6 Social Media Tools für Webworker

Der aktuelle Webmasterfriday gab eine gute Anregung für einen schönen Artikel, den ich an dieser Stelle gern zu einer kleinen Artikelserie ausbauen möchte. Gefragt wird im Rahmen des Webmaster Friday nach kostenlosen Online-Tools, die man gern und häufig nutzt. Ein paar der Tools, die ich sehr häufig gebrauche und die mir vor allem meine Arbeit um ein ganzes Stück erleichtern, möchte ich hier vorstellen. 

Dazu werden in den kommenden Tagen weitere Artikel wie folgt veröffentlicht:

1. Social Media Tools

2. Online Marketing Tools

3. SEO Tools

4. weitere Tools für Firefox und Google Chrome

 

Social Media

Nr. 1 – Tweetdeck

Gut, Tweetdeck ist kein wirkliches Online-Tool im eigentlichen Sinne, aber ein kostenloses Tool für den Desktop, welches ich schon sehr lang und gern nutze. Mit Tweetdeck lassen sich vor allem Twitter Timelines, Listen, Mentions & Co. über mehrere Accounts hinweg sehr einfach und übersichtlich steuern. Außerdem ist es möglich Tweetdeck, für Facebook-Accounts zu nutzen. Die Umsetzung finde ich aber noch nicht so wirklich praktisch.

Nr. 2 – BufferApp

Auf Online-Tool BufferApp bin ich erst vor kurzem gestoßen, aber das Tool hat mich bereits als Fan gewonnen. Die Scheduling-Funktion für Tweets bei Twitter über Tweetdeck finde ich doch noch etwas umständlich. Trotzdem möchte ich hier und da nicht darauf verzichten, meine Tweets auch planen zu können. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man mal ein paar Tage geschäftlich oder privat auf Reise ist und nicht wirklich zum Twittern kommt.

Da kommt mir schließlich BufferApp zur Hilfe. Hier kann man ganz einfach eine feste „Tweeting-Timezone“ einrichten und speist schließlich verschiedene Tweets in das Tool ein, die zu den vorab festgesetzten täglichen Zeitpunkten bei Twitter gepostet werden.

Nr. 3 – AllFacebookStats

Auch sehr gern und schon sehr lang nutze ich das Tool „AllFacebookStats„, welches ein recht umfangreiches Statistik-Tool für Facebook-Fanpages ist. AllFacebookStats gibt es in einer kostenfreien und mehreren kostenpflichtigen Varianten, aber selbst die kostenfreie Version reicht völlig aus, um bis zu drei Facebook-Fanpages dauerhaft zu analysieren.

Nr.4 – Bit.ly und goo.gle

Bei Bit.ly und goo.gl handelt es sich um sogenannte URL-Shortener. Lange URLs können hier ganz einfach (oder auch über eine API) gekürzt werden und eignen sich damit bspw. besser für Tweets und Posts. Außerdem geben beide Online-Tools auch diverse Statistiken zu den gekürzten Links aus.

Nr. 5 – hootsuite

Hootsuite ist neben Tweetdeck das wohl beliebteste Social Media Dashboard. Es eignet sich für die Organisation von Twitter ebenso wie für Facebook. Ich persönlich nutze es am liebsten für meine Facebook Fanpages, um einen schnellen Überblick zu haben und nicht permanent bei Facebook direkt zwischen den Seiten wechseln zu müssen.

Nr. 6 – summify

Auch summifiy habe ich vor einigen Monaten sehr schätzen gelernt. Bei summify handelt es sich um einen Dienst, der täglich die wichtigsten News aus sozialen Kanälen wie Facebook und Twitter, sowie aus dem Google Reader und Instapaper zusammenfasst und diese per E-Mail oder Tweet verschickt. In der Zusammenfassung befinden sich schließlich die 5,10, 15 … besten Stories aus dem Social Web. Die Anzahl der Stories, als auch die Uhrzeit, zu welcher die Stories zusammengefasst werden sollen, kann man frei definieren.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.