WordPress: Bloggen mit Zeitstempel für den Blogger-Urlaub

bloggen

Eisy hat vor einigen Tagen in einem Artikel in der Blogszene ein  Thema ins Rollen gebracht, dass derzeit sicherlich einige Blogger beschäftigt. Was passiert mit dem Blog, wenn sich der Blogger im Urlaub befindet? Ist es sinnvoll, die Zeitstempel-Funktion zur Planung und Veröffentlichung von im Voraus geschriebenen Blogbeiträgen zu veröffentlichen? Was schadet mehr? Ein paar Tage weniger Traffic oder ein Haufen unzufriedener User oder Kommentatoren, die bis zur Freischaltung ihrer Kommentare ungewöhnlich lang warten müssen?

Christian hat dieses Thema in seinem zweidoteins-Blog vor 3 Tagen nun auch aufgefasst und schließt sich Eisys Meinung im Großen und Ganzen an.

Beide sind der Meinung, dass Bloggen während der urlausbedingten Abstinenz eines Bloggers unter der Nutzung der Zeitstempel-Funktion schnell nach hinten losgehen kann, da man in dieser Zeit als Blogger nur schwer in das Geschehen auf dem Blog eingreifen kann.

 

Gründe, warum sich die Nutzung der Zeitstempel-Funktion negativ auswirken kann

  • Kommentare können erst freigegeben werden, wenn man aus dem Urlaub zurück ist
  • Schriftliches Reagieren auf Kommentare ist nur schlecht oder gar nicht möglich
  • In Diskussionen, in anderen sozialen Netzwerken kann bei Bedarf ebenfalls nicht eingegriffen werden
  • Generell: Die Blogthemen werden in dieser Zeit eher langfristige Themen abhandeln, aktuelle Thematiken können nicht sofort bearbeitet werden
  • Irritation der Leser, da keine persönliche Kommunikation mehr stattfindet (sofern sie nichts von den Urlaubsabsichten wissen)

Gründe, warum sich die Nutzung der Zeitstempel-Funktion positiv auswirken kann

  • Sofern wenigstens ein paar geplante Beiträge veröffentlicht werden, sinkt der Traffic evtl. nicht so stark
  • Der Blog verliert nicht so stark an Präsenz in anderen Netzwerken (bspw. bei Aktivierung automatischer Tweets bei Post-VÖ)

Man sieht recht schnell, dass es eigentlich mehr Gründe gibt, während des Blogger-Urlaubs lieber keine Blogbeiträge via Zeitstempel zu veröffentlichen, da das Risiko der Userunzufriedenheit ziemlich schnell ziemlich „gefährlich“ werden kann. Andererseits habe ich aber auch schon sehr gute Erfahrungen mit der Zeitstempel-Funktion gemacht – jedoch ausschließlich in Zeiten, in denen ich auch sofortigen und permanenten Zugriff auf meinen Blog habe und hatte.

Wann es sich lohnt die Zeitstempel-Funktion zu nutzen

Die Zeitstempel-Funktion nutze ich seit ein paar Wochen intensiver, um die Schlagzahl der täglichen Blog-Posts aufrecht zu erhalten oder gar ein wenig zu erhöhen – oder mir  andererseits auch mal einen freien Blog-Abend oder ein freies Blog-Wochenende zu gönnen, ohne einen Artikel zu verfassen.

Dazu teile ich meine Artikel gedanklich in „längerfristige“ und aktuelle Artikel ein. Blogartikel, die inhaltlich langfristig „gültig“ sind und deren Halbwertszeit über der eines News-Artikels liegen, kann ich zeitlich schieben. Kommen mir dann einige News-Artikel dazwischen kann ich diese „langfristigen“ Artikel zeitlich auf die nächsten Tage schieben und per Zeitstempel veröffentlichen. Damit verschaffe ich mir einen Vorsprung und die ein oder andere Blog-Verschnaufpause.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.