Conversion Optimierung für mehr Erfolg im Online-Shop

Online-Shop-Betreiber haben meist mit hohen Ausgaben für Neukundengewinnung, Online-Marketing, Kampagnen und die Optimierung des Online-Shops zu kämpfen. Allen Analysen und Tools zum Trotz mag es oft doch nicht so recht funktionieren, dass Öffnungsraten und CTRs der Kampagnen steigen und einen gewünschten positiven Effekt auf die Conversion Rate eines Online-Shops haben.
Das Conversion Rate Forum bietet im Rahmen einer Veranstaltungsreihe Hilfestellung für Online-Shop-Betreiber, eCommerce-Entscheider und Online-Marketing-Manager, die Zusammensetzung und Optimierung der Conversion Rate zu verstehen und individuell umsetzen zu können.
So zahlreich, wie die Online-Shops selbst sind auch die Ansätze zur Optimierung der Conversion Rate. „Die Vorträge haben durch Praxisbeispiele, Checklisten und Live-Demos einen hohen Nutzwert und decken ein vielfältiges Themenspektrum ab. Das von Experten vermittelte Know-how kann unmittelbar in der Unternehmenspraxis angewendet werden.“ (http://www.conversionrate-forum.de/)
Das Conversion Rate Forum wird von dem Online-Fachmagazin INTERNET WORLD Business präsentiert.

Termine

  • München 11.11.2010
  • Düsseldorf 18.11.2010
  • Hamburg 24.11.2010

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

2 Kommentare zu Conversion Optimierung für mehr Erfolg im Online-Shop

  1. Abseits von CPC-Angeboten möchte ich gerne hinweisen, dass viele Shopbetreiber erstmal auf der eigenen Website mit Veränderungen beginnen sollten, um mehr Nutzer auf natürliche Art zu gewinnen.

    Was vor allem fehlt, sind Texte. Produktbeschreibungen sind oft kurz oder einfach nur kopiert – hier lohnt es sich, einen Texter einzustellen. Denn Google mag gute Texte und belohnt diese mit guten Rankings.
    Auch Kunden mögen gute Erläuterungen auf den Webseiten. Also: Nicht an Texten sparen!

  2. Da muss ich Mark zustimmen. Eh Firmen unendlich viel Geld in aufwendige Kampagnen verschwenden, sollte nach Fehlern im bestehenden System gesucht werden. Von zu langen Texten halte ich nichts. Sicherlich mag der Kunde Erläuterungen und die Suchmaschinen eh, dennoch sollte die Aktion, die die Seiter hervorrufen möchte, im Vordergrund bleiben. Ich denke aber mal, dass Mark das texten in einem bestimmten Umfang meint ;)
    Insgesamt variieren alle Zahlen je nach Shoptyp. Besonders schwer wird es jedoch im B2B-Bereich. Ein Shop, der Produkte im B2B-Bereich vertreibt, die aber auch für normale Konsumenten interessant sind, hat definitiv noch eine größere Herausforderung vor sich. Hier heißt es noch akribischer auf die Zielgruppe in Anzeigentexten und auch in der Kommunikation auf der Homepage einzugehen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Webnews #17: jQuery, Social-Media & Beeren | Andi Licious' Blogosphäre

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*