5 wichtige Bausteine für die Firmenwebseite

Firmenwebseite

Im Umgang und Gespräch mit Interessenten und Kunden erleb ich häufig, wie wenig Know-How bei vielen, die eine Firmenwebseite oder gar einen Online Shop planen, schnell zu Situationen und Zuständen führen können oder führten, die weder zuträglich sind, um neue Kunden über das Medium Internet zu gewinnen oder sich gar im abmahngefährdeten Bereich befinden.

Deswegen möchte ich an dieser Stelle 5 grundlegende Bausteine einer Firmenwebseite beschreiben, die am besten noch vor der Erstellung dieser bedacht und durchdacht werden sollten – im Optimalfall mit einer internetaffinen Person, die über entsprechendes Know How verfügt.

Das Webseitensystem

Nicht selten erlebe ich, dass kleinere bis mittlere Firmenwebseiten noch auf einem reinen HTML-Konstrukt basieren und es dem Webseiteninhaber damit in aller Regel unmöglich machen, selbst Änderungen auf jener Firmenwebseite vorzunehmen. Eine Situation, die bei der heutigen Entwicklung und den vielfältigen Möglichkeiten eigentlich weder haltbar noch notwendig ist.

Egal, ob man sich eine Homepage erstellen lassen oder diese selbst erstellen möchte, sollte vorab eine wichtige Frage sein, auf welcher technischen Grundlage diese basiert und ob es dem Webseiteninhaber möglich ist, diese auch inhaltlich selbst zu ändern bzw. zu bedienen.

Meine persönliche Empfehlung insbesondere für Laien und Einsteiger in diesem Bereich ist da beispielsweise WordPress oder eventuell noch Joomla, wobei ich WordPress da als wesentlich benutzerfreundlicher und intuitiver in der Handhabung erachte. Das trifft vor allem auf Webseiten zu, die mehr oder weniger unabhängig über eine eigene Domain und eigenständigen Webspace verfügen.

Möglich ist aber auch, einen sogenannten Webseitenbaukasten zu nutzen. Hier ist man zwar in Inhalt und Funktionsumfang stark eingeschränkt, aber auch diese Systeme sind in der Regel für Laien und Einsteiger recht einfach zu handhaben.

Leistungsbeschreibung

Ein weiterer wesentlicher Aspekt eine guten Firmenwebseite betrifft deren Inhalt: die Leistungsbeschreibung. Wichtig ist, dass an jeder Stelle der Webseite dem Nutzer / Interessenten / Kunden klar wird, was genau das Unternehmen für ihn / sie tun kann.

Das sollte sich einerseits in einem adäquaten Webseitendesign, als auch im Inhaltlichen der Webseiten widerspiegeln.

Dazu kann man beispielsweise mehrere Design-Versionen und inhaltliche Versionen erstellen (lassen) und diese Freunden, Familie und Bekannten zeigen, die anschließend Ihre Meinung dazu äußern. Denn die Meinung unbeteiligter anderer weicht häufig von der eigenen ab, da sich nach einem gewissen Zeitraum ein Stück weit „Betriebsblindheit“ einschleicht.

Kontakt

Angenommen, dem Interessenten erscheinen die angebotenen Leistungen angemessen und er möchte sich mit Ihnen in Verbindung setzen, ist es von wesentlicher Wichtigkeit, dass der Kontakt recht unkompliziert und vor allem mit wenigen Klicks ermöglicht wird.

Niemand hat Geduld und Lust, erst einige Minuten auf einer Webseite nach einer Kontaktmöglichkeit zu suchen. Eher wird der Vorgang dann sogar noch abgebrochen, womit der Interessent verloren wäre.

Achten Sie deswegen darauf, dass der Interessent von der Startseite und jeder Unterseite aus direkt in ein Kontaktformular wechseln kann oder möglicherweise Kontaktdetails auf jeder Unterseite bspw. im Kopfbereich angezeigt werden.

Zu den Kontaktmöglichkeiten gehört in der Regel eine Telefonnummer, als auch Angaben zum E-Mail-Kontakt und Kontakt per Post oder E-Mail. Im Optimalfall können Sie Interessenten und Kunden auch einen Callback-Service anbieten. Hier hinterlegt der Interessent seine Kontaktdaten, Sie erhalten eine E-Mail mit diesen Daten und können den Interessenten / Kunden rückrufen.

Online Marketing

Das Online Marketing ist eigentlich ein sehr umfangreiches Feld und kann im Grunde nur schlecht mit wenigen Sätzen abgetan werden. Wer einer Präsenz im Internet besitzt, sollte sich auch bemühen, diese für andere sichtbar zu machen.

Und weil mittlerweile die große Masse via Google sucht, bedeutet das, auch in der Suchmaschine Google sichtbar zu sein. Das funktioniert einerseits über das sogenannte Search Engine Advertising (SEA), womit die bezahlten Anzeigen im oberen Bereich und am rechten Rand der Suchergebnisse bei Google gemeint sind und andererseits auch über die sogenannte Suchmaschinenoptimierung.

Beides gut strukturiert und über einen gewissen Zeitraum professionell aufgebaut, führt dazu, dass Ihre Webseite in den Suchergebnissen bei Google häufiger gefunden wird. Wird Ihre Firmenwebseite unter den richtigen Begriffen (Keywords) gefunden, führt dies dazu, dass mehr potentielle Interessenten und Kunden auf Ihre Firmenwebseite gelangen.

Das Online- bzw. Internet Marketing ist damit ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs, den Sie mit Ihrer Firmenwebseite haben werden.

Rechtliches

Außerdem ist es von außerordentlicher Wichtigkeit, dass Ihre Firmenwebseite dem geltenden Recht entspricht. Eine Firmenwebseite wird mit gewerblichem Hintergrund erstellt und geführt, deswegen ist ein Impressum unverzichtbar.

Zusätzlich zu einem rechtlich korrekten Impressum sollten Sie Informationen zum Datenschutz und möglichen zusätzlich genutzten Funktionalitäten wie beispielsweise dem Facebook Like Button oder auch dem Twitter-Button bereitstellen.

Dazu können Sie beispielsweise Ihren Rechtsanwalt konsultieren oder auch eines der vielzähligen Online-Angebote zur Erstellung von Rechtstexten in Anspruch nehmen. Wichtig ist jedoch, dass Sie dies nicht außer Acht lassen, da Sie sonst aufgrund fehlender oder fehlerhafter Angaben abmahngefährdet sind.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.