Influencer-Marketing mit SeedingUp – als Advertiser und als Publisher

Influencer Marketing

In der heutigen Zeit von Banner-Blindness, Reizüberflutung und Abgestumpftheit in Sachen Werbung, braucht es neue Wege, um die gewünschte Zielgruppe für eigene Produkte und Dienstleistungen zu begeistern. Es braucht nicht nur gute Ideen, die hängenbleiben, sondern auch die richtigen Kanäle.

Zuletzt war unter anderem in der ze.tt zu lesen wie es aktuell um das Thema Werbung in der Blogger- und Influencerszene bestellt ist. Neben der Frage, wer ist eigentlich Blogger und wer ist Influencer und kann man nicht auch irgendwie beides sein?

Für mich gibt es zwischen Influencern und Bloggern im heutigen Gebrauch vor allem folgenden Unterschied: als Influencer werden oft diejenigen Leute bezeichnet, die hochfrequentierte Social-Media-Profile besitzen und dadurch einen sehr starken Einfluß auf all ihre Fans und Follower haben. Für mich geht es hier oft um einen Lifestyle bzw. ein Lebensgefühl, dass Fans und Follower cool finden und diesem gern nachahmen möchten.

Blogger hingegen sind für mich in erster Linie Experten auf bestimmten Gebieten, die durchaus auch ihre eigene Meinung im Blog ausdrücken und vertreten. Es geht hier nicht nur um Lifestyle, sondern auch um detailliertes Know-How, Ansätze und Gedanken und den direkten Austausch mit Lesern – bspw. über die Kommentare. In dieser Tiefe ist das für meine Begriffe mit einem bloßem Social-Media-Profil selten möglich.

Aber kann denn dann ein Blogger nicht auch ein Influencer sein – oder andersherum? Natürlich kann das so sein. Die Grenzen können da durchaus verschwimmen und tun es in der Realität auch immer öfter.

Influencer finden mit SeedingUp

Für Unternehmen und Unternehmer sind beide Gruppen natürlich wahnsinnig interessante Kanäle. Wie aber bekommt man an diese „Leute“ ran? Da gibt es den ganz einfachen Weg über die E-Mail oder die Telefonnummer im Impressum. Oder man sucht sich eben Plattformen für das Influencer Marketing wie SeedingUp.

Als Advertiser hat man hier sehr vielfältige Möglichkeiten, eigene Produkte und Dienstleistungen bzw. den Content dazu online in Umlauf zu bringen. Seien das Blogposts, Produkttests, Videoposts, das Seeding über Soziale Profile oder auch der komplette Content- und Kampagnen-Service.

Als Influencer Geld verdienen mit SeedingUp

SeedingUp ist schon einige Jahre in diesem Terrain aktiv und gehört mit zu den „alten Eisen“ der Branche hierzulande. SeedingUp versteht sich als Markplatz, der einerseits Unternehmen, die für ihre Produkte und Dienstleistungen werben wollen und andererseits Blogger und Influencer zusammenbringt, die als Publisher Geld online verdienen wollen.

Während es allerhand Plattformen gibt, auf denen du deinen Blog als Publisher anbieten kannst, um Artikel für andere Unternehmen zu schreiben, gehört SeedingUp zu den wenigen Marktplätzen, auf denen du auch Social-Media-Profile und andere Online Medien anbieten kannst.

Dazu meldest du dich bei SeedingUp an, hinterlegst dort deine Profile, Blogs und Webseiten und bestimmst einen Preis für deren Buchung. Dabei kommt es natürlich sehr stark darauf an, in welchem Themenbereich du aktiv bist und wie frequentiert deine Profile und Webseiten sind. Je nachdem schwankt die Auftragsanzahl und natürlich auch der Preis, den Advertiser zu zahlen bereit sind.

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*