Investitionen in das eigene Unternehmen – wie bin ich im Home Office optimal ausgestattet? [Internethandel 12/2016]

Titelbild-Internethandel-de-Nr-158-12-2016-Investition-in-die-Zukunft

Es ist mal wieder soweit. Die aktuelle Ausgabe des Online Magazins INTERNETHANDEL ist draußen und ich möchte dir ein, wie ich finde, spannendes Thema für GründerInnen daraus vorstellen. Es geht um Investitionen in das eigene Unternehmen bzw. ein gut ausgestattetes Unternehmen. Konkret geht es also um die Frage „Wie arbeite ich in meiner Selbständigkeit?“ und „Wie kann ich durch gezielte Investitionen Prozesse oder Produktivität optimieren“?

Ausstattung zur Gründung

Meine technische Ausstattung war zur Gründung meines Unternehmens wirklich minimal. Notebook, 2. Bildschirm, Tastatur, Maus, Telefon, Drucker, Schreibtisch, Bürostuhl, Buchhaltungssoftware und natürlich ein Internetanschluss. Das war es. Mehr war auch vorerst nicht nötig. Und so geht es glücklicherweise vielen, die sich im Online-Business selbständig machen. Davon können andere Selbständige wie Handwerker oder Selbständige mit Ladengeschäft nur träumen – da sind die Anfangsinvesitionen meist deutlich höher.

Erfahrungswerte & Optimierung

Titelbild-Internethandel-de-Nr-158-12-2016-Investition-in-die-ZukunftJe länger man selbständig ist, umso mehr Erfahrungswerte sammelt man. Allmählich bilden sich standardisierte Prozesse. Nicht selten sind diese Prozesse und die daraus resultierende Produktivität jedoch beeinflusst von äußeren Faktoren, wie bspw. der technischen Ausstattung.

So machte auch ich mir nach etwas mehr als einem Jahr der Selbständigkeit Gedanken darum, wie ich Prozesse und Produktivität optimieren könnte. Laut Angaben von Statista gehört für 36% jener, die in einem Büro arbeiten, die technische Ausstattung und veraltete Büromaterialien mit zu den größten Störfaktoren am Arbeitsplatz. Weiterhin angegeben geben 33% Klimaanlagen und Raumtemperatur, 30% die Geräuschkulisse, 19% die Lichtverhältnisse  und 25% zu wenig Platz als Grund für Störfaktoren am Arbeitsplatz an. (Anm.: bei dieser Umfrage waren Mehrfachantworten möglich)

Vom Home Office zum externen Büro

Auch im Home Office können diese Faktoren Prozesse und Produktivität maßgeblich beeinflußen. Meine wichtigsten Arbeitsutensilien sind mein Gehirn und mein Notebook. Damit ich möglichst konzentriert arbeiten kann, benötige ich Ruhe, gute Lichtverhältnisse eine gute Raumtemperatur und einen bequemen Arbeitsplatz. Nicht zuletzt aus diesem Grund habe ich mir erst kürzlich einen elektrisch höhenverstellbaren Arbeitsplatz gegönnt und liebe es, direkt neben dem Fenster zu arbeiten und den Blick nach draußen zu haben.

Was mein Notebook betrifft, ist meine Anforderung, dass sich mein Arbeitstempo nicht nach der Leistung meines Notebooks richtet, sondern die Leistung meines Notebooks so gut sein muss, dass ich mein maximales Arbeitstempo „fahren“ kann.

Ich bin in diesem Punkt nicht sonderlich geduldig. Wenn es nicht möglich ist, 30 Tabs, 15 Dateien und 6 Programme parallel flüßig laufen zu lassen oder die Internetverbindung ständig einen Hänger hat, nervt mich das recht schnell. Spätestens dann wird es für mich Zeit, die technische Ausstattung zu überdenken.

Regelmäßige Learnings

Im Titelartikel der aktuellen Internethandel geht man unter anderem auch darauf ein, dass irgendwann vielleicht auch ein Umzug vom Home Office in ein externes Büro gut sein kann.

Ich für meinen Teil habe genau das schon ausprobiert. Nach kaum 3 Monaten wusste ich jedoch ziemlich deutlich, dass das nichts für mich ist. Ich arbeite gern und absolut produktiv in meinem Home Office und hatte durch ein externes Büro nur zusätzlichen Aufwand und Stress.

Das zentrale Thema war für mich dabei vor allem, dass ich bei meiner Arbeit aus dem Home Office eine enorme Flexibilität empfinde, die ich mit dem externen Büro zu großen Teilen abgegeben habe. Also ging es irgendwann wieder zurück ins geliebte Home Office.

Es kommt ganz darauf an, wie man am liebsten arbeiten und wie die Situation mit Familie und Freunden Zuhause ist. Ich für meinen Teil kann aber auch im Home Office Arbeit und Privatleben super trennen und bekomme familiär eine Menge Unterstützung und Rücksicht auf Arbeitszeiten, sodass es für mich gar keine bessere Option ist, ein externes Büro zu haben.

PS: eine kostenlose Leseprobe der aktuellen INTERNETHANDEL findest du hier.

Wie sieht es mit euch aus? Welche Invesitionen in euer Unternehmen habt ihr vor oder schon getätigt und aus welchen Gründen? Ich freue mich auf dein Feedback!

 

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*