Web Analytics für neue Blogideen und Blogthemen nutzen #1

google-analytics-traffic-sources_large

Ich habe bereits zwei Artikel verfasst, in denen es darum ging, Inspirationund Ideen für neue Blogthemen zu finden. Je nachdem, ob man schon länger bloggt, gerade erst angefangen hat oder mit dem Bloggen beginnen möchte, können die Inspirationsquellen ganz unterschiedlich und individuell ausfallen.

Es wurde bereits über sehr viele Methoden geschrieben, wie man relativ einfach zu neuen Blogthemen kommen kann. Darunter befinden sich oft auch Dinge, wie die Keyword-Analyse oder die Brainstorming-Methode.
Ich finde diese Methoden sehr gut und nutze diese auch selbst, bin jedoch der Meinung, dass man auch ein wichtiges Tool wie die Webanalyse in den Entstehungsprozess neuer Blogideen und Blogthemen einbinden sollte. Drei Möglichkeiten stelle ich euch heute hier vor. Weitere folgen.

Zugriffsquellen

Zugriffsquellen oder Referrer scheinen auf den ersten Blick nicht die Ideenquelle schlechthin zu sein. Aber sie beinhalten viele Anhaltspunkte, die einem eine gute Orientierung für neue Artikel kommen können. Im Onlinehandel sagt man oft „Was sich gut verkauft, kann man auch noch besser verkaufen.“ Abgesehen davon, dass sich diese Aussage oft bestätigt, kann man diese auch auf viele andere Bereiche – so auch diesen – abbilden.
Angenommen meine Top-Zugriffsquellen sind neben Direkteingaben und diversen Suchmaschinen auch noch Foren, andere Social Media-Netzwerke oder Blogs. Dann liegt die Vermutung nahe, dass wenn User von diesen Quellen kommen, sie sich auch über Berichte zu diesen Zugriffsquellen interessieren.
Nehmen wir an, ich betreibe einen Internet-Blog zum Thema Online-Marketing, bemerke nun aber dass ich extrem viel Traffic von Twitter erhalte. Was spricht dagegen, mal auszuprobieren, diese beiden Themen miteinander zu verbinden und den Traffic und die Resonanz auf diesen Artikel länger im Auge zu behalten, um entscheiden zu können, ob dies ein auch zukünftig lohnendes Thema ist?

Keywords

Die meisten Blogger werden ihre Keywords eh schon im Blick haben und wissen, über welche Keywords sie den meisten Traffic bekommen.
Oft schaue ich mir aber auch noch Keywords an, über die ich nicht viel Traffic bekomme. Ich schaue sie mir mit dem Ziel an, besonders interessante Keyword-Kombinationen zu finden – und die finde ich beinah tagtäglich.
Auch interessant ist es, sich von Keywords inspirieren zu lassen, die Besucher auf die Seite brachten und sehr lang dort hielten (kann man bspw. sehr schön über Google Analytics auswerten).
Oder untersuche interessante Kombinationen aus Trafficquellen und Keywords. Auch hier können tolle neue Themen entstehen und da sich gut verkauftes meist noch besser verkaufen lässt, ist dies meist ein Garant für gute Artikel und guten Traffic.

Beliebter Content neuer und wiederkehrender Besucher

Vielleicht habt ihr euch in Google Analytics oder ähnlichen Web Analytics Systemen schon eigene Metriken angelegt. Wenn nicht, kann ich euch nur empfehlen, euch einen regelmäßigen Bericht über beliebten Content neuer und wiederkehrender Besucher anzusehen.
Oft bzw. häufiger genügt den Meisten der bloße Blick auf die allgemein beliebtesten Seiten. Das genügt aber längst nicht, wenn man bedenkt, dass im Schnitt mindestens die Hälfte der Besucher neue Besucher sind. Den Neuen muss man etwas bieten, damit sie bleiben und den Wiederkehrenden sollte dabei möglichst nicht langweilig werden.
Und neue und wiederkehrende Besucher haben oft sehr unterschiedliche Meinungen, weswegen man sich die beliebtesten Artikel beider Gruppen in Abständen auch getrennt ansehen sollte.
Hinzu kommt, dass ich neue Besucher meist aus bestimmten Quellen „beziehe“. Setze ich nun die Bedürfnisse neuer Besucher (Beliebter Content + Keywords neuer Besucher) mit den Quellen neuer Besucher in Verbindung,  ergeben sich schon fast automatisch viele neue Blogthemen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

7 Kommentare

  1. Das mit der Auswertung der „schlechten“ Keywords sollte ich vielleicht mal genauer und vor allem ernster betrachten. Bisher habe ich diese Keywords versucht durch andere zu ersetzen, nicht jedoch, sie zu meinem Vorteil zu verwenden.

    Ein interessanter Ansatz. Lieben Dank.
    Jetzt folgen noch die anderen 3 deiner Artikel, die sich nun im Laufe des Tages bei mir angesammelt haben.

    Liebe Grüße
    Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.