SEO-Starter: Ziele der Suchmaschinenoptimierung

seo starter

Nicht selten erlebe ich folgendes Szenario: Shopbetreiber XY wendet sich an mich und möchte gern etwas über „Suchmaschinenoptimierung“ wissen – ob man mal kurz erläutern könnte, was das ist und ob es Sinn für seinen eigenen Shop macht, in der Regel direkt gefolgt von der Frage, wie viel so etwas denn kosten würde. Im Laufe der Zeit eignet man sich für solche Anfragen einige kurze Sätze an, um eine möglichst knappe und dennoch aussagekräftige Antwort auf solch eine Frage zu finden. Diejenigen, die sich schon länger mit der Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, wissen dass man bereits an dieser Stelle ziemlich weit ausholen könnte. Das bringt aber den Anfragenden meist nicht viel, sondern verwirrt sie üblicherweise nur. Dennoch unterscheidet sich die Suchmaschinenoptimierung in vielen Punkten von anderen Marketingmaßnahmen, die man online so alle betreiben kann. Ein wesentlicher Punkt ist die Langfristigkeit, mit der die Suchmaschinenoptimierung angelegt sein sollte. Damit einher geht der Abgleich der unternehmerischen Zielsetzung mit den Zielen der Suchmaschinenoptimierung. Was genau das bedeuten kann, zeigt dir dieser Artikel.

SEO – sichtbar, erreichbar, nutzbar

Der ganz grundlegende Sinn und Zweck der Suchmaschinenoptimierung ist die Optimierung der Platzierungen einer Website oder eines Shops in den organischen (natürlichen) Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google, Yahoo! oder Bing. Es geht also darum, bestimmte Faktoren der Website so zu beeinflussen, dass diese für die jeweilige Suchmaschine und selbstverständlich auch für den Suchenden zu einem bestimmten Begriff (Suchwort) besonders relevant und interessant ist und schlussendlich auch die gesuchte Information liefert.

Hat man SEO vor einigen Jahren, ebenso wie auch Social Media, Content Marketing und E-Mail-Marketing, im Wesentlichen noch getrennt voneinander betrachtet, verschwimmen die Disziplinen heute viel stärker ineinander, was das Online Marketing spannender, aber auch herausfordernder macht. Auch die Agentur-Landschaft in diesem Bereich veränderte sich mit dieser Entwicklung – SEO-Agenturen, wie beispielsweise www.sellways.net, eine SEO Agentur aus Köln, bieten Online Marketing-Maßnahmen aus einer Hand an. Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand: Einzelne Marketingmaßnahmen aus verschiedenen Bereichen (bspw. SEO, SEA, Content Marketing und Webdesign..) können inhaltlich, organisatorisch und technisch besser aufeinander abgestimmt werden, der Auftraggeber muss nicht mit vielen einzelnen Dienstleistern Kontakt halten und die Berichterstattung erfolgt in der Regel auch „maßnahmenübergreifend“.

Gezielt Besucher auf die Seite holen

Früher ging es in der Suchmaschinenoptimierung ganz besonders um Keywords und Links – je mehr, desto besser schien hier und da die Prämisse zu sein. Man mag sogar behaupten, dass es auch nicht immer darauf ankam, Nutzer gezielt zu benötigten Informationen zu führen, sondern der Fokus eher darauf lag, möglichst viele Besucher auf eine Seite zu holen.

Heute ist das anders. SEOs, Google & Co. wissen, dass es darauf ankommt, den Nutzern zu speziellen Suchanfragen die richtigen Ergebnisse und Informationen zu liefern. Das gilt für Websites ebenso, wie auch für Online Shops. Das Keyword an sich hat damit an Bedeutung gewonnen, ebenso wie die Webanalyse innerhalb der Suchmaschinenoptimierung. Hier spielen vor allem Klickpfade, Trichteranalysen und auch Absprungraten eine Rolle.

Ziel: Informationen und Produkte lösen Probleme von Nutzern oder bieten ihnen einen Mehrwert. Ein wichtiger Fakt, der bei der Auswahl der richtigen Keywords und der Gestaltung von Meta Angaben und Inhalten Beachtung finden sollte.

Die Website / den Shop auf Besucher ausrichten

Ist der Besucher erst einmal auf der Webseite bzw. im Shop, ist das nächste Ziel, ihn sinnvoll zur gewünschten Handlung / Aktion zu führen. Üblicherweise sollten diese Handlungen möglichst einfach und schnell ausgeführt werden können. Man kennt es ja aus dem eigenen Alltag: lange Ladezeiten, komplizierte Bestellprozesse oder unstrukturierte Texte sind schnell ziemlich unattraktiv und führen dazu, dass man die Seite verlässt und die Info bzw. das Produkt woanders sucht – oder sich eben schwarz ärgert.

Ziel: Die Seite so gestalten, dass sich der Besucher gut zurechtfinden kann und man ihn auf einem einfachen Weg zur gewünschten Handlung führt – dabei helfen auch A-/B-Tests.

Technische Faktoren

Damit einher geht, dass die Suchmaschinenoptimierung heute von einigen technischen Faktoren abhängig ist, die die Nutzbarkeit der Webseite für Besucher einfacher und besser macht. Ein wesentlicher Punkt sind Ladezeiten. Kein Mensch möchte ewig auf den Aufbau einer Seite oder eines Shops warten. Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Faktor, ist das Thema Mobilfreundlichkeit bzw. die Ausrichtung der Webseite und des Shops auf verschiedene Endgeräte – von Notebook/PC und MAC bis hin zu Smartphone und Tablet. Aber auch das Thema Sicherheit spielt eine Rolle – beispielweise im Rahmen von Verschlüsselungstechniken im Online Shop (https://..)

Ziel: Webseiten und Shops sollten aktuellen technischen Standards in Sachen Suchmaschinenoptimierung gewachsen sein.

Das A und O: Input für mehr Output

Alles in allem kommt es für den Shopbetreiber aber vor allem darauf an, dass der Input schlussendlich auch einen dauerhaften Output einbringt. Kurzum bedeutet das: Shopbetreiber XY zahlt einen Betrag X für die Suchmaschinenoptimierung und möchte selbstverständlich dadurch eine Verbesserung wichtiger Kennzahlen sehen. Dazu gehört die Erhöhung von Besucherzahlen, aber vor allem die Erhöhung des Umsatzes und damit auch des Gewinns.

Bildquelle: pixabay.com

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.