Shopware – das ideale Einstiegs-Shop-System mit Ausbaumöglichkeiten

Online Shop Paketversand

„Das richtige“ Shopsystem für Einsteiger in den Online-Handel zu benennen, ist keine einfache Sache und hängt vor allem von den individuellen Wünschen und Ressourcen des jeweiligen Shopbetreibers ab. Gerade zu Beginn ist ein wesentlicher Faktor, dass das Shopsystem samt Design möglichst „budgetschonend“, also kostengünstig, sein soll. Hier kann sich der zukünftige Shopbetreiber zwischen drei grundlegend verschiedenen Möglichkeiten entscheiden:

  • ein gemietetes Shopsystem mit meist monatlichen Kosten / Mietgebühren
  • ein kostenfreies Open Source Shopsystem, das entweder selbst oder durch einen Spezialisten angepasst wird
  • ein kostenpflichtiges Shopsystem, das entweder selbst oder durch einen Spezialisten angepasst wird

Die kostengünstigste Variante ist wohl, sich ein Open-Source-Shopsystem zu schnappen und dieses auf der Basis von guten Programmierkenntnissen selbst an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Die aus Kostensicht zweitgünstigste Maßnahme ist häufig ein Miet-Shop-System, gefolgt von Shopsystemen, die durch Spezialisten und/oder Agenturen angepasst werden müssen.

Prognose und Skalierbarkeit

Die Frage, die man sich als Shopbetreiber jedoch von vornherein stellen sollte, lautet „Wie einfach kann ich meinen Online Shop auf steigende Bedürfnisse anpassen?“. Was passiert also, wenn das Unternehmen sich weiterentwickelt, wächst oder expandiert. Ist es beispielsweise möglich, das Shopsystem später auf mehrere Sprachen auszubauen, können mehr Produkte dargestellt werden, kann ich später noch bestimmte Marketingmaßnahmen ergreifen und umsetzen (bspw. Bonus- und Rabatt-Systeme) oder inwiefern ist das Shopsystem auf diverse Schnittstellen vorbereitet, die man später womöglich noch benötigt?

Shopware – Das Shopsystem „mit Luft nach oben“

Ich habe bereits mit einigen Shopsystemen gearbeitet und habe in diesem Zuge die Vorteile und Nachteile verschiedener Systeme kennenlernen dürfen. Neben den häufig gewählten Varianten JTL, Gambio und xt:commerce empfinde ich jedoch Shopware als eines der Shopsysteme, das sich für Profis ebenso eignet, wie für Anfänger und dabei gerade im Anfangsstadium sehr kostengünstig daher kommt.

Verschiedene Editions machen es möglich

Möglich machen das verschiedene Editionen der Shopsoftware.

  • Community Edition – kostenfreie Open Source-Version von Shopware unter AGPL-Lizenz
  • Professional Edition – kommerzielle Version mit Gewährleistung und inklusive Advanced Features
  • Enterprise Edition (Basic / Premium) – Rundum-Paket und High-Class-Lösung für den eCommerce

Man muss mit einem Shopsystem kostentechnisch also nicht von vornherein direkt „in die Vollen“ gehen und immense Kosten auf sich nehmen, wenn man bereit ist, etwas eigene Zeit und Ressourcen zu investieren.

Eine weitere Möglichkeit wäre aber auch, sich bspw. die Community Edition von Shopware zuzulegen und die Anpassungen einem qualifizierten Shopware Anbieter zu überlassen, damit Optik und Funktion möglichst professionell gestaltet sind.

Wachstum – mit einem angepassten Shopware-System

Ist beispielsweise der Anfang mit der Shopware Community Edition gemacht und entwickelt sich das Geschäft nach 1 bis 2 Jahren sehr positiv, ist es in jedem Fall eine Überlegung wert, den Shop diesem Wachstum anzupassen. An diesem Punkt könnte man beispielsweise von der Community Edition auf die Professional oder Enterprise Edition wechseln und erhält damit nicht nur eine optimale Wachstumsbasis, sondern auch direkt mehr Support von Shopware direkt.

Optimal ist es, wenn man sich spätestens hier einen Profi ins Boot holt, der sich mit dem Aufbau und den Funktionen von Shopware bestens auskennt und auch schon einige Referenzen vorweisen kann, als auch eine „Rund-Um-Betreuung“ von der Konzeption des neuen Shops bis zur Liveschaltung anbietet.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.