Social Media und klassische Werbeformen für Selbständige und Existenzgründer

Nicht jeder Selbständige oder Existenzgründer führt ein Unternehmern, das von Haus aus online vertreten ist. Dass Agenturen für Webdesign oder Online Marketing sich über eine Webseite online repräsentieren ist ím Grunde selbsverständlich. Doch für viele Unternehmen, die sich beispielsweise den Branchen Handwerk, Bauindustrie oder auch dem Gesundheitswesen zuordnen ist dies nicht unbedingt selbstverständlich.

Neben dem Fehlen einer üblichen Webseite, existieren in der Regel auch keine Präsenzen in sozialen Netzwerken und auch die Ambitionen sind häufig nicht vorhanden, da in erster Linie klassische Werbeformen vorgezogen und als effektiver betrachtet werden. Das begründet sich einerseits darin, dass der Bezug zwischen sozialen Medien als Werbeform für das eigene Unternehmen nicht erkannt wird und weiterhin die kontinuierlichen Nutzungsmöglichkeiten zur Kundengewinnung und Kundenbindung nicht bekannt sind.

Dabei lassen sich soziale Medien in vielen Bereichen und für nahezu jedes Unternehmen auf geschickte Art und Weise gut und nützlich in das Konzept klassischer Werbemaßnahmen integrieren.

Social Media und klassisches Marketing – eine Frage der Unternehmensgröße?

Sehr häufig hört man, dass „Social Media“ nur etwas für Unternehmen sei, die über das entsprechende Marketing-Budget verfügen. Erfolgreiche Crossmediale Marketing-Kampagnen wie die Kampagne „Million Voces“ der Deutschen Telekom AG aus 2011 mögen diesen Eindruck auch verstärken.

Doch ganz nach dem Zitat des berühmten Henry Ford „Wer nicht wirbt, stirbt.“ ist eine Integration von sozialen Medien in klassische Werbemaßnahmen auch für kleine Unternehmen, Start-Ups oder Einzelunternehmer möglich und definitiv keine Frage der Unternehmensgröße.

Soziale Medien sind in erster Linie kostenfrei nutzbar. Ein Unternehmens-Profil bei Facebook, Youtube oder Twitter kosten im ersten Schritt nichts, außer ein wenig Zeit und die Gedanken, die man sich um einige gute Ideen machen muss, um die fokussierte Zielgruppe anzusprechen.

Selber machen oder Agentur beauftragen?

Aber selbst, wenn weder Zeit noch Wissen genügen, um zusätzlich zu den klassischen Werbemaßnahmen, soziale Medien als Werbeform zu nutzen, muss auch bei der Beauftragung einer professionellen Agentur bzw. Full Service Agentur oder eines Freelancers kein Millionen-Budget vorhanden sein, um den ersten Schritt in Richtung „Werben mit Social Media“ zu gehen.

Vielen Unternehmern genügt bereits der erste helfende Schritt, indem ein (grobes) Kommunikations-/Marketingkonzept erarbeitet wird und dementsprechend verschiedene sinnvolle Profile in sozialen Netzwerken erstellt und individualisiert werden. Ist die Basis erst einmal geschaffen, hat jedes Unternehmen freien Gestaltungsspielraum in der Art und Weise, was und wie etwas zusätzlich zu den klassischen Medien auch in den sozialen Medien geteilt und kommuniziert wird.

Ein Paradebeispiel ist hierfür beispielsweise ein mittlerweile sehr bekannter Maler, der viele seiner Erfahrungen aus Job und Online-Welt mit der Öffentlichkeit und seinen Kunden in seinem Blog und über Netzwerke wie Twitter und Facebook teilt. Diese Präsenzen werden authentisch und ehrlich von ihm persönlich mit Einträgen und neuen Inhalten versorgt. Nachweislich führte dies für sein Unternehmen in den letzten Jahren zu einem hohen Wachstum von Kunden und Umsatz.

Fazit

Es finden sich mittlerweile eine ganze Menge guter Beispiele, Ideen und Ansätze im Internet, die zeigen, dass die Integration sozialer Kanäle in bisher klassische Werbeformen sehr gut und erfolgreich gelungen ist. Darunter befinden sich viele Beispiele namhafter Unternehmen, die sehr viel Budget für den Aufbau und die Integration solcher Präsenzen investiert haben, aber eben auch viele Beispiele, in denen es Unternehmer bzw. Einzelunternehmer es auch mit wenig Budget, aber Kontinuität und Geduld geschafft haben, soziale Netzwerke als einen wesentlichen Bestandteil der gesamten Marketingkonzeption aufzubauen.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.