Eine Website auf Basis monatlicher Kosten erstellen lassen – ein Segen für Gründer mit überschaubarem Budget?

Webdesign 2017

Ich habe hier im Blog ja schon etliche Möglichkeiten und Anbieter vorgestellt, mit denen man selbst eine Website erstellen kann. Von der Firmenwebsite bis hin zu privaten Website und Blogs. Mit WordPress, Blogspot, Jimdo, Wix.com und wie sie nicht alle heißen.

Voraussetzung dafür ist aber, dass man echt Lust darauf haben muss, sich mit all den technischen Dingen zu beschäftigen.

Man sollte ungefähr wissen was eine Datenbank ist und wie man sie anlegt. Was ein FTP-Server macht und wozu man ihn braucht. Was es mit HTML und CSS auf sich hat und wie man seine Website damit noch hübscher machen kann.

Verständlich ist absolut, dass darauf nicht jeder Lust hat und es für den Ein oder Anderen etliche Mühe und Zeit kosten würde, sich während der Gründung seines Unternehmens auch noch damit zu beschäftigen.

Mein Lieblingsbeispiel sind ja immer Gründer, die in Bereichen gründen, die fast nichts mit dem Internet zu tun haben – Friseure, Handwerker, Podologen, Gastronomen, Anwälte.

Ein weiteres Merkmal jener Gründer ist häufig, dass sie das vorhandene Startkapital – absolut verständlicherweise – eher in den Salon, den Laden, das Restaurant oder die Kanzlei stecken wollen, statt in eine teure Website im vierstelligen Bereich.

Als „Marketingmensch“ bin ich trotzdem nicht dafür, dass man es so ganz ohne Website und ohne lokales Online Marketing versuchen sollte.

Liebe Handwerker, Friseure, Podologen, Gastronomen und Anwälte: euch gehen ein Haufen potentieller Kunden durch die Lappen, wenn man euch online nicht finden kann und ihr jenen potentiellen Kunden keine Möglichkeit gebt, euch zu kontaktieren oder zu buchen!

Dass die Sache mit dem lokalen Online Marketing eigentlich auch gar nicht soooo kompliziert ist, darüber habe ich bereits hier und hier geschrieben.

Die Alternative: Eine Website erstellen lassen

Willst du eine Website also nicht selbst erstellen und auch nicht darauf verzichten, dann bleibt eigentlich nur noch eine Alternative: du lässt dir eine erstellen.

Nun ploppt aber wieder das vorhin benannte Problem auf: Das kostet auch gut und gerne eine ganze Stange Geld. Und je nachdem, mit welchem Startkapital mal in die Existenzgründung zieht, kann auch so eine Website einfach zu teuer sein.

Die budgetschonende Alternative: Eine Website zu monatlichen Gebühren erstellen lassen

websitebutlerAber auch dafür gibt es mittlerweile Lösungen. Und die muss nicht unbedingt lauten, dass du nun einen Kredit aufnehmen musst, um deine neue Website zu finanzieren.

Was ich meine, sind ganz spezielle und konkrete Angebote von Dienstleistern, die dies als „Monatspaket“ anbieten. Hier bekommst du eine Website, zahlst aber keinen einmaligen Preis dafür, sondern monatliche Gebühren.

So funktioniert beispielsweise auch das Angebot der Website Erstellung von Websitebutler.

Hier kannst du aus 3 verschiedenen Wesbite-Paketen wählen und bekommst damit bereits ab 29.99 Euro monatlich eine Webseite samt Wunsch-Domain, E-Mail-Adressen, Speicherplatz, Updates und mit dem Design und den Inhalten, die du dir wünschst.

Den einzigen „Invest“, den du hier hast, ist eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 199 Euro – und mit dem aktuellen Online-Preisvorteil von 100 Euro sogar nur bei 99 Euro. Und du gehst einen Vertrag für mindestens 12 Monate ein.

In der günstigsten Variante macht das 458,88 Euro pro Jahr für deine Webseite. Ein Preis, der sich meiner Meinung nach für den Start absolut sehen lassen kann.

Pakete im Überblick

Bei Websitebutler kann man aus den drei Paketen Basic, Business und Business Pro wählen. Sie unterscheiden sich im Umfang und den Funktionalitäten der Webseite.

Im Basic-Paket ist eine Website mit bis zu 4 Menüpunkten enthalten, 3 Mailadressen, 1GB Speicherplatz nd ein paar weitere Features.

Das Business-Paket mit min. 39,99 Euro monatlich wird aus meiner Sicht schon etwas interessanter. Hier bekommst du neben Design, Hosting und bis zu 4 Updates pro Jahr bis zu 8 Menüpunkte, kannst aus verschiedenen Domain-Endungen wählen, bekommst 10 Mailadressen und bis zu 2GB Speicherplatz. In Summe kostet dieses Paket pro Jahr 578,99 Euro. Ebenfalls ein absolut akzeptabler Preis.

Im Business Pro Paket kostet das Ganze schon 69,99 Euro monatlich (bei 24 Monaten Laufzeit). Hier bist du dann aber im Hinblick auf Mailadressen und Speicherplatz nicht mehr begrenzt und hast bis zu 12 Updates im Jahr inklusive. Im Jahr bist du hier also mit mindestens 938,88 Euro dabei. Da lässt sich allmählich darüber nachdenken, ob man nicht doch gleich ein eigenes Hosting wählt und die Websitenerstellung an einen Dienstleister vergibt.

Mein Fazit – eine gute Lösung für Gründer

Angebote zur Websiteerstellung wie das von Websitebutler sind aus meiner Sicht eine gute Alternative für Gründer und langjährig Selbständige, die sich auch online präsentieren und so Kunden gewinnen wollen.

Ganz besonders attraktiv finde ich das Angebot für Gründer, bei denen das Startkapital in andere Dinge gesteckt werden muss. Die Website bereitet damit dann recht überschaubare Kosten.

Außerdem bekommt man das Komplettpaket von Hosting bis Design, Updates und Mehrsprachigkeit und muss sich um „technischen Kram“ nicht selbst kümmern und damit unendlich viel Zeit verbringen.

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*