Blogparade: Nervennahrung für Blogger

Neben all den sachlichen Artikeln, nun mal was in eigener Sache. Bloggen, und das wissen einige von euch, kostet teilweise ziemlich viel Energie. Gerade bei komplizierteren Zusammenhängen, langwierigen Erklärungen oder endlosen Recherchen geht die Konzentration gerne mal flöten. Meistens blogge ich an freien Tagen, am Wochenende oder am Abend. Neben einem Vollzeitjob fordert das nach Feierabend oft schon die eine oder andere Ressource – selbst wenn es irre viel Spaß macht. Und da Andi und ich uns bei Twitter gerade über „Essen“ unterhielten, kam mir der Gedanke eines „Nervennahrungs-Artikels“ für Blogger – und kurze Zeit später, die einer kleinen Blogparade.

Ich möchte Euch nicht erklären, welche Nahrungsmittel und Getränke besonders toll und gesund sind, um zu frischer Konzentration zurück zu finden. Mich interessiert vielmehr: Was macht ihr, damit ihr Euch konzentrationstechnisch bei Laune haltet?

Ich habe mir inzwischen eher unbewusst ein kleines Repertoire zusammengestellt, das sich in den Abbildungen (s.u.) widerspiegelt. Natürlich habe ich das alles nicht ständig parat auf meinem Schreibtisch umherfliegen.

Kaffee & Wasser

Kaffee ist inzwischen einer meiner besten Begleiter. Am Wochenende ist dieser jedoch vielmehr zu genießen als in der Woche, denn dann kommt er meistens aus seltsamen Büro-Pressen. Ein noch besserer Begleiter ist Wasser – überall und jederzeit habe ich Wasser bei und mit mir. Manchmal glaube ich sogar wahrhaftig zu verdursten, wenn ich kein Wasser in der Nähe habe. Achso, in das Wasser gehören übrigens eine Scheibe Zitrone und im Sommer Eiswürfel, dann schmeckt es gleich noch viel besser. (Ja, den Aufwand betreibe ich auch zu Hause) :-)

Wassermelone & Kiwi

Gut, diese beiden Früchte waren auch schon vor dem Bloggen meine Lieblinge. Gerade im Sommer werden einem Wassermelonen ja regelrecht hinterher geschmissen – ein Paradies für mich. Kiwis esse ich eigentlich nur, weil ich mir irgendwann mal dachte, dass ich ja nicht nur Wassermelonen aus dem Reich der Früchte essen kann und die Kiwi war dann einfach das naheliegendste und wohlschmeckendste nach der Wassermelone.

Bambina, Knusperflocken und gebrannte Erdnüsse

Für die, die es gleich erkannt haben: Ja, hier handelt es sich ausschließlich um „Ostprodukte“. Als eine „Tochter des Ostens“ habe ich mich seltsamerweise nie bewusst dafür entschieden auch „Ostprodukte“ zu mögen – manche könnten hier ja einen alten Lokalpatriotismus wiedererkennen – das kam einfach so. Anderer Süßkram ist selten so lecker wie diese drei Köstlichkeiten. Bambina-Schokolade und Knusperflocken bekommt man übrigens schon in jedem gut sortierten „West-Supermarkt“ :-) oder an „West-Tanken“ :-). Die gebrannten Erdnüssen sind, wie die Abbildungsquelle schon verrät, von ossiladen.de – soll ja, wenn auch richtig sein. :-)

Yogi Tee Schoko

Das ist eine meiner neuesten Errungenschaften. Wenn mir einer vorher was von Yogi-Tee erzählte, habe ich gerne nur die Augenbraue gehoben. Ein Spontankauf machte mich nun jedoch zum absoluten Fan. Rooibos ade – Es war schön mit Dir! Aber Yogi ist einfach der Knaller. Wer kräftig-würzige Tees mag, ist mit Yogi absolut gut beraten – und nein, ich habe keine Räucherstäbchen ! :-)

Sushi

Sushi war der Grund, weswegen ich auf diesen Artikel außer der Reihe überhaupt erst kam, denn Andi und ich entdecken eine gemeinsame Sushi-Leidenschaft. Nun, ich habe sicher auch Sushi nicht zufällig immer neben dem PC stehen. Dafür aber einen netten Sushi-Laden um die Ecke. Warum Sushi zum Bloggen so praktisch ist ? Weil es nicht an den Fingern klebt. Weil man davon schnell den kleinen Hunger besiegen und es eine große Portion Genuß und Wohlfühleffekt mit sich bringt.

Luft

Last but not least brauche ich zum Bloggen: Luft. Nichts ist schlimmer als trockene, muffige Räume ohne Sauerstoff. Die Fenster um meinen Schreibtisch herum stehen eigentlich immer offen – außer es wird zu kalt – dann gibt es regelmäßige Stoßlüftungen. Luft ist einfach klasse ! :D

Und was schont eure Bloggernerven?

Jetzt seid ihr gefordert. Welche Nahrungsmittel, Getränke oder andere nervenschonende Dinge halten euch bei Bloggerlaune? Was macht ihr bei Konzentrationstiefpunkten oder wenn es mit den Ideen einfach nicht so laufen will? (Außer den Schreibtisch verlassen :-)). Habt ihr ständige Begleiter oder lebt ihr von Luft und Liebe ? Ich freue mich auf eure Posts !

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

12 Kommentare zu Blogparade: Nervennahrung für Blogger

  1. Hi Jasmina,
    Also Kaffee steht bei mir eigentlich immer neben dem schreibtisch – kann aber zu späterer Stunde auch einem Caipirinha weichen (Dann kann ich misch zwar nicht mehr so gut kontrenzieren, hicks, aber isch mir dann ögal ;-))
    Ansonsten viel Luft, Bewegung und noch mehr Luft!
    Mit Essen am PC hab ich’s nicht so. Ich nehme das Essen dann doch eher auf richtigen Tellern an einem dafür geeignetem Tisch zu mir, als krümelnd und fetttropfenderweise die Speisen über Tastatur und Schreibtisch zu verteilen. Der PC kommt auch mal ein Stündchen ohne mich aus. Und um mal die Gedanken zu sammeln, und einen text im Geiste noch mal Revue passieren zu lassen, ist es gut mal komplett den ollen Rechner und die Wohnung zu verlassen, und einfach mal einen Spaziergang zu machen – Bei mir hilft’s…

  2. bei gesunden Tagen hilft ein Teller mit in Streifen geschnittenen Kolrabi, Möhrchen, Radies oder Rettich, das schnurpst sich dann so weg.
    An fiesen Tagen hilft ja nur Kaffee,Traubenzucker und Schoki und Abends dann nen Jacky……

    Grüße und bleibt schön fruchtig ;-))

  3. Hi Jasmina,

    ich gehöre zwar nicht zu den aktiven Bloggern (sondern Blog-Lesern ;-) ), aber Deine Tipps allgemein gut dafür, wenn man längere Zeit konzentriert arbeiten/lernen will. Das kann ich nämlich mit einem knurrenden Magen und wenn ich so etwas Leckeres, aber gleichzeitig auch Schweres wie eine Pizza zu mir nehme, dann werde ich anschließend träge. *g*
    Also, hier meine persönliche Ergänzung: das gute alte Studentenfutter und/oder etwas Zartbitter-Schokolade.
    Bei den Getränken habe ich mit ausgepreßter Zitrone mit Honig sowie mit heißer Schokolade bzw. Kakao gute Erfahrungen gemacht. Sie wirken anregend, aber ohne die Nebenwirkungen von Kaffee/Koffein.

9 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blogparade Nervennahrung für Blogger « Blognewsletter
  2. Blogparade: Nervennahrung, oder was hält den Blogger fit? | H.-Peter Pfeufer - Blog
  3. Nervennahrung – Gummibärchen oder Möhrchen ? – Blogparade » Von Dennis » Lakritze, Käse, Computer, Nervennahrung, Beutel, Sache » Dennis Bloggin
  4. Was futterst Du als Blogger? - Blogparade, Jasmina, Bloggerin, Kaffee, Frage, Blogger - Blogger Szene Magazin - Blogszene.com
  5. Blogparade Nervennahrung – was Blogger brauchen | Chaosweib's Chaos-Blog
  6. i-feelgood.eu
  7. Bloggen macht krank!
  8. „BlogKaden“ – über Blogpausen, Ideenlosigkeit und neue InspirationOnlinelupe.de
  9. Sport für Blogger – Bewegung bitte! › Blog & Bloggen › Onlinelupe.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*