Tipps und Tricks zur Erstellung einer Webseite

webseite erstellen lassen

Die eigene, professionelle Webseite stellt den Dreh- und Angelpunkt des Online-Erfolgs dar. Hier kann man sich und sein Geschäft so präsentieren, wie man es gerne möchte. Eine gute Webseite kann für den Internet-Auftritt entscheidend sein. Wenn man aber noch nie eine Webseite selbst erstellt hat, kann es schwierig sein zu wissen, wo genau man anfangen soll. Man benötigt zumindest einige Grundkenntnisse, damit beim Webantritt nachher alles glatt läuft.

Domainname und Hosting-Anbieter

Ohne Domainnamen und Webspace lässt sich keine Website betreiben. Entscheiden Sie sich für einen Domainnamen, der mit Ihrer Firma harmoniert. Er darf nicht anderweitig vergeben sein. Wenn möglich, sollte es der Name des Unternehmens sein. Es ist zu empfehlen, die Domain und den Webspace bei einem Anbieter zu hosten.

Das erleichtert die Zusammenarbeit bei Support-Fällen. Oft kann man über die Hosting-Anbieter prüfen, dass die Domain noch nicht in Benutzung ist. Damit Sie mit der Website online gehen können, benötigen Sie Speicherplatz. Die meisten Webspace Pakete fangen bei 10 GB an. Dies kann beliebig erweitert werden.

Es gibt Hosting-Services-Anbieter am Markt, bei denen Sie mithilfe eines Homepage-Baukastensystems Ihre eigene Website aufbauen können. Diese benutzerfreundliche Option ist auch für Anfänger geeignet.

WordPress ist derzeit das am weitesten verbreitete Content-Management System auf dem Markt, aber es gibt auch andere wie z.B. Adobe Dreamweaver oder Joomla!. Diese CMS bieten einfache, kundenfreundliche Lösungen, endlos viele unterschiedliche Themen und vorkonfigurierte Designs. Mit einem integrierten Editor können Sie die Website nach Ihren Wünschen gestalten und anpassen. Dazu erhalten Sie oft eine große Auswahl an Designvorlagen, die durch Sie verändert werden können. Auch das Hochladen von Inhalten wird somit zum Kinderspiel.

Design wählen

Das Design einer Website ist ein entscheidender Faktor. Der beste Inhalt kommt nicht zur Geltung, wenn er sich nicht angenehm lesen lässt. Es soll möglichst vermieden werden, dass der Besuch einer Website sofort abgebrochen wird, weil das Design eine Katastrophe ist. Unübersichtliche und überladene Webseiten führen zu hohen Absprungraten.

Zudem hinterlassen Sie bei Kunden damit einen schlechten Eindruck. Legen Sie Wert auf ein sauber strukturiertes Layout. Interessenten sollten mit wenigen Klicks zu den gewünschten Informationen gelangen. Das kann nur durch ein leicht nachvollziehbares Navigations-Menü erreicht werden.

Auch farblich und gestalterisch sollte die Seite natürlich ansprechend wirken und professionell aussehen. Gute CMS bieten zahlreiche Optionen, zwischen denen Kunden wählen können. Integrieren Sie Ihr Logo und gestalten Sie die Webseite in Ihren Firmenfarben. Mit Corporate Identity ein einheitliches Bild zu schaffen ist das A und O. Dadurch wird der Wiedererkennungsfaktor deutlich erhöht.

Mobile Website

Auch wenn sie vom Smartphone oder Tablet abgerufen wird, sollte Ihre Webseite einen guten Eindruck machen. Deshalb muss auf ein sogenanntes Responsive Design geachtet werden. Mehr als die Hälfte der Webseite-Besucher surfen heutzutage vom Handy aus.

Da ist es von elementarer Wichtigkeit dafür zu sorgen, dass Inhalte nicht klein oder verschoben dargestellt werden. Das erschwert den potentiellen Kunden nämlich das Lesen und kann dazu führen, dass sie entnervt aufgeben.

Suchmaschinenoptimierung

Die Optimierung Ihrer Website auf Suchmaschinen wie Google darf auf keinen Fall vernachlässigt werden. So sorgen Sie dafür, dass potentielle Kunden Sie überhaupt finden können. Als erstes muss definiert werden, mit welchen Suchbegriffen Sie erscheinen möchten. Dazu bieten sich natürlich als erstes Firmenname sowie Branche, aber auch Angebotspalette an.

Diese Suchbegriffe müssen in den jeweiligen Texten Ihrer Website erwähnt sein. Als nächstes sollten Sie Ihre Firmenadresse bei Google selbst hinterlegen. Dadurch erscheint Ihr Unternehmen auf Google Maps.

Das Thema SEO ist sehr komplex, aber gleichzeitig unglaublich wichtig für Ihre Webseite. Es lohnt sich, hierzu Rat von einem Profi zu beziehen.

Wenn Sie sich unsicher sind, oder die Zeit fehlt

Im Zeitalter der Digitalisierung ist ein erfolgreicher Online-Auftritt entscheidend. Umso sinnvoller ist es, sich an einen professionellen Programmierer zu wenden. Sicher, als Laie können Sie vermutlich mit den zur Verfügung stehenden Tools eine akzeptable Webseite erstellen. Aber ist das wirklich gut genug, um als ihr Online-Aushängeschild zu dienen? Ein Profi kann ihre Internet-Präsenz auf die nächste Stufe heben.

Denken Sie nur einmal an das Thema Design und Webseitenaufbau. Eine Person ohne Vorkenntnisse bastelt meist endlose Stunden daran herum. Ein Profi hat das dagegen meist schnell im Griff. Auch komplizierte Themen wie Suchmaschinenoptimierung, Darstellung auf Mobil-Geräten oder die Optimierung der Ladezeiten kann ein professioneller Programmierer schneller und besser bewältigen. Das Ergebnis spricht für sich.

Oft kommt es auch vor, dass Firmen mit der Erstellung einer Webseite zeitlich überfordert sind. Viele Unternehmen verfügen nicht über die personellen Ressourcen, sich damit zu beschäftigen. Es rentiert sich für sie zeitlich und finanziell, einen Programmierer zu engagieren, anstatt einen Mitarbeiter langatmig einzuarbeiten. Wenn Sie einen Profi Ihre Webseite erstellen lassen, dann können Sie sich beruhigt wieder auf die anderen wichtigen Bereiche Ihres Unternehmens konzentrieren.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Avatar

Wer schreibt hier? Gastautor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.