Home Office Arbeitsplatz einrichten #3 – Software

Software Home Office

In meiner kleinen Artikelserie zum Theme „Home Office Arbeitsplatz einrichten“ habe ich mich bereits mit dem Thema Möbel und Bürobedarf, als auch Hardware und Technik beschäftigt und einen kleinen Einblick gegeben, mit welchen Dingen ich meinen Home Office Arbeitsplatz eingerichtet habe. Heute soll es nun um Software und Tools gehen, die man im Home Office für die tägliche Arbeit benötigt. 

Software und Tools für die alltägliche Arbeit

Das Software-Setting wird in jedem Home Office ein wenig variieren. Je nachdem, was der Fokus deiner Arbeit ist. Bei mir sieht das grundlegende Software-Setting wie folgt aus:

  • Office – MS Office 365 (Word, Excel, PowerPoint)
  • Mails – Outlook / Thunderbird
  • Wiso Mein Büro (Buchhaltung)
  • Filezilla
  • Gimp
  • Chrome / Mozilla Firefox
  • Notepad++

Für das Online Marketing nutze ich natürlich noch einige weitere Online-Tools und Software, aber darauf möchte ich in einem gesonderten Artikel eingehen. Das hier ist also das absolute Standard-Set, das ich tagtäglich bei meiner Arbeit benötige.Wozu ich welche Software benötige, ist relativ selbsterklärend, denke ich. Und die meisten Programme wirst auch du kennen.

Eine Entscheidung, die ich schwierig fand, die sich aber in 5 Jahren Selbständigkeit bewährt hat, war WISO Mein Büro für die Buchhaltung zu nutzen. Klar, es gibt einige andere Programme und Online-Tools, die vielleicht schicker aussehen oder manche Dinge einfach besser können – wie beispielsweise den Scan von Barbelegen.

Einige davon habe ich auch selbst getestet. Aber keine Software gab mir eine so gute Möglichkeit, die Buchhaltung möglichst einfach und schnell zu erledigen und zeitgleich Buchungen doch sehr individuell zu gestalten, wie es für einige Sonderfälle beispielsweise möglich ist.

Sonderfall Kollaborationssoftware & ortsunabhängiges Arbeiten

Immer häufiger geht es bei dem Thema „Home Office“ auch um das ortsunabhängige Arbeiten. Es ist wahrscheinlich auch nicht sehr weit hergeholt, wenn man behauptet, dass sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren noch sehr stark fortsetzen wird.

Das ortsunabhängige Arbeiten – im Team oder als Einzelperson – setzt jedoch voraus, dass auch Datenzugriffe und Kommunikation zuverlässig ortsunabhängig erfolgen können. Besonders, wenn die Arbeit im Team erfolgt und das Vorankommen in Abhängigkeit zu den Tätigkeiten mehrerer Personen stehen.

Aus diesem Anspruch heraus haben sich bereits viele sogenannte Collaboration Tools entwickelt, die häufig als reines Online Tool und/oder auch als Smartphone App angeboten werden. Dazu zählen unter anderem Basecamp, Asana, Podio, Bitrix24 oder auch Microsoft Sharepoint.

Wobei es sich bei Microsoft Sharepoint vielmehr noch um eine Kollaborationssoftware samt Content Management System entweder auf einem eigenen Server oder einem ausgelagerten Server handelt und die sinnvolle Nutzung dieser Entwicklung innerhalb von Unternehmen bzw. Teams in der Regel auch eine gute Sharepoint-Schulung voraussetzt, da die Möglichkeiten sehr umfangreich sind. Microsoft strebt damit das große Ziel an „das Intranet für die Hosentasche“ zu werden – so wie Office bereits lange Zeit der Standard für Büroanwendungen ist.

Tools wie Podio ermöglichen beispielsweise ein Projektmanagement auf Teamebene und sind relativ selbsterklärend gestaltet und werden vielleicht auch deswegen relativ häufig eingesetzt. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es in diesem Bereich weiter gehen wird.

Welche Software kommt in deinem Home Office zum Einsatz? Hast du dich für ein festes Set entschieden? Oder probierst du diverse Software noch aus? Ich freue mich auf dein Feedback!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.