Online Geld selbständig sein und verdienen? 10 persönliche Einsteigertipps aus 6 Jahren Selbständigkeit

Mit Leidenschaft zum Erfolg als Superheld

2007 war es als ich meinen ersten Job im Online Marketing antrat. Bis 2011 hatte ich einige Online-Unternehmen vom großen Versandhändler bis zu Online-Agentur und Positionen kennengelernt und dann kam der Punkt an dem der Wunsch immer stärker wurde, „mein eigenes Geld“ auf meine Art und Weise im Netz zu verdienen. Gesagt, getan, Businesplann erstellt und dann ging es 2011 los.

Seither konnte ich eine ganze Menge lernen und möchte dir hier ein paar persönliche Einsteigertipps für dein Online-Business mit auf den Weg geben – jenseits von „Wie erstelle ich eine Facebook Anzeige“ und „Wie installiere ich eigentlich WordPress?“ ;-) .

Eine Vision

Am Anfang stand eine Vision. Klar, das kennen wir alle von Bill Gates, Steve Jobs und wie sie nicht alle heißen. Ich bin kein Freund davon zu behaupten, dass jeder Selbständige unbedingt von vornherein eine Vision haben muss, die die Welt verändert.

Das ist für mich einfach nicht realistisch. Aber du solltest eine relativ klare Idee davon haben, was du tun möchtest und wie du es tun möchtest, wie du Probleme für Menschen löst und ihnen hilfst und was du damit erreichen möchtest bzw. kannst. Wie gesagt, es muss nicht gleich der Weltfrieden sein – auch wenn das schön wäre.

Leidenschaft

Ganz eng damit verknüpft, ist das Thema Leidenschaft. Du solltest schon Feuer und Flamme für deine Idee und deine Selbständigkeit sein.

Es werden Tage auf dich zukommen die echt kein Zuckerschlecken und langweilig als auch anstrengend sind. Gerade an solchen Tagen brauchst du teils riesige Mengen an Motivation.

Und nun noch ein Plan

Ein Plan für die Selbständigkeit

Aus Vision und Leidenschaft machst du schließlich einen Plan. Einen richtigen Plan. Mit Zielen und Kennzahlen.

Konstruiere dir ein Bild deiner Zukunft. Setze Ziele und Meilensteine hoch, aber realistisch. So ein Plan ist nicht immer nur dazu da um ihn genau so umzusetzen wie er ist. Er gibt dir und deinem Handeln aber eine Richtung. Und das Schöne ist, du kannst ihn jederzeit korrigieren und optimieren.

Kontinuität & Disziplin

Wenn für mich zwei Dinge zum Thema „Geld verdienen im Internet“ gehören, dann ist das Kontinuität und eine gewisse Portion Disziplin.

Für langfristigen Erfolg – sprich, um langfristig gutes Geld zu verdienen – kommst du vermutlich nicht um ein gewisses Maß an Disziplin und Kontinuität umhin. Das beginnt für mich bei den Arbeitszeiten, geht über detaillierte Projektplanungen und deren Umsetzung, bis hin zur pünktlichen Abgabe der Steuerunterlagen. Wenn es rund laufen soll, dann muss man eben dafür sorgen – oder man muss das Team erweitern.

Neues ausprobieren und Wissen aktualisierten

Wenn sich die Welt in 24 Stunden einmal um sich selbst dreht, dann bekommt das die Online Marketing-Welt in der gleichen Zeit mindestens zwei Mal hin.

Was sich nicht alles getan hat in den letzten Jahren. Dafür muss man nicht täglich 3 Stunden lang in Blogs und Magazinen recherchieren.

Ein offenes Ohr für den Puls der Online-Welt sollte man aber schon haben. Es reicht durchaus, ein paar Blogs aus der Szene zu abonnieren oder sich in ein paar einschlägigen Gruppen und Foren zu tummeln oder spezielle Magazine zu abonnieren (bspw. die Website Boosting oder den Suchradar).

Was gestern noch hipp war, müssen User und Google heute schon längst nicht mehr cool finden.

Gut und simpel organisieren

Organisation. Selbstmanagement. Zeitmanagement. Wie mich das in den letzten Jahren immer wieder beschäftigt hat.

Ein möglichst einfaches System zu finden, um Projekte, Aufgaben und Termine easy unter einen Hut zu bekommen.

Neben meinen eigenen Prozessen und Terminen gibt es da auch noch die Prozesse und Termine jener Personen, denen ich Aufgaben übertrage. Auch das will irgendwie organisiert werden.

Online findest du tausende Methoden des Selbstmanagements und der Selbstorganisation in Sachen Job und Selbständigkeit. Du wirst auf deinem Weg sicher viele Methoden ausprobieren – von Getting Things Done (GTD) bis hin zu Bullet Journal.

Der Tipp, den ich dir dazu geben möchte: halte deine Organisation möglichst einfach und richte dich nicht zu sehr nach den Vorgaben von Tools und Software, sondern mach es so, wie es für dich am komfortabelsten ist.

Du musst nicht morgen reich sein

Mit Leidenschaft zum Erfolg als Superheld

Wie schon geschrieben: eine Vision ist super! Ein Plan noch besser! Und dennoch musst du nicht in 10 Tagen reich sein. Bleib cool mit dir!

Klar, es gibt sie. Die Überflieger. Die die irgendwie alles besser, schneller und smarter machen und damit irgendwie von jetzt auf gleich einen Haufen Geld machen. Du kannst so jemand sein. Du musst es aber nicht.

Kris Stelljes zum Beispiel ist so einer, der es als Online Marketer ziemlich schnell ziemlich weit nach oben geschafft hat und heute anderen Leuten in Videos, Webinaren, E-Books und Co. zeigt, wie sie online Geld verdienen können. Das macht er ziemlich erfolgreich.

Was ich sagen will: setz dich nicht zu sehr unter Druck, wenn du das Gleiche nicht in 12 Monaten schaffst. Zuviel Druck raubt einem meist die Leidenschaft und den Spaß am Job. Dann geht die Motivation verloren und am Ende gibst du auf. Es wäre schade drum.

Überstunden? Nö!

Mein Gott, habe ich in den ersten Jahren Sonderschichten eingelegt. Oft saß ich bis abends 22 Uhr am Rechner.

Klar, wie du auch, wollte ich loslegen, was schaffen und erreichen. Ob das immer so sinnvoll war? Ich bin davon nicht mehr wirklich überzeugt.

Fakt ist, seit ich mir feste Arbeitszeiten gesetzt, Ablenkungen abgeschafft und konkrete Monats-, Wochen- und Tagespläne gemacht habe, bin ich wesentlich effizienter.

Aber auch das muss man lernen – Stichpunkt „gut organisieren“. Ich behaupte, dass ich heute an einem Tag in 6 Stunden reiner Arbeitszeit mehr schaffe als vor 3 Jahren in 10 Stunden am Tag.

Und das hat auch seinen Grund. Die Verknappung der Arbeitszeit führt bei mir automatisch zu mehr Effizienz, da ich nach 6 bzw. 7 Stunden tatsächlich Feierabend mache. Ich erziehe mich quasi selbst zu mehr Effizienz. Außerdem habe ich gelernt, bestimmte Aufgaben einfach zu delegieren. Das sind Aufgaben, die mich Zeit kosten und die ebenso gut jemand aus meinem Team machen kann.

Ich habe mit dieser Art der Tagesstruktur auch wesentlich mehr Zeit für meine Freizeitaktivitäten, Familie, Hunde und Haushalt und damit wiederum am nächsten Tag noch mehr Lust auf meine Arbeit, weil die Balance einfach stimmt.

Dein Ding!

Ja, natürlich. Du kannst es machen wie viele andere auch. Du kannst dich Systemen und Personen verschreiben, wie auch ihren Arbeitsweisen.

Du kannst von Leuten lernen, sie bewundern und online ihre Updates verfolgen. Du kannst aber auch deinen ganz eigenen Weg gehen.

Das Eine ist zwangsweise nicht schlechter als das Andere. Wichtig ist, dass es DEIN DING ist, von dem du größtenteils überzeugt bist und mit dem du gut leben kannst!

Ein paar Kennzahlen

Last but not least halte ich es immer für ganz angebracht, sich auch ein wenig mit den eigenen Unternehmens-Kennzahlen zu beschäftigen und diese im Blick zu behalten.

Damit gemeint sind Kennzahlen vom Monatsumsatz bis hin zum Jahresgewinn. Ebenso wie Besucher, Anzahl der Newsletter-Abonnenten, Facebook-Interaktionen etc..

All das was für dein Unternehmen eben wichtig ist. Du kannst dazu natürlich irgendein äußerst schickes BI-Tool nutzen oder du dokumentierst und visualisierst die Entwicklung deiner Kennzahlen simpel und ganz nach deinem Geschmack in Excel.

Was meinst du? Welche weiteren Aspekte sind für eine erfolgreiche Selbständigkeit im Online Business notwendig? Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren!

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*