Meine Geheimnisse erfolgreich eingesetzter Social Media Maßnahmen

Bevor ich richtig in diesen Artikel einsteige, zwei Dinge vorab. Einerseits ist die Grundlage dieses Artikels ein Gewinnspiel im Zweitdoteins-Blog und die Chance auf eine WP-SEO Classic Lizenz oder ein t3n-Magazin lasse ich mir nicht entgehen :-). Für die Teilnahme am Gewinnspiel bzw. die Aussicht auf einen Gewinn, den Christian im Übrigen aus eigener Tasche zahlt (lobenswert!), muss natürlich etwas getan werden. Die Aufgabe lautet grob wiedergegeben: „einen Artikel über eure Social Media Maßnahmen schreiben„. Und nichts tue ich natürlich lieber, als über den Einsatz von Social Media Maßnahmen zu schreiben, nachdem mich in diesen Tagen ein nerviger Content-Klau zwangsweise beschäftigt hat.

Aktuell heiß begehrte artikel zu Social Media sind übrigens diese hier:

Die Grundregeln meiner Social Media Maßnahmen

Um eines vorweg zu nehmen: grundlegend ergreife ich genau jene Maßnahmen, über welche ich auch in meinem Blog berichte. Wenn ich also darüber schreibe, wie man an mehr (qualitative) Follower bei Twitter kommt oder welche Twitter Tools man einsetzen kann, um Social Media Aktivitäten zu optimieren dann sind das Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe und Maßnahmen, die ich selbst auch anwende oder angewandt habe.

Zu meinen Grundregeln gehört:

  • Nutze das, was da ist!
  • Beschäftige Dich mit Neuem und teste es aus
  • Geduld!
  • Analysiere Deine Maßnahmen kurzfristig, mittelfristig und langfristig
  • Ziehe eindeutige Konsequenzen
  • Konzentriere Dich auf die Dinge, die gut funktionieren und optimiere diese

Eigentlich könnte man aus diesen Regeln schon sehr viel ableiten, wie und warum ich diverse Social Media Instrumente einsetze und wie ich sie einsetze. Das wäre aber ein wenig einfach, deswegen möchte ich es detailliert erläutern.

Soziale Netzwerke – Einsatz, Nutzen, Optimierung

Wie viele andere Blogger und Webseitenbetreiber nutze auch ich verschiedene Netzwerke im Rahmen meiner Blogtätigkeit – einerseits um natürlich meinen Blog und meine Beiträge zu vermarkten, andererseits aber auch als Kommunikationsinstrument (oder eben auch privat). Aber Netzwerk ist eben nicht Netzwerk und so bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass nicht jedes Netzwerk für jede Webseite relevant und sinnvoll ist.

Blogstrategie
Ein weiteres Thema ist die Abstimmung von Blogphilospohie und Blogthemen im Hinblick auf diverse Netzwerke. Beispiel: Ein Flickr-Account wäre für meinen Blog ziemlich nutzlos. Ich schaue mir zwar gerne Fotografien und Bilder an, kann in diesem Bereich aber selbst nicht mitmischen.

Verweigerung
Bei der Frage, welche Netzwerke man nun als Webseitenbetreiber nutzen möchte, werden in den meisten Fällen sofort Facebook und Twitter genannt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, ich habe es auch mal ohne Facebook versucht, bin aber kläglich gescheitert und inzwischen habe ich meinen eigenen Weg im Umgang mit Facebook gefunden und erfreue mich wachsender Fanzahlen und einigem Traffic aus diesem Netzwerk.

Sinn und Nutzen
Somit komme ich auch gleich zu der Frage, die sich jeder Webseitenbetreiber vorab stellen sollte: was erwarte ich von dem Einsatz eines Netzwerkes und wie definiere ich in diesem Sinne „Nutzen„? Nutzen kann ganz platt Traffic sein, was auch völlig legitim ist. Nutzen kann aber auch sein:

  • SEO (Beispiel: Social Bookmarks)
  • Kommunikation und Austausch (Beispiel: Twitter)*
  • konkrete Zielgruppenansprache (Beispiel: Facebook)*
  • Vernetzung mit Personen, die ähnliche Interessen und Ziele haben (Beispiel: Xing)*

*Diese Beispiele treffen natürlich auch auf weitere Plattformen zu.

Wichtig ist meiner Ansicht nach, sich vorher oder zumindest bei der Nutzung eines Netzwerkes darüber im Klaren zu sein, was man damit erreichen will – denn dementsprechend sollten sich auch die nachfolgenden Aktivitäten ausrichten – und es kann ein großer Unterschied sein, ob ich bei Twitter eher kommunizieren oder lediglich meine Links veröffentlichen möchte. (Mischformen natürlich nicht ausgeschlossen!)

Informiert bleiben
Zu guter Letzt kann es bedeutend sein, sich über neue Social Media Plattformen zu informieren. Google ist so ein Fall, denn seit einiger Zeit gibt es Gerüchte um ein neues soziales Netzwerk seitens Google – über solche Neuheiten sollte man sich natürlich stets informieren und sofern sie anwendbar sind auch gleich mal testen.

Was man also tun sollte

  • nicht auf jeder Hochzeit tanzen – nicht alle Plattformen sind relevant
  • Abstimmung von Blogphilosophie und Blogthema auf genutzte Netzwerke
  • Verweigern großer Plattformen wirkt sich meist nur hinderlich aus
  • Definiere Deine Ziele und Deinen Nutzen, den Du erwartest
  • Bleibe Up-to-Date was Neuheiten im Bereich der Social Media Plattformen betrifft

Testen, Analysieren, Optimieren

Hat man sich für ein oder mehrer Netzwerke oder Dienste entschieden, liegt es nun an regelmäßigem und aussagekräftigem Testing und Analysen mit anschließenden Optimierungsmaßnahmen, um die Social Media Maßnahmen nicht „in den blauen Dunst“ hinein zu betreiben, sondern gezielt zu verbessern und auszubauen.

Ein greifbares Beispiel habe ich bereits in meinem Blog beschrieben, indem ich über einen längeren Zeitraum mal sehr genau betrachtet habe, was sogenannte „Blogverzeichnisse“ eigentlich für meinen Blog leisten und was sie mir am Ende des Tages im Vergleich zu Social News Portalen bringen.

Konsequentes Optimieren
Nachdem ich einige Zeit getestet und analysiert habe, kam ich zu dem Schluss, dass einige Blogverzeichnisse völlig irrelevant für meine Zielsetzung sind und habe die entsprechenden (teilweise pflichtigen) Icons/Publicons aus meinem Blog geschmissen.

Natürlich hörte die Analyse an dieser Stelle nicht auf, da ich auch von einigen Lesern den Ratschlag bekam, doch aus SEO-Gründen mal auf die Entwicklung der Verlinkungen zu achten. Und da hat sich schließlich nichts so ausgewirkt, dass ich mir hätte vorwerfen müssen, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben.

Konsequentes Optimieren tut also vielleicht mal in einem Moment weh, aber hat man sich vorab gut informiert und gut analysiert, haben die getroffenen Entscheidungen Hand und Fuß, Auswirkungen sind abschätzbar und kommen wenn, dann nicht überraschend.

Wie man diverse Plattformen analysieren kann, darüber habe ich bereits in nachfolgenden Artikeln geschrieben:

  • Tools und Tipps zur Twitter Analyse
  • Erfahrungen und Tipps zur Analyse von Social News Portalen und Social Bookmarks
  • Tools, Tipps und Anleitungen rund um die Webseitenanalyse / Bloganalyse

„Gefühlt“ und nicht messbar

Natürlich liegt der Erfolg eingesetzter Social Media Instrumente schließlich auch darin, wie man diese Dienste nutzt. Was schreibt man? Was verlinkt man? Wie kommuniziert man? Das sind jedoch Dinge, die jeder für sich selbst entdecken und ausprobieren muss. Um sich in diesen Bereich schon mal etwas zu wappnen, empfehle ich unter anderem den kleinen Twitter-Knigge aus dem Blog Karrierebibel, den Blog Facebook-Marketing, wenn es rund um Fragen und Verhaltensmöglichkeiten bei Facebook geht oder auch Tipps rund um Xing – beispielsweise 10 Dinge, die man bei Xing besser nicht tun sollte oder der kleine Xing Kontakt Knigge.

In diesem Sinne: gutes  und erfolgreiches Netzwerken!

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

8 Kommentare zu Meine Geheimnisse erfolgreich eingesetzter Social Media Maßnahmen

  1. Danke für die Teilnahme am Gewinnspiel. Auch du hast mir keine E-Mail geschrieben, aber die Trackback-Funktion hat ja wunderbar funktioniert. Daher bist auch du beim Gewinnspiel dabei. Viel Glück !

  2. Danke für die Offenheit. Ich habe hier einiges gelernt über social media.
    ich bin noch unsicher im Umgang mit twitter und Co. mir fehtl einfach die Erfahrung.
    Es gilt wohl auch hier Übung macht den Meister.
    LG Ulrike Singer-Bayrle

    • Hall Ulrike,

      das freut mich sehr zu lesen, dass Dir einige Beiträge hilfreich waren.
      Ich finde, Unsicherheit im Umgang mit bestimmten Dingen baut man letztlich nur dadurch ab, indem man die Tools nutzt – learning by doing also. Die Thematik ist so komplex und individuell, dass es kaum Standard-Regeln oder Leitfäden geben kann und letztlich nur die eigene individuelle Erfahrung und Wissenserweiterung zählt.

      LG
      Jasmina

  3. Es wäre nicht schlecht gewesen, neben den eher allgemeinen Informationen hier zu lesen welche Maßnahmen und Tools konkret wie eingesetzt werden. Für Einsteiger aber sicherlich ein interessanter Artikel mit grundlegenden Tipps. Danke

    • Hallo Sebastian,

      Danke für Dein Feedback. Ja, damit hast Du teilweise recht – einige konkrete Maßnahmen habe ich diesem Artikel verlinkt – beispielsweise die Maßnahmen zur Analyse des Umgangs mit diversen Plattformen. Wie ich aber auch schon Ulrike geschrieben habe und versucht habe, es im Artikel zu verdeutlichen: Es ist in diesem komplexen Feld sehr schwierig allgemeingültige konkrete Maßnahmen zu formulieren, da alle Online-Vorhaben dermaßen unterschiedlich sind.

      Ich denke, Du findest aber noch einige konkrete Tipps, wenn Du ein wenig in meinem Blog stöberst – ohne dass das nun „Werbung“ sein soll ;)

      Viele Grüße
      Jasmina

  4. Hallo Jasmina,
    wieder einmal ein toller Artikel. Danke für den tollen Überblick und Leitfaden. Dabei bin ich doch auch gleich noch auf deine tolle Icon-Sammlung aufmerksam geworden.Die muss ich gleich noch mal twittern. Punkt für Dich! Bei dir kann immer was dazu lernen :)

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Noch schnell Tippen und Gewinnen: Der Countdown läuft! | zweidoteins - Der SEO-Blog
  2. KW38: Google-Alphabet, Social Network- Marketing, Starcraft-Wallpaper und mehr - Der Softwareentwickler Blog
  3. Gewinnspiel vorbei und die Sieger stehen fest | zweidoteins - Der SEO-Blog
  4. 5 User-Blog der Woche: Deine Stimme zählt und Gewinner Onlinelupe.de - WE BLOG IT - Web News, Tipps und Tricks für erfolgreiche Blogger und Selbständige.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*