SEO im Jahr 2016 – worauf kommt´s an?

seo 2016

Wie zu jedem Jahreswechsel zieht man ein Fazit des vergangenen Jahres und plant und überdenkt das kommende Jahr. So natürlich auch in Sachen Suchmaschinenoptimierung. Nachdem Google auch in 2015 für einigen Wirbel sorgte, stellt sich die Frage: wie geht es in Sachen SEO im Jahr 2016 weiter? Worauf sollte man ganz besonders achten und worauf besser verzichten? Ein kleiner Überblick. 

#1 Mobile SEO wichtiger denn je

Gemeint ist mit „mobile SEO“ die Optimierung von Webseiten und Online Shops für verschiedene mobile Endgeräte – also Smartphones und Tablets. Mit dem „Mobilegeddon“ machte auch Google das im Jahr 2015 deutlich, was unter den Suchmaschinenoptimierern längst schon klar war.

Mobile wird in diesem Jahr jedoch eine noch bedeutendere Rolle spielen. Mittlerweile übersteigen die mobilen Suchanfragen schon die Suchanfragen, die über den normalen Desktop erfolgen. Das hat zur Folge, dass man sich noch mehr denn je mit Mobile SEO beschäftigen sollte – und dies geht ein ganzes Stück über das „responsive Design“ der Webseite hinaus.

[UPDATE 07.04.2016: für Mai 2016 hat Google nun ein neues mobile friendly-Update angekündigt.]

#2 Local SEO – als regionales Unternehmen ein Muss

online-marketing-agenturOnline Marketing Agenturen wie RiverOnline.de, die Köpfe der Branche und auch hier im Blog wird es ja schon lange für regional agierende Unternehmen „gepredigt“: Verschlaft Local SEO nicht!

Besonders im letzten Jahr habe ich es bei etlichen Unternehmen hier in der Region gemerkt, dass die Möglichkeiten des lokalen Online Marketings komplett ignoriert werden und auch keine wirkliche Bereitschaft besteht, sich damit auseinander zu setzen und die Chancen darin zu erkennen. Stichwort: „Das machen wir dann mal später, jetzt brauchen wir erstmal Kunden.“ – jeder, der im Online Marketing tätig ist, hat spätestens jetzt ein dickes Fragezeichen über dem Kopf.

Fast jeder besitzt ein Smartphone. Die mobilen Suchanfragen (und damit auch die lokalen mobilen Suchanfragen) sind in den letzten beiden Jahren regelrecht explodiert. Und wer ein Smartphone besitzt und morgen noch zum Friseur möchte, der sucht eben bei Google nach einem Friseur. Doof nur, wenn man als Friseur in der Region dort überhaupt nicht auftaucht. Suchanfrage um Suchanfrage werden hier Kunden an den Wettbewerb verschenkt.

Wenn auch du ein Unternehmen führst, das regional tätig ist: werde endlich aktiv und verstehe, dass du neue Kunden eben auch auf diesem Weg gewinnen kannst und musst!

#3 Qualität in Sachen Content und Backlinks für jeden!

Dass Seiten mit „Low Content“, also schwachen, kurzen und damit oft auch nichtssagenden Inhalten, kaum noch Chancen auf ein vernünftiges Ranking haben, ist in der Branche wahrlich keine Neuigkeit mehr.

Produziert wird „Low Content“ dennoch – in Online Shops, auf Webseiten, Landing Pages & Co.. Mehr denn je wird auch 2016 die Qualität einer Webseite im Fokus stehen. Ein Gefühl dafür, wie hochwertig Inhalte sind, bekommt man bei Google unter anderem durch das Nutzerverhalten. Nicht hilfreiche und nichtssagende Inhalte führen häufig zu hohen Absprungraten und null Interaktion.

In der Produktion von Inhalten sollte Qualität daher an erster Stelle stehen. Löst man mit den Inhalten tatsächlich ein Problem der Zielgruppe? Gibt man Hilfestellung zu Handlungsalternativen? Und sind diese Inhalte für Nutzer verständlich und optisch ansprechend aufbereitet? Diese und viele weitere Fragen sollte man sich als Webseitenbetreiber im Jahr 2016 stellen und sich gegebenenfalls neu ausrichten.

Kurzum könnte man auch sagen: „Content is King“ war gestern. Heute gilt „Mehrwert is King“.

Qualität wird aber auch in der Offpage Suchmaschinenoptimierung – also im Backlinkaufbau – immer wichtiger. Die Zeiten, in denen man Seiten lediglich mit massenhaft Backlinks aus Artikelverzeichnissen, Blogkommentaren und Webverzeichnissen in Richtung Top10 bei Google pushen konnte, sind in den meisten Themenbereichen vorbei. Für die Bewertung von Backlinkprofilen müssen neue Standards und Bewertungskriterien her und hierbei zählt eben nicht nur die Anzahl der Links, sondern die tatsächliche Qualität.

Sicherlich kann man hier und da etwas nachhelfen und muss nicht zwingend warten bis Backlinks „von allein“ kommen. Der Fokus sollte jedoch immer darauf liegen, Links von themenrelevanten und starken Webseiten zu bekommen. Hier geht 2016 Qualität definitiv vor Quantität.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.