Social Media Marketing – auch 2018 die Chance für Unternehmen?

Social Media Marketing

Für manche Unternehmer ist Social Media Marketing das „next big thing“, eine temporäre, aber mächtige Modeerscheinung, die genutzt werden muss, solange sie noch im Rampenlicht steht. Für andere ist es ein Schlagwort ohne praktische Vorteile und eine steile, komplizierte Lernkurve.

Weil sie schnell an Relevanz gewannen, haben sich Social Media bei manchen einen Ruf als vorübergehendes Marketinginteresse und damit als unrentabel angeeignet. Laut Social Media Examiner nehmen derzeit 97% der Marketer an Social Media teil – aber 85% der Teilnehmer sind sich nicht sicher, welche Social Media Tools am besten zu nutzen sind. Dies zeigt ein enormes Potenzial für Social Media Marketing, um den Umsatz zu steigern, aber ein Mangel an Verständnis dafür, wie diese Ergebnisse zu erreichen sind.

Erhöhte Markenbekanntheit

Jede Gelegenheit, die ein Unternehmen hat, um eigene Inhalte zu vernetzen und seine Sichtbarkeit zu erhöhen, ist wertvoll. Social-Media-Netzwerke sind nur neue Kanäle für die Stimme und den Inhalt einer Marke.

Dies ist wichtig, weil das ein Unternehmen gleichzeitig für Neukunden leichter und zugänglicher macht und für bestehende Kunden vertrauter und wiedererkennbarer macht. Beispielsweise könnte ein häufiger Twitter-Nutzer zum ersten Mal etwas über ein Unternehmen erfahren, nachdem er in einem Newsfeed darauf gestoßen ist. Oder ein ansonsten wenig interessierter Kunde könnte eine Marke besser kennenlernen, nachdem er ihre Präsenz in mehreren Netzwerken gesehen hat.

Mehr Konversion

Jeder Beitrag, den ein Unternehmen auf einer Social Media Plattform verfasst, ist eine Chance, Leser zu Kunden zu machen. Wenn Anbieter sich eine Fangemeinde aufbauen, haben sie gleichzeitig Zugang zu Interessenten, neuen Kunden und alten Kunden, und können mit allen interagieren.

Jeder Blog-Beitrag, jedes Bild, jedes Video oder jeder Kommentar, den Firmen teilen, ist eine Chance für jemanden, zu reagieren, und jede Reaktion könnte zu einem Besuch auf der Website und schließlich zu einer Konvertierung führen – einer Kaufaktion.

Nicht jede Interaktion mit einer Marke führt zu einer Konversion, aber jede positive Interaktion erhöht die Wahrscheinlichkeit einer eventuellen Konversion. Selbst wenn Klickraten niedrig sind, ist die schiere Anzahl der Möglichkeiten, die ein Unternehmen auf Social Media hat, weit gefächert.

Höhere Konversionsraten

Social-Media-Marketing führt zu höheren Konversionsraten in einigen wenigen Punkten. Das vielleicht bedeutendste Element ist die Humanisierung; die Tatsache, dass Marken durch Interaktion in Social Media-Kanälen humanisierter werden, menschlich werden, ein Gesicht bekommen.

Social Media ist ein Ort, an dem Marken wie Menschen handeln können, und das ist wichtig, weil Menschen gerne Geschäfte mit anderen Menschen machen, nicht mit Unternehmen. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Social Media eine 100% höhere Lead-to-Close-Rate (Lead führt zum Kauf) als klassisches Marketing hat, und eine höhere Anzahl von Social Media-Anhängern hilft dabei, das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit einer Marke zu verbessern, was einen sozialen Beweis darstellt. So kann der einfache Aufbau des Publikums in Social Media die Konversionsraten des bestehenden Traffics verbessern.

Content Marketing

Auch hier spielt Content Marketing eine wichtige Rolle. Inhalte, die zur Interaktion anregen, die Reaktionen hervorrufen und insbesondere lebendig wirkende Bilder oder Videos können Follower motivieren. Hier haben Unternehmen die Möglichkeit, Einblicke in ihre Marke zu geben und durch Gewinnspiele oder Umfragen zur Beteiligung und schließlich zum Kauf anzuregen.

Fazit

Unbestritten ist, dass Social Media Marketing ein fester Bestandteil des Online Marketings ist und bleibt – auch 2018. Besonders um Zielgruppen unter 30 Jahren zu erreichen, kommt man als Marke am Thema Social Media nicht mehr vorbei. Denn diese Generationen sind mit Internet, Smartphone und Co. aufgewachsen und soziale Netzwerke gehören für sie zum Alltag dazu.

Die Landschaft der Netzwerke wird sich in den nächsten 10 bis 20 Jahren noch einmal drastisch ändern – davon gehe ich aus. Man muss sich nur einmal vorstellen, dass es in den nächsten 30 bis 40 Jahren weniger Menschen gibt, die ein Leben ohne Internet und ohne Smartphone kennen als jene, für die diese Dinge selbstverständlich zum Alltag dazu gehören. Allein dieser Fakt sollte wichtig genug sein, um Social Media Marketing längst nicht mehr als „neumodische Erscheinung“ zu betrachten, die dem Untergang geweiht ist.

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*