Kreativität, Ideen, Inspiration – für Blogger & die, die es werden wollen

Es ist mal wieder Webmaster Friday. Ich habe ja schon lang nicht mehr mitgemacht, die Themen waren zwar gut, aber irgendwie war ich zu unkreativ, als dass mir etwas wirklich lesenswertes dazu eingefallen wäre. Und damit wären wir auch schon beim Thema des heutigen Webmaster Friday „Wie geht Kreativität?„. Auch wenn meine Familie in jungen Jahren noch begeistert meine erschaffenen Werke aus dem Kunsunterricht mit mir bestaunte, so würde ich mich nicht als ultimativ kreativ beschreiben – zumindest dann, wenn ich mir anschaue, was so einige wirklich kreative Köpfe dann und wann zustande bekommen – Martin vom tagseoblog würde ich bspw. dazu zählen. Auf Abruf kreativ zu sein, funktioniert bei mir erst recht nicht, dazu bedarf es meist schon bestimmter Umstände, obwohl ich nicht behaupten möchte, dass mir die besten Ideen stets an seltsamen Orten daher geflogen kommen.

Aber wie funktioniert das mit der Kreativität? Kann man Kreativität herausfordern? Oder hat man Kreativivtät entweder im Blut oder eben nicht? Und wie wird man als Blogger oder Webmaster kreativ?

Kreativität – die Stimmung machts

Aus eigener Erfahrung heraus möchte ich behaupten, dass Kreativität ganz besonders etwas mit der innerlichen Herangehensweise und der eigenen Stimmung zu tun hat. Unter negativem Stress richtig kreativ zu sein, kann ziemlich schwierig sein. Kreativität entsteht bei mir immer dann, wenn ein paar der folgenden Rahmenbedingungen zutreffen

  • entspannt  und ungezwungen sein
  • sich in einer stressfreien Umgebung befinden
  • Freude und Spaß an einem bestimmten Thema haben
  • mit anderen (möglichst kreativen) Leuten zusammen zu sein

Deswegen kommen mir wahrscheinlich die besten Ideen auch dann, wenn ich mich auf einer Gassi-Runde im Park befinde, mit Freunden zusammen sitze oder auf längeren Autofahrten alle Zeit der Welt habe, mir irgendwelche Dinge auszudenken und auszumalen. Dazu habe ich übrigens auch immer Stift und Zettel dabei, denn ich vergesse auch gern mal was.

Braucht man als Blogger Kreativität?

Egal zu welchem Thema man auch bloggt, so finde ich: Man muss „zwangsweise“ kreativ sein und so ziemlich jeder Blogger ist es auch. Denn woher sonst kommen immer wieder neue Artikelideen, Themen und Ansichten? Und diese Art der Kreativität schlägt sich in vielen Bereichen des Bloggens nieder. Hier mal nur ein paar Beispiele

  • Blog-Design
  • Artikelideen
  • Artikelüberschriften
  • Artikelstrukturierung
  • Vermarktung der Artikel
  • Vermarktung des Blogs
  • Suchmaschinenoptimierung

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, aber in all diesen Bereichen ist Kreativität definitiv gefragt.

Woher holt man sich als Blogger Kreativität, Ideen, Inspiration?

Also, eine allgemeingültige Anleitung für Kreativität beim Bloggen habe ich auch nicht, ich weiß aber, woher ich mir einige Ideen und vor allem Inspiration hole. Hier ein paar der Tipps, die vielleicht auch Euch weiter helfen könnten.

  • andere Blogs
  • Social News Portale
  • Social Networks
  • Fachliteratur (Bücher, Magazine…)
  • Werbeanzeigen
  • Google Suche
  • Google Alerts
  • Keyword Tools
  • Web Tools (Bspw. zur Namensfindung)
  • Gespräche mit anderen Bloggern, Kunden etc.
  • Messen, Seminare, Konferenzen
  • Radio und Fernsehen
  • Foren

Da es ja irgendwie immer wieder zu Diskussionen führt, möchte ich an dieser Stelle nochmal folgendes erwähnen: Sich inspirieren zu lassen und daraus Ideen zu entwickeln, bedeutet nicht, dass man sich fremde Texte schnappen kann und sollte, und diese ganz nach „Guttenbergscher Methodik“ einfach umschreibt. Es ist immer gut, sich anzuschauen, was andere machen und wie sie es machen und daraus für sich selbst und für den eigenen Blog Dinge abzuleiten. Insofern: Auf Kreatives Bloggen!

 

Kreativität, Ideen, Inspiration – für Blogger & die, die es werden wollen
Bewerte diesen Artikel.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

9 Kommentare

  1. In Japan wird man für die „Guttenbergscher Methodik“ verehrt – je besser mal ein Werk vom anderen kopiert umso höher der Wert der Arbeit ;)

    Schöner Beitrag, meine Kreativität sprudelt an manchen Tagen vor sich, an anderen passiert gerade wenn man will leider garnix…

    1. Hi Timo,

      lieben Dank für dein Statement. Geht mir genauso – ich habe manchmal auch nicht nur Tage, an denen schlichtweg die Inspiration fehlt..das kann sich gerne auch mal ein paar Wochen ziehen. :S Kommt aber nicht sooo häufig vor :)

      LG

  2. Bei mir wird das mit der Kreativität oft gar nichts oder es dauert sehr lange. Nur manchmal fällt mir relativ schnell eine neue Idee ein, die ich machen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.