Retten neue Konzepte Blogverzeichnisse im Web 2.0 ?

FACELINKING 2

Vor ca. einem Jahr schrieb ich zwei Artikel zum Thema Blogverzeichnisse. Im Wesentlichen beschäftigte ich mich diesbezüglich mit der Relevanz von Blogverzeichnissen und der Frage, ob meinem Blog Social News Portale oder Blogverzeichnisse zuträglicher sind. Dazu wertete ich einige Kennzahlen der Onlinelupe aus und sah recht schnell, dass im Hinblick auf die Gewinnung von Besuchern und das Aufwand-Nutzen-Verhältnis im Allgemeinen Blogverzeichnisse kaum noch einen Stellenwert für mich als Blogger besitzen. Positiver hingegen stellte sich die Situation der Social News Portale dar, die stetig an Bedeutung gewannen. Seither hat sich daran nicht viel getan und ich möchte behaupten, dass reine Blogverzeichnisse zwar stets existieren werden, für den Nutzer aber nur eine sehr geringe Bedeutung haben.

Vor einigen Wochen stieß ich schließlich auf FACELINKING. Wie sich herausstellte, versteht sich auch diese Plattform als eine Art Blogverzeichnis. Jedoch rollt man das Thema „Verzeichnis“ dort von einer ganz anderen und vor allem interessanten Seite auf. Was genau sich dahinter verbirgt, verrät Euch das nachfolgende Interview mit FACELINKING-Betreiber Michael Hebenstreit.

Hallo Michael, ich freue mich sehr, dass ich Dich zum Interview zum Thema „Blogverzeichnisse im Web 2.0“ gewinnen konnte! Sicher wäre es für meine Leser interessant, wenn Du Dich vorerst kurz vorstellst.

Hallo Jasmina, ich möchte mich vorab bei Dir für dein Interesse an FACELINKING.com bedanken und ich freue mich auf ein interessantes Interview. Mein Name ist Michael Hebenstreit, ich bin 30 Jahre alt und wenn ich mal keine „Gesichter“ verlinke, dann beschäftige ich mich hauptberuflich mit dem täglichen Wahnsinn der Finanzmärkte. Zukünftig plane ich meinen beruflichen Schwerpunkt immer mehr auf das „Web“ zu legen und ich bin daher immer auf der Suche nach interessanten Projekten an denen ich aktiv und vor allem kreativ mitwirken kann.

Mit Facelinking.com habt ihr in den letzten Monaten eine Plattform erschaffen, die mir schon mehrmals aufgefallen ist. Was genau versteckt sich hinter Facelinking und wie kam die Idee einer solchen Plattform?

FACELINKINGFACELINKING.com gibt es nun seit ca. 4,5 Monaten und wir sind sehr erfreut über die positive Resonanz und darüber wie das Projekt angenommen wird. Die Idee dahinter ist eher zufällig entstanden. Ich hatte die letzten Jahren immer mal ein paar Ideen im Kopf, habe diese aber aus zeitlichen Gründen nie realisieren können. Die Grundidee hinter FACELINKING hatte eher einen künstlerischen Aspekt. Ich wollte eine Art „Gesichtsgalerie“ erschaffen, mit hunderten Fotos von Bloggern, Webmastern, Unternehmern, etc. welche eine Art Spiegel der Gesellschaft sein sollte. Um diese Idee mit etwas Sinnvollem zu verknüpfen, hatte ich mir überlegt, diese Bilder mit der jeweiligen Website der Personen zu verlinken und so war der Name „FACELINKING“ geboren. Daraufhin nahmen die Dinge ihren Lauf und wir haben die Idee stetig weiterentwickelt und nun ist FACELINKING.com eine Art Blogverzeichnis / Webkatalog mit einem persönlichen „Touch“. Die Entwicklung ist jedoch noch lange nicht abgeschlossen und wir haben noch viele Ideen in der Schublade. Zukünftig soll das Projekt interaktiver und kommunikativer werden – das ist aber noch ein langer Weg.

Solch ein Projekt erfordert viel Herzblut und vor allem Zeit. Setzt Du Facelinking „nebenher“ um und ganz wichtig: welche Ziele verfolgst Du mit der Plattform?

Aktuell beitreibe ich FACELINKING.com nebenberuflich. Und Du hast absolut recht, es geht eine Menge Zeit dafür drauf aber es ist auch einfach ein schönes Gefühl wenn man dann die Begeisterung unserer Nutzer spürt und auch merkt, dass das Projekt gerne angenommen wird. FACELINKING.com ist momentan im Prinzip ein schönes Hobby und ich verspüre den inneren Drang „mehr“ daraus zu machen! :-) Ich bin übrigens nicht alleine. Ohne die redaktionelle Unterstützung meiner Frau und noch einer externen Aushilfe, die uns ab und zu unter die Arme greift, wäre das Projekt für uns kaum in diesem Tempo zu realisieren. Wie bereits kurz angedeutet, haben wir mit dem Portal noch viel vor und wir werden stetig daran arbeiten den Service zu verbessern und auszuweiten.

Was grenzt FACELINKING ganz konkret von den „üblichen“ Blogverzeichnissen ab?

FACELINKING 2Da kann ich ganz klar sagen: „Die persönliche Note“. Die meisten Blogverzeichnisse sind doch im Prinzip eine Ansammlung aus ein paar Links, gepaart mit einer Ansammlung an Keywords, einer kleinen Beschreibung der Seite und vielleicht noch einem Screenshot. Bei uns ist das komplett anders. Die Navigation auf der Seite findet größtenteils in unseren Fotogalerien statt, die zum Teil noch in Kategorien unterteilt sind. Der Besucher klickt im Prinzip auf ein Foto eines Nutzers und kommt dann auf seinen persönlichen Vorstellungsartikel. Dieser Artikel ist nicht etwa nur eine kurze Beschreibung sondern in der Regel eine ausführliche Vorstellung des Bloggers und der verlinkten Website. Da kommen dann manchmal auch persönliche Dinge wie Hobbies, Ansichten oder auch zukünftige Pläne nicht zu kurz. Der Besucher macht sich also bereits vor dem Besuch der verlinkten Website ein Bild von unserem Nutzer und gepaart mit dem Foto ergibt das diese „persönliche Note“. So ist zumindest der Plan! :-) Man kann das auch schwer erklären – es soll sich am besten einfach jeder selbst ein Bild davon machen.

Wie Du ja bereits in einem meiner Artikel gelesen hast, bin ich von der Relevanz der reinen Blogverzeichnisse nicht wirklich überzeugt. Worin liegen Deiner Meinung nach die Defizite jener Blogverzeichnisse – besonders im Hinblick auf das Social Web?

Wie bereits angedeutet, sind die meisten Blogverzeichnisse nur eine Ansammlung aus Text mit hier und da einem Screenshot. Es fehlt das Leben und die soziale Komponente. Warum sollte man sich länger auf diesen Verzeichnissen aufhalten? Das ist vermutlich auch das Problem. Wenn sich kaum jemand länger dort aufhält und sich durch die verschiedenen Blogs klickt, dann erhält die verlinkte Website natürlich auch kaum Traffic. Es fehlt also ein Anreiz der den Besucher auf der Seite hält. Wenn man doch mal ehrlich ist, besuchen doch die meisten Menschen ein Blogverzeichnis nur um ihre Seite anzumelden und kehren dann kaum dorthin zurück. Verzeichnisse wie Bloggerei.de dürften vielleicht aufgrund der Masse an Blogs eine Ausnahme sein aber ich denke auf die meisten Verzeichnisse trifft dies durchaus zu. Wir versuchen dagegen dem Besucher schmackhafte Inhalte zu liefern indem wir regelmäßig informative Artikel und täglich neue Blogvorstellungen veröffentlichen. Darüber hinaus macht es auch einfach Spass sich durch die diversen Fotogalerien zu klicken und so neue Blogger und Websites zu entdecken.

Derzeit ist Facelinking komplett werbefrei – denkst Du darüber nach, das Projekt zukünftig mit verschiedenen Werbemaßnahmen zu finanzieren? Wie sollen diese Deiner Meinung nach konkret aussehen?

FACELINKING BlogverzeichnisAktuell finanzieren wir das Projekt und auch die regelmäßigen Verlosungen vollständig aus eigener Tasche. Wir möchten unseren Lesern und Besuchern ein ungestörtes Surferlebnis bieten und verzichten daher momentan komplett auf Werbeeinblendungen. Ich möchte nicht ausschließen, dass wir irgendwann auch mal Werbung einblenden werden, wenn, dann muss diese aber dezent sein und zur Seite passen. Google AdWords o.ä. kommt für uns aktuell nicht in Frage. Unsere zufriedenen Nutzer können uns jederzeit mit einer Verlinkung, einem Artikel über uns auf ihrem Blog oder auch einer kleinen Spende unterstützen. Mehr Infos dazu gibt es auf der Website.

Kurz und knackig: Drei Gründe, warum ich mich als Blogger unbedingt bei Facelinking registrieren sollte ?

Wenn Du nicht nur eine Nummer sein möchtest, Du deinen Blog, deine Website oder dein Unternehmen ausführlich und fast ohne Einschränkungen präsentieren und nebenbei noch tolle Blogs und Blogger kennenlernen möchtest, dann ist FACELINKING.com die richtige Wahl für Dich. Zudem gibt es bei uns keine Backlinkpflicht und auch weitere Vorteile!

Facelinking agiert im Gegensatz zu anderen „Verzeichnis-Plattformen“ intensiv auf Facebook, Twitter und Co. Welche drei Dinge machen Webseitenbetreiber im Umgang mit Social Media Deiner Meinung nach am häufigsten falsch?

FACELINKING bei FACEBOOKDer Gedanke hinter der Nutzung von Social Networks ist doch ganz klar. Wenn Du Menschen erreichen möchtest, dann musst Du dorthin gehen wo sich die Menschen aufhalten. Und im Netz sind das nun hauptsächlich Facebook & Co. Wir versuchen unsere Nutzer über unsere Facebook Fanpage , unseren Twitter-Kanal und neuerdings auch über Google+ bestmöglich über neue Inhalte und Neuigkeiten bei FACELINKING.com zu informieren und wir freuen uns jederzeit über Fragen, Kritik und Anregungen. Gerade für unser Portal ist es wichtig, die Nähe zu unseren Nutzern zu suchen und auch diese „persönliche Note“, die wir versprechen, vorzuleben.

Gerne würden wir auch aktiver mit unseren Nutzern über die diversen Portale kommunizieren aber momentan fehlt uns einfach die Zeit dazu. Wir verfolgen aber absolut den Ansatz, dass man nur durch seine Nutzer lernen und das Portal in die richtige Richtung lenken kann – daher ist uns jegliches Feedback sehr wichtig. Wir sind übrigens auch gerade dabei unsere Anbindung an die Social Networks datenschutzkonform umzustellen und so die Daten und die Privatsphäre unserer Nutzer noch mehr zu schützen. Um zu deiner Frage zurückzukehren, so finde ich, dass eine Website auf die Wünsche und Anregungen seiner Nutzer eingehen und  das bieten sollte, was gewünscht wird, soweit dies möglich ist. Wenn man das nicht macht, dann wirkt sich dies oft negativ aus – ob nun mit oder ohne Social Media.

Eine abschließende persönliche Frage: welches soziale Netzwerk ist Dir das liebste und vor allem – warum?

FACELINKING bei TWITTERDas kann ich gar nicht so pauschal beantworten. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Facebook finde ich lästig und unsympathisch aber es ist aufgrund der Größe wohl zur Kommunikation und Kundenbindung notwendig. Google+ macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck und man darf gespannt sein, wo die Reise hingeht. Am sympathischsten finde ich Twitter und Diaspora. Allerdings ist Twitter natürlich aufgrund der Zeichenbegrenzung oft nur limitiert zu verwenden und Diaspora ist leider noch zu klein und zu unbekannt. Aber gerade aufgrund der Dezentralität und der durchaus konkurrenzfähigen Funktionen, empfehle ich jedem Social Network Junkie einen Blick darauf zu werfen. Die Entwicklung der diversen Social Networks ist noch lange nicht vorbei und sie werden wohl in Zukunft mehr und mehr unser Leben beeinflussen, bereichern oder vielleicht auch verschlechtern – wer weiß das schon so genau – da hilft nur eins: „stay tuned and link your face to promote your place“!

Hier noch ein kleiner Tipp: Bis zum 31.10.2011 verlosen wir übrigens tolle Apple iPods und einen Apple TV! Jeder kann an unserer Verlosung teilnehmen da man nicht bei FACELINKING.com angemeldet sein muss um mitzumachen.

 

Vielen Dank, Michael, dass Du Dir die Zeit für ein Interview nehmen konntest und uns FACELINKING ein ganzes Stück näher gebracht hast. Mein Fazit: Es ist keine Neuigkeit, dass bloße Linksammlungen den Nutzern keinen Mehrwert mehr bieten. Als Nutzer möchte man etwas neues entdecken, interagieren und kommunizieren. Diese Punkte erfüllen bislang bekannte Verzeichnisse nicht. FACELINKING schafft meines Erachtens einen guten und neuen Ansatz mit „Entdecker-Charakter“ und der Möglichkeit, Blogs und Blogger mal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. In diesem Sinne lässt sich die Frage des Artikels mit „Ja“ beantworten. Stimmt das Konzept und der Mehrwert für den Nutzer, können Blogverzeichnisse auch wieder an Relevanz gewinnen. FACELINKING wünsche ich weiterhin viel Erfolg und gute Ideen und bin gespannt, wie es sich zukünftig entwickeln wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

7 Kommentare

  1. Ein einfacher und interessanter Ansatz. Das schaue ich mir mal genauer an. Danke für den Tipp.

    Momentan sieht es ja so aus, dass einige Vorstellungen in Arbeit sind. Die Warteschlange ist also lang.

  2. Hallo Stef, es freut mich, dass Dir FACELINKING.com gefällt! :-) Es gibt keine Warteschlange und Neuanmeldungen werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. Am Anfang hatten wir auch Websites ohne Vorstellungstext verlinkt, d.h. durch einen Klick auf das Foto wurde man sofort auf die verlinkte Website weitergeleitet. Das haben wir vor ein paar Tagen umgestellt. Aktuell ist es so, dass ca. 170 Nutzer ohne Vorstellungsartikel existieren und an der Veröffentlichung von diesen Texten arbeiten wir gerade, diese werden in Kürze zur Verfügung stehen. Gruss Michael

  3. Spannendes Projekt. Interessant fänd ich, ob eine weitere Sortierung geplant ist: wenn man sich die verschiedenen KAtgorien anschaut, dann wird das doch ab einer gewissen Anzahl Blogs recht unübersichtlich und als einziges Kriterium das Bild bedeutet dann schnell einiges an durchklicken, wenn man Blogs zu bestimmten Themen durchstöbern will.

    Habt Ihr da bereits Ideen?

    VG

  4. Hallo Susanna, da das Projekt ja noch recht frisch ist, ist die aktuelle Darstellung des Verzeichnisses nicht endgültig und wir arbeiten ständig an Neuerungen und Verbesserungen. Aktuell haben wir knapp 260 angemeldete Nutzer und da ist alles noch recht übersichtlich. Wir spielen aber mit ein paar Ideen zwecks Designanpassung etc., und wir werden das Portal zukünftig auch in diesem Bereich weiterentwickeln. Bis dahin kann man übrigens auch die Suchfunktion nutzen um einen Blog oder eine Website zu einem bestimmten Thema zu suchen. Beste Grüße Michael

  5. Ich denke über kurz oder lang, werden Blog verzeichnisse wie Bloggerei und co nicht anders enden wie webkataloge.. Die waren anfangs ja auch nützlich, viele nützliche seiten auf einen Blog doch mittlerweile brauch die kein mensch mehr und sie werden als spam erkannt.

    gruss Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.