Blogeinnahmen und Blogstatistik Juli 2010

Mir kommt es vor, als hätte ich die Blogstatistik für Juni 2010 erst gestern erstellt, dabei ist der ganze Monat Juli schon wieder vorbei und nun heißt es: Her mit den Zahlen für den Juli.

Ursprüngliche Planung für Juli 2010

Für den Juli hatte ich mir natürlich ein paar Dinge vorgenommen, die jedoch nicht an jeder Stelle messbar sind. Einerseits wollte ich die Artikelfrequenz aufrecht erhalten. Im Juni schrieb ich insgesamt 53 Artikel. Im Juli konnte ich diese Anzahl sogar ein klein wenig toppen und veröffentlichte 56 Artikel.

Hinsichtlich der Themenfokussierung habe ich mich in diesem Monat vermehrt mit Twitter und dessen Monetarisierungsmöglichkeiten beschäftigt. Diese Artikel-Reihe ist noch nicht beendet – im August wird es dazu noch ein paar Artikel geben. Außerdem begann ich, mich mit dem Thema der Optimierung von Twitter-Accounts auseinander zu setzen.

Hard Facts: Geplant hatte ich auf Basis der Wachstumsrate von Mai zu Juni, dass im Juli schätzungsweise 3.950 Besucher zu Onlinelupe.de finden und knapp 6.100 Seitenzugriffe tätigen werden. Zu meiner Überraschung hatte ich mich sogar ein Stück „nach unten“ verschätzt und es wurden im Juli insgesamt 5.105 Besucher mit 9.732 Seitenzugriffen. Darüber und über die „gefühlte“ Resonanz des Onlinelupe-Blogs habe ich mich in diesem Monat sehr gefreut.

Besucherzahlen und Seitenzugriffe

Nun jedoch zu den interessanten Zahlen. Wie bereits erwähnt, fanden in diesem Monat 5.105 Besucher auf Onlinelupe.de. Das entspricht einer Vervielfachung von 3,5 zum Vormonat. Auch die Seitenzugriffe stiegen dadurch in die Höhe und landeten schließlich bei einem Wert von 9.732.



Top Traffic-Quellen

Während die Direktzugriffe in diesem Monat um 5% abnahmen, konnte jedoch der Gesamttraffic über verweisende Webseiten und Suchmaschinen um 2% bei den Verweis-Webseiten und 3% bei den Suchmaschinen gesteigert werden. Beachtet werden muss in diesem Vergleich, dass sich die Zahlen relativ auf den gesamten Traffic verteilen und daraus schnell falsche Rückschlüsse gezogen werden können.

Die größten Trafficbringer waren in diesem Monat natürlich wieder Google und Twitter, gefolgt von diversen Foren und Bookmarkdiensten, sowie Social News Portalen. Einen Traffic-Vergleich von Social News Portalen/Bookmarkdiensten und Blogverzeichnissen habe ich übrigens gestern veröffentlicht.

Artikelstatistik

Wie ich bereits schrieb, habe ich im Juli insgesamt 56 Artikel veröffentlicht. Pro Tag waren es also durchschnittlich 1,8 Artikel, die zur Onlinelupe neu hinzu kamen.

Meist gelesene Artikel

Meist kommentierte Artikel

  1. Meine Blogeinnahmen im Juni 2010
  2. Bloggerträume
  3. Facebook! Ich mach schluss mit Dir !
  4. Chatroulette – die Online-Freakshow
  5. Blogger Marathon 2010 – Lauf´ um Deinen Blog

Blogeinnahmen

Nun jedoch zu den Blogeinnahmen. Im Juni nahm ich mit meinem Blog insgesamt 45,92 € ein. In diesem Monat ist die Definition der Blogeinnahmen ein wenig komplizierter, da sich nun ein paar materielle Werte dazu gesellen. Zuerst jedoch zu den tatsächlich monetären Einnahmen und ihrer Entwicklung zum Vormonat.

Mit diesen rein monetären Verdienstmöglichkeiten nahm ich im Juli 2010 insgesamt 27,39 € ein. Wie unschwer zu erkennen ist, stehen an erster und zweiter Stelle der Einnahmen Google Adsense und Contaxe. Wenngleich die Einnahmen aus beiden Quellen noch relativ niedrig sind, war es möglich, diese deutlich zu steigern (was letztlich natürlich auch an den gestiegenen Besucherzahlen / Seitenzugriffen liegt). Als Einnahmequellen hinzu kamen die Dienste Magpie und Usemax. Magpie ist eine twitterbasierte Einnahmemöglichkeit, Usemax hingegen eine TKP-basierte (Tausenderkontaktpreis / Werbeeinblendung). Meine Einnahmen bei Bee5, Ad.ly und Magpie entstanden jedoch nicht durch das Twittern von Werbelinks, sondern rein über die Weiterempfehlung der Dienste.

Und nun komme ich zu meinem größten Verdienst im Monat Juli. Durch Trigami war es mir möglich, einen Review zu marktingshop.de zu verfassen. Das brachte mir letztlich keine tatsächlichen „Euronen“, aber einen materiellen Mehrwert, den ich inzwischen sehr schätze und der auch einen messbaren Gegenwert hat.

Für das Review bekam ich das Produktset „marketingshop.de“ im Wert von 300,00 €. Darin enthalten sind unter anderem:

  • Buch „Neukundengewinnung“ – Media Innovation GmbH
  • Buch „Killerfaktor Online Reputation“ – Media Innovation GmbH
  • Buch „Gratis Werbung – On- und Offline Marketing“ – Media Innovation GmbH
  • Buch „Content is King – Content Marketing“ – Media Innovation GmbH
  • Zugang zur INFOBASE-Datenbank i-media für 1 Jahr

Und ich muss sagen, die Bücher und der Zugang zur Infobase sind ihr Geld wert – unglaublich viele Informationen zu den Themen Online-Marketing, Online-Reputation, Mobile, SEM und SEO, Mail- und Direktmarketing und vieles vieles mehr, was mir letztlich nicht nur privat sondern auch beruflich weiterhilft.

Jetzt habe ich lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Mehrwert auch als „Einnahme“ verbuchen kann. Und habe mich schließlich dafür entschieden, dass es eine Einnahme ist, da mein Verständnis von Blogeinnahme letztlich die Umsetzung eines Mehrwertes ist, der irgendwie monetär ausgedrückt werden kann. Das mache ich nicht, um mit meinen Einnahmen besonders gut davon zu kommen, sondern weil sich ebenfalls im nächsten Monat wieder Situationen ergeben werden, in denen ich keine direkte monetäre Einnahme habe, sondern einen messbaren materiellen Gegenwert.

Blogger, die die Einnahmen mehrerer Blogs in einem Artikel zusammenfassen, sei es freigestellt, für welchen Wert sie sich entscheiden. Ich werde von nun an zumindest, sofern notwendig, in meinen Blogeinnahmen immer die Blogeinnahmen mit und ohne materielle Werte veröffentlichen.

Das bedeutet, dass ich in diesem Monat rein monetären Einnahmen in Höhe von 27,39 € hatte. Die Einnahmen inkl. der materiellen Werte belaufen sich auf 327,39 €.

Somit komme ich zur folgenden Entwicklung meiner Blogeinnahmen in den letzten drei Monaten.

Die rein monetären Werten sind insgesamt etwas nach unten gegangen, da es in diesem Monat einerseits kaum Blogaufträge von Trigami oder Hallimash gab. Die einzelnen Einnahme-Quellen in sich konnten jedoch gesteigert werden. Die Entwicklung sieht also recht gut aus.

Pläne für August

Für den August habe ich inzwischen schon einiges auf dem Plan. Abgesehen von ein paar Gastartikeln (das Thema wurde neulich in einigen Blogs wieder heiß diskutiert), kommen noch einige Reviews dazu, für die ich erfreulicherweise bereits außerhalb von Trigami oder Hallimash gebucht wurde. Außerdem kommt das Thema „Direktmarketing“ allmählich in die Gänge, worüber ich mich auch sehr freue.

Was eine weitere Steigerung der Besucherzahlen und Seitenzugriffe betrifft, wäre ich natürlich gerne so mutig und würde die Planung anstellen, den Wert des Monats Juli ebenfalls wieder verdreifachen zu können. Das würde für August bedeuten: 15.000 Besucher mit 29.000 Seitenzugriffen – also täglich durchschnittlich 510 Besucher mit 973 Seitenzugriffen.

Da ich mir ein solches Wachstum natürlich wünschen würde, aber in Planungsfragen es lieber vorsichtig angehe und wir uns immer noch mitten im „Sommerloch“ befinden, setze ich mir für den Monat August 10.000 Besucher mit 19.000 Seitenzugriffen zum Ziel.

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

1 Kommentar zu Blogeinnahmen und Blogstatistik Juli 2010

  1. Sehr schöne Zahlen! Man sieht das dieses Blog viel viel Potential besitzt und jetzt schon durch Top-Artikel glänzt. Früher oder später spiegelt sich das dann auch in den Einnahmen wieder.

    Ich bin ebenfalls am überlegen ob ich die Besucherstatistiken + Einnahmen meines neuen Blog veröffentlichen sollte.

    Viele Grüße
    Walter

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Einnahmen 8 deutschsprachiger Blogs im Juli 2010 | Seo-Tipps
  2. 16 Blogeinnahmen Juli 2010 + Geld verdienen im Internet - Sponsordealer
  3. Blogeinnahmen deutscher Blogs im Juli 2010 > Affiliate Marketing, Blogs, Geld verdienen > Geld, Geld verdienen, AdSense, Banner, Einnahmequellen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*