Twitter und Blogs – Möglichkeiten beides miteinander zu verbinden

twitter

Twitter – eines der Social-Media-Instrumente der Web-Zukunft ist gleichzeitig auch eine Chance für viele Blogger. Warum ? Twitter bietet viele Möglichkeiten, interessante Kontakte zu knüpfen, neue Leser oder auch neuen Input zu gewinnen. Mit Twitter kann man nicht nur über den eigenen Blog informieren, sondern auch informiert werden – und das in unglaublicher Geschwindigkeit – twittern in 140 Zeichen eben. Die Ölkrise, der diesjährige Denic-Ausfall oder der Köhler-Rücktritt – Twitter ist stets das schnellste Medium zur großflächigen Verbreitung von Informationen und Nachrichten. Im März diesen Jahres kam Twitter bereits auf 2,9 Millionen User in Deutschland und legt im Vergleich zum Vorjahr damit ein Wachstum von 494% hin – ganz zu schweigen von den Prognosen für das kommende Jahr. ( Zu lesen in „Facebook-auch gemessen auf der Überholspur“ ).

Aber mit Twitter lassen sich für Blogger nicht nur Nachrichten und Informationen (Tweets) verbreiten und empfangen, Twitter ist inzwischen zu einer nicht unwichtigen Trafficquelle für Blogger geworden. Auch wenn sich in Blog-Kreisen und darüber hinaus, RSS nun schon etwas stärker durchgesetzt hat, gibt es immer noch genügend Internetnutzer, die von dieser Funktion keinen Gebrauch machen und stattdessen und zunehmend den Microblogging-Dienst Twitter nutzen.

Es ist also nur ein guter Rat, den eigenen Blog auch mit Twitter zu verbinden – Tweets gezielt einzusetzen und über das Twittern unter anderem auch neue Leser und Abonnenten zu gewinnen . Ob dies über einen Corporate Twitter-Account oder den eigenen privaten Account erfolgt, soll hier nicht zur Diskussion stehen. Wichtig ist, sich vorab mit den Möglichkeiten auseinanderzusetzen, wie Twitter in den Blog integriert werden kann. Denn die Möglichkeiten sind vielzählig – erklären möchte ich sie in einer kleinen Artikelserie.

Artikelserie – Möglichkeiten, Blog und Twitter zu verbinden

1. Marke Eigenbau – Twitter-Anzeigen selbst in das Template integrieren

2. FollowMe-Badges – Blickfänger am Webeseitenrand

3. Tweet-Anzeigen – auch den Bloglesern die Twitter-Aktivitäten zeigen

4. RSS-Tweets – Integration des Twitter-RSS-Feeds

Mehr zu Twitter & Blog

Blogtraffic durch Twitter – Twitter-Widgets fremder Webseiten nutzen

7 Tipps für Ihre Twitterpräsenz

Social Sphere – einflussreiche User von Twitter oder Facebook nutzen





Der Artikel konnte Dir nicht weiterhelfen ?
Dann stell mir Deine Frage über das Kontaktformular!

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

3 Kommentare

  1. Ja, ich informiere mich in letzter Zeit überwiegend über Twitter. Ich followe Personen aus verschiedenen Bereichen die mich interessieren und bekommen „menschen-gefilterte“ Links.

    Wovon ich aber stark abraten würde: neue Posts oder noch schlimmer Kommentare automatisch an twitter senden. Grausam. Solchen entfolge ich meisten.

    Gruß,
    Waldemar
    _

  2. Hi Waldemar,

    da bin ich vollkommen Deiner Meinung! Es ist aber nicht nur grausam, sondern es wirkt sich meist negativ auf den jeweiligen Blog aus (viele reagieren wie Du es tun würdest) und meist sehen die Tweets dann doch sehr verschoben aus, wenn sie automatisiert sind – da braucht es schon tatsächlichen Geist, um den Sinn des Tweets in 140 Zeichen zu packen.

    Viele Grüße
    Jasmina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.