.

Das kennen viele Shopbetreiber, die mit Ihrem „Baby“ gerade online gegangen sind. Man sitzt gespannt vorm Rechner und fragt sich: wann sie denn kommen, die ersten Bestellungen. Statt jedoch regungslos den Desktop anzustarren, sei besonders zum Start deines Shops besonders aktiv!

Dazu gehört auch: bewege dich aktiv und physisch auf deine Zielgruppe zu! Was das bedeuten soll? Ich versuche es mal mit dem Start meines Hunde-Shops im Jahr 2013 zu erklären.

Mein Shop führte ausschließlich sehr spezielle Produkte für alte und kranke Hunde. Von der Hundewindel bis hin zu Hundetragehilfen & Co.. Produkte, die man nicht in jedem x-beliebigen Shop findet und Produkte, die Hilfe im Alltag, Schmerzlinderung oder Heilung versprechen.

Man muss sich nun ein paar Dinge im Kontext vorstellen:

  1. Hundehalter, die einen alten oder kranken Hund zuhause haben, sind in der Regel eher besorgt was den Zustand ihres Hundes angeht und wünschen sich, dass es dem Hund wieder besser geht, er Lebensqualität wiedergewinnt.
  2. Jene Hundehalter sind durchaus bereit etwas mehr Geld für die Gesundheit und Genesung Ihres Hundes auszugeben.
  3. Jene Hundehalter sehen sich ganz genau an, welche Produkte Ihnen da angeboten werden und ob diese tatsächlich einen Nutzen für den Hund haben.
  4. Jene Hundehalter müssen in irgendeiner Form also erst einmal mir, meinem Shop und meinen Produkten vertrauen.

Vertrauen kann man durch ganz unterschiedliche Faktoren bilden: beispielsweise durch gute Produktabbildungen, astreine und wirklich informative Produktbeschreibungen, zusätzliche Informationen (bspw. welches Produkt sich bei welcher Erkrankung eignet), ein Beratungsangebot per Mail und telefonisch, diverse Online Shop-Siegel, Kundenbewertungen und, und, und.

Vertrauen kannst aber auch du ganz allein aufbauen. Wie? Indem du dich dahin bewegst, wo sich deine Zielgruppe aufhält und sie aktiv über dein Angebot informierst.

Da ich selber Hunde habe und mit beiden täglich mehrmals raus muss, weiß ich natürlich, wo sich meine Zielgruppe aufhält: auf den Hundewiesen, Hundefreilaufflächen, auf bestimmten Wiesen, Feldern oder in Wäldern – und dort kommt man auch oft mal ins Gespräch, unterhält sich über Hund A, B und C, über Verhaltensweisen, Krankheiten, Erlebnisse.

Da immer mal einen Hinweis zu meinem Shop und meinen Produkten fallen zu lassen, machte viele neugierig. Und wiederum einige davon wurden schließlich meine Shopkunden.

Ich machte mir ebenfalls zu Nutze, dass Hundehalter, meist irgendwo in größerer Ansammlung vor Freilaufflächen und Hundewiesen parken. Zum Welthundetag verpackte ich dazu liebevoll einzelne Hundeleckerchen und tackerte eine Visitenkarten meines Online Shops daran mit besten Pfotengrüßen und einem Gutscheincode zum Welthundetag. Das wiederum machte auch einige neugierig, die Besucherzahlen stiegen und über den Gutscheincode konnte ich nachverfolgen, ob diese Maßnahme auch im Hinblick auf Bestellungen und Umsatz Sinn machte.

Sicherlich wird es solche Möglichkeiten auch für viele andere Sortimente und Zielgruppen geben. Sei einfach ein wenig kreativ und frei in deinen Ideen.

Zeig´s mit Stickern und cleveren Ideen :-)

Über eine weitere clevere Idee wurde letztlich erst im e-commerce-blog berichtet. Hier ging es um Offline-Werbung mit Stickern. Im Grunde geht es darum, einen spannenden, witzigen oder optisch ausgefallenen Slogan oder auch ein Branding zu entwickeln, das Ganze auf einen Sticker zu bringen und schließlich an passenden Orten damit zu „werben“.

Solche Sticker sind heute in kurzer Zeit selbst erstellt, gedruckt und einsatzbereit. Du kannst Sie schließlich selbst irgendwo kleben (sollte natürlich erlaubt sein), verschenken, verteilen oder auch Sendungen beilegen.

Ziel ist es, dass die Gruppe von Menschen, die du vorab als deine Zielgruppe definiert hast, diese Sticker ansprechend, witzig oder cool findet und sie sich an dein Brand erinnern, bei dir stöbern kommen oder ganz gezielt etwas in deinem Shop kaufen wollen.

Mach deine Vertrauten zu deinen Empfehlern

Eine weitere ziemlich einfache „Werbemöglichkeit“ ist, vertraute Personen (Freunde, Familie, Vereinsmitglieder etc.) zu Empfehlern deines Shops zu machen.

Dazu musst du über deinen Online Shop sprechen: erzähle was du verkaufst, für wen die Produkte gedacht sind, welche Lösungen deine Produkte bieten und wie dein Shop heißt. Das kannst du auch gern mehrmals wiederholen – nicht jeder merkt sich das beim ersten Mal. ;-)

Wecke Begeisterung für dein Tun unter deinen Freunden, Verwandten und Bekannten und du wirst merken, es wird sich allmählich herum sprechen. Bestenfalls stattest du deine Empfehler noch mit ein wenig Werbematerial aus – Visitenkarten oder Flyer, die einen kleinen Eindruck von deinem Shop vermitteln und vielleicht noch mit einem „Gutscheincode für Freunde von Freunden“ ausgestattet sind, eignen sich dazu super.

Klasse an dieser Variante ist, dass du über die Benutzung des Gutscheincodes dann auch ziemlich schnell erfassen kannst, inwiefern sich dein „Empfehler-Marketing“ auszahlt.

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1Share on Google+1Buffer this page

1 Kommentar zu Offline Werbung für den Online Shop – aber wie? Clevere Ideen für Shopbetreiber

  1. Ich befinde mich auch seit 6 Wochen im Webseiten-Aufbau und es geht nachher wirklich um die Dinge, die man nicht sofort sieht, die dann aber ausschlaggebend für den Erfolg und die Besucheranzahl ist. Cooler Beitrag, hat mich auf jeden Fall inspiriert ;)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*