Die passende SEO-Agentur finden – 5 Tipps

SEO AGENTUR FINDENWer heutzutage ein Unternehmen auf die Beine stellen und bekannt machen möchte, kommt um eine Webseite nicht herum. Doch die Webseite oder der Online Shop ist das Eine, das Andere ist, dass diese Präsenzen auch von Interessenten und Nutzern gefunden werden. Um das zu umzusetzen, bietet das Online Marketing eine ganze Reihe von Kanälen und Maßnahmen, die hierfür hilfreich sein können. Doch um vor allem in den Suchmaschinen wie bspw. Google auch zu häufig nachgefragten und passenden Sucheingaben gefunden zu werden, ist die Suchmaschinenoptimierung als Bestandteil der Online Marketing-Aktivitäten unumgänglich. Dies selbst zu erledigen, kommt für viele Unternehmer jedoch nicht in Frage. Also muss eine SEO-Agentur gefunden werden, die diese Aufgaben professionell erledigt. Doch wo fängt man da mit der Suche an und auf welche Dinge sollte man achten?https://www.onlinelupe.de/wp-includes/js/tinymce/plugins/wordpress/img/trans.gif

1. Ein bisschen Wissen kann nie schaden

Bevor man auf die Suche nach einer SEO-Agentur geht, sollte man sich doch schon ein wenig mit der Thematik beschäftigen und im Groben wissen, worum es hierbei überhaupt geht. Einerseits werden dadurch das Gespräch und die Verhandlung mit der zukünftigen Agentur erleichtert. Andererseits weiß man schlichtweg, „was man da kauft“.

Wer geht schon los und kauft sich einfach so ohne Recherche und Vorwissen ein Auto? Dabei geht es schließlich auch nicht nur darum, dass ein fahrbarer Untersatz mit Bereifung und Blechhülle vorhanden ist, sondern um einige kleine Details, mit denen man sich in der Regel vorab befasst und eigene Präferenzen festlegt. So oder so ähnlich sollte das auch aussehen, wenn man sich auf die Suche nach einer SEO-Agentur begibt.

Für Einsteiger und Anfänger gibt es unter anderem auf dieser Seite einige Buchempfehlungen, um sich einen Überblick über die Thematik zu verschaffen.

2. Suchen – aber wo?

Wo, wenn nicht im Internet findet man SEO-Agenturen? Das wird wahrscheinlich jedermanns erste Anlaufstelle sein. Wenn einem der Hauptsitz der Agentur egal ist, wird man wohl schon mit der einfachen Suche nach „SEO Agentur“ einige gute Ergebnisse und Kontakte finden und diese für ein Angebot kontaktieren können.

Möchte man jedoch auch die SEO-Agentur in der Nähe wissen und sucht beispielsweise eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung in München oder auch professionelles Suchmaschinenmarketing in München, empfiehlt es sich, der Suche noch die gewünschte Stadt oder Region anzufügen.

Aber nicht nur im Internet findet man SEO-Dienstleister. Auch eine gute Möglichkeit, ist es, sich an den Empfehlungen von Bekannten, Freunden oder Geschäftspartnern zu orientieren. Hat vielleicht schon mal jemand sehr gute oder eher schlechte Erfahrungen mit einer Agentur gemacht, werden einem näher stehende Personen sicher davon berichten.

3. Kontakt, Analysen, Angebote

Viele professionell arbeitende SEO-Agenturen, wie beispielsweise der Dienstleister www.seorello.de, geben Interessenten die Möglichkeit, vorab eine kostenfreie Analyse des Ist-Standes der aktuellen Suchmaschinenoptimierungsfaktoren erstellen zu lassen.

Hieraus kann man bereits ein wenig ableiten, wie detailliert, individuell und umfassend das Unternehmen arbeitet.

4. Branchen-Spezialisten

Für einige Bereiche kann es von Vorteil sein, wenn sich die zukünftige SEO-Agentur des Vertrauens auf bestimmte Bereiche oder Branchen spezialisiert hat. In der Suchmaschinenoptimierung für einen Online Shop gibt es andere Prioriäten als bei der Suchmaschinenoptimierung für einen Herrenaustatter in Berlin-Mitte.

Im besten Fall legt die SEO-Agentur ihre Referenzen und Tätigkeiten offen – sehen Sie sich diese in jedem Fall an.

5. Ziele, Reporting, Vergütungsmodelle

Zielsetzungen und Pläne

Um etwas zu erreichen, braucht man einen Plan. Und ein Plan basiert auf einem Ist-Zustand und auf einem Soll-Zustand.

Den Ist-Zustand kann man bereits grob mit einer der oben genannten Analysen festlegen. Der Soll-Zustand muss individuell ausgearbeitet und sollte realistisch in Abhängigkeit von Budget und Kennzahlen wie bspw. Ziel-Traffic, Ziel-Umsatz , Ziel-Ranking und/oder weiteren Faktoren gestellt werden. Dabei kommt es natürlich vor allem darauf an, was für das Unternehmen selbst in erster Linie wichtig ist.

Und wie es so ist,  gehört zu einem guten Plan auch eine Zeitspanne. Bestenfalls ist dieser mit groben Meilensteinen und / oder Zwischenzielen ausgestattet.

Reporting

So haben Auftraggeber und SEO-Agentur einen Plan der zukünftigen Zusammenarbeit und können anhand von regelmäßigen Reports den aktuellen Stand überprüfen und gegebenenfalls korrigieren.

Vergütungsmodelle

Einige Agenturen arbeiten hinsichtlich des Budgets mit monatlichen Pauschalpreisen. Hierbei erkauft man sich praktisch „zeitliche Ressourcen“. Andere Agenturen hingegen arbeiten auf Erfolgsbasis mit Zielvereinbarungen. Solch ein Modell ist natürlich nicht schlecht, da sich die Agentur hier an die vorgegebenen Ziele bindet und die vollständige Abrechnung nur bei Zielerreichung erfolgt.

Doch hat dieses Modell auch den Nachteil, dass sich die Agentur im schlechtesten Fall ausschließlich auf weniger relevante, aber einfach zu optimierende Keywords fokussiert und wesentliche Keywords außer Acht lässt, um die Zielvereinbarung halten zu können.

Für welche Variante auch immer  man sich am Ende entscheiden mag, sollte die Suchmaschinenoptimierung so oder so jedoch kein „Produkt von der Stange“, sondern eine individuelle Angelegenheit sein. Hat man diesen Eindruck nicht von einer Agentur bzw. deren Angebot, kann es besser sein, sich weiter umzuschauen.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.