Beste Absicherung gegen Berufsunfähigkeit – Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeit tritt dann ein, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalles seinen Beruf nicht mehr in vollem Umfang ausüben kann. Davon betroffen ist mittlerweile jeder vierte Werktätige und nicht nur aus körperlichen, sondern auch aus geistigen Berufen. Jeder, der berufstätig ist, kann auch berufsunfähig werden, ganz egal ob nun Maurer, Maler, Apotheker oder Lehrer. Wer dann keine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzt, der steht ganz schnell ohne Einkommen da, denn im Ernstfall kann man vom Staat keine große Hilfe erwarten.

Darum ist die Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig

Wir gehen einmal davon aus, dass bei Ihnen eine Berufsunfähigkeit festgestellt wurde. Wenn wir nun von dem günstigsten Fall ausgehen, dass Sie die volle „gesetzliche Erwerbsminderungsrente“ vom Staat bekommen, so wären dass maximal 30 Prozent Ihres vorherigen Bruttolohns. Gehen wir weiter davon aus, Ihr bisheriger Bruttolohn lag bei 2500 Euro, so würden Sie vom Staat gerade einmal 750 Euro bekommen. Aber, diese 750 Euro bekommen Sie nur, wenn Sie nicht einmal mehr in der Lage sind, wenigstens drei Stunden am Tag irgendeinen Beruf auszuüben.
Haben Sie allerdings eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung, ohne „abstrakte Verweisung“, zahlt Ihnen diese schon bei 50%iger Berufsuntauglichkeit, und ohne dass Sie einen anderen Beruf ausüben müssen, die bei Vertragsabschluss vereinbarte Rente.

Das sollte man beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung beachten

Ganz wichtig ist, ­dass die Versicherung keine „abstrakte Verweisung“ (die Auflage einen anderen Beruf auszuüben) enthält. Wenn Sie den Betrag, der Ihnen im Ernstfall ausgezahlt werden soll, festlegen, überlegen Sie, ob dieses Geld später auch noch ausreicht, um Ihren gewohnten Lebensstandard beizubehalten. Alle Eventualitäten, wie steigende Krankenversicherungsbeiträge und höhere Lebenshaltungskosten, sollten bei der Festlegung der Rentenhöhe der Berufsunfähigkeitsversicherung berücksichtigt werden. Üblicherweise geht man von etwa 50-60% des aktuellen Nettolohnes aus.
Um die Entscheidung, bei welchem Versicherer Sie Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollen, zu erleichtern, sollten Sie einen Versicherungsvergleich im Internet durchführen.

Dort bekommen Sie alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Versicherung auf einen Blick gezeigt und können sich in aller Ruhe, die für Ihre Ansprüche passende Versicherung aussuchen. Haben Sie dann die optimale Versicherung gefunden, können Sie diese, bei Wunsch, auch direkt dort abschließen.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.