Social Media im E-Commerce 2016 – was wird? was kommt?

social media 2016

Social Media ist ein häufig selbstverständlicher Teil unseres privaten und beruflichen Alltags. Dabei gibt es die meisten Plattformen noch gar nicht so lang. Das macht es aber auch wieder spannend auf dem „Markt der Netzwerke“. Während sich 2015 wieder viel tat, ist auch für 2016 zu erwarten, dass sich viel bewegen wird. Wird es Snapchat schaffen, sich einen Stammplatz in der Social-Media-Runde aufzubauen? Kann Twitter weiterhin relevant bleiben? Und wird Instagram seine Visionen umsetzen können?

Fragen, die sich nicht nur Branchenbeobachter, sondern auch E-Commerce-Unternehmen stellen. Denn schließlich sind jene Plattformen einer der Kommunikations-Kanäle zum Kunden und vom Kunden zum Unternehmen. Und dass die Kommunikation über soziale Medien ein Erfolgsfaktor für Unternehmen sein kann, darüber müssen wir  nicht mehr diskutieren. Auf welches Pferd kann man setzen?

Hier nun ein Überblick über die top Themen der sozialen Netzwerke im Jahr 2016:

Instagram

2015 war das Jahr für Instagram. Immer mehr UserInnen erkoren das Netzwerk zu ihrem persönlichen Social-Media-Liebling. Das haben auch die Unternehmen erkannt und springen nach und nach auf den Instagram-Zug auf.

2016 nimmt man sich vor, die Suchfunktion und die Anzeigenschaltung für Werbekunden einzuführen bzw. zu optimieren. Zu den Visionen von Instagram gehört unter anderem die personalisierte Werbeeinblendung und die automatisierte Erkennung von Kleidung auf Bildern. Für die Modeindustrie in jedem Fall ein heißes Thema.

Twitter

Twitter hat sich in den letzten Jahren stark verändert, viel ausprobiert und dennoch kämpft der Micro-Blogging-Dienst stets um Nutzer und Umsätze. Das Wachstum verlangsamte sich 2015 und auch für E-Commerce-Unternehmen war Twitter nicht immer unbedingt ein „Must-Have“. Neuen Schwung will Twitter 2016 mit einem neuen Emoji-Tool in die Social-Media-Landschaft bringen. Gemunkelt wird außerdem, dass Google Twitter übernehmen könnte.

Youtube

Youtube – eine Welt für sich und ein immens starker Kanal für den E-Commerce. Mit dem On-Demand-Dienst „Red“ erweiterte Youtube im letzten Jahr seine Kompetenz in Richtung Online-Streaming. Dennoch Facebook & Co. hängen auch Youtube im Nacken und so muss Youtube weiter an einem hohen Qualitätslevel feilen, um User zu halten und zu gewinnen.

Snapchat

Ähnlich wie Instagram eregte Snapchat 2015 große Aufmerksamkeit. Nun heißt es: die richtigen Entscheidungen zu treffen, um für Nutzer und Online-Unternehmen interessant zu bleiben und die Möglichkeiten der Plattform ggf. auzubauen.

Facebook

Natürlich immernoch eines der Top-Netzwerke. Dennoch werkelt man bei Facebook an etlichen Fronten, um attraktiv zu bleiben – für Nutzer und Unternehmen gleichermaßen. Hier und da hört man von Nutzerrückgängen, weil neue, spannendere Plattformen auf den Markt kommen, die Nutzer mit weniger Werbung „konfrontieren“.

Einige top Themen 2016 für Facebook werden: Content in Form der Instant Articles, Shopping-Feeds, Mobile und Messenger.

Bewerte diesen Artikel.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.