Hardware für Selbständige – Technik, die jeder Online-Unternehmer braucht

Besonders in der Phase der Existenzgründung, aber natürlich auch der darauffolgenden Zeit als Selbständiger spielt das technische Equip für den Arbeitsplatz eine große Rolle. Nun stand auch ich vor drei Jahren vor der Frage, was ich alles an technischer Ausstattung für den Beginn meiner Selbständigkeit benötige und wie ich mich dahingehend organisieren möchte. Dieser Artikel zeigt Dir, welche technische Ausstattung aus meiner Sicht wirklich wichtig ist. 

PC & Notebook

Klar, das A und O für den Selbständigen im Online Business ist der PC bzw. das Notebook. Ich bevorzuge das Arbeiten am Notebook mit einem zusätzlichen zweiten Bildschirm. Andere arbeiten lieber mit einem PC . Es hat alles so seine Vor- und Nachteile. Während ich das Notebook auch ganz einfach auf Reisen mitnehmen kann, ist der PC jederzeit erweiterbar und umbaubar. Das ist bei einem Notebook eine eher schwierige und auch kostspielige Angelegenheit.

Nachdem ich jahrelang mit Notebooks von HP und Acer gearbeitet habe, fiel die Entscheidung für mein aktuellen Notebook auf Samsung und ich bin bislang schwer angetan. Das ist das erste Notebook, das nicht bereits nach 2 Jahren Probleme macht (vorzugsweise mit Stromanschluss oder Akku).

Generell finde ich, muss es nicht immer das beste und teuerste Modell sein, das gerade auf dem Markt sein. Es soll vor allem den eigenen Ansprüchen genügen und ein komfortables Arbeiten ermöglichen. Ich habe mein Notebook damals über das Internet gekauft und würde jedem einen Vergleich von Online- und Offline-Angeboten empfehlen – da lässt sich in jedem Fall der ein oder andere Euro sparen. Diverse Shops haben auch derzeit zur WM sehr gute Angebote im Sortiment.

Netzwerk / W-LAN

Das Netzwerk bzw. die Verbindung zum Internet ist eine weitere wichtige Komponente. Optimal ist ein DSL-Anschluss mit hoher Verbindungsgeschwindigkeit. Aber auch Aspekte der Sicherheit und Flexibilität spielen hier eine Rolle. Besonders ein W-LAN Netzwerk sollte natürlich stets gut gesichert sein. Wir haben ja mit der FritzBox bemerkt, wie schnell sich da ein „riesiges Loch“ in Sachen Sicherheit auftun kann.

Bildschirme

Wie schon erwähnt, empfinde ich die Arbeit mit einem erweiterten Desktop sehr angenehm. So spart man sich häufiges hin- und herklicken und verdoppelt praktisch den Aktionsradius am Desktop. Außerdem ist der Bildschirm einer der wichtigen Punkte eines ergonomisch gut eingerichteten Arbeitsplatzes und spielt damit eine wesentliche Rolle im Hinblick auf die Arbeitsqualität. Ein schlechter Bildschirm beansprucht nicht nur die Augen stärker, sondern kann falsch positioniert und justiert auch üble Rücken- und Nackenschmerzen nach sich ziehen. Genaueres dazu findest Du in meinem Artikel „der ergonomische Arbeitsplatz für Webworker“.

Maus & Tastatur & Headset

Im gleichen Atemzug sind aber auch Maus und Tastatur als Elemente einer wertvollen Ergonomie am Arbeitsplatz zu benennen und ein wichtiges Arbeitsmittel, um komfortabel und effizient arbeiten zu können. Wer viel am PC / Notebook arbeitet,  hat schlichtweg keine Lust ewig mit dem Touchpad den Mauszeiger richtig zu positionieren oder auf umständliche Art und Weise zu scrollen.

Ebenfalls empfehlenswert finde ich ein gutes Headset, welches bei mir zusätzlich mit der Telefonanlage verbunden ist. Nicht selten bearbeite ich Kundenanrufe direkt am Notebook und so ist es sehr praktisch beide Hände frei zu haben, um wiederum Tastatur und Maus bedienen zu können.

Telefon(anlage)

Stichwort: Telefonanlage. Da ich zu Beginn meiner Selbständigkeit nach einer Alternative zum ISDN-Anschluss suchte und natürlich unbedingt eine eigene Festnetznummer für mein Unternehmen benötigte, stieß ich schließlich auf die Option „VOIP-Anschluss“ und entschied mich nach kurzer Recherche für den Anbieter sipgate.

Dort bin ich bis heute Kundin und sehr zufrieden mit den vielfältigen Optionen. Die benötigte Hardware musste ich natürlich zusätzlich kaufen und entschied mit schließlich für ein Siemens Gigaset für ca. 80 Euro, dessen Kauf ich bis heute nicht bereue.

Besonders hilfreich ist es für mich, dass ich bei sipgate gleich mehrere Durchwahlen anlegen und diese verschiedenen Bereichen zuordnen kann, die mir wiederum direkt im Display des Festnetztelefons angezeigt werden. So weiß ich immer genau, für welchen Bereich der Anruf eingeht.

Drucker, Scanner, Kopierer und Fax

Nicht zu vergessen sind natürlich auch Werkzeuge wie Drucker, Scanner, Kopierer und Fax. Nachdem ich mir einige Angebot im Netz als auch im stationären Handel angesehen hatte, fiel meine Wahl auf ein tolles und verlässliches Kombinationsgerät aus Drucker, Scanner, Kopierer und Fax von Epson.

Müsste ich nun täglich 300-Seitige Dokumente kopieren, wäre das Gerät vermutlich weniger geeignet, da ein Kombigerät aber sehr platzsparend ist und ich die meisten Dokumente eh digital verwalte, optimal für meine Bedürfnisse.

Fazit

Wie schon eingangs erwähnt, halte ich es nicht für sinnvoll bei der Auswahl der technischen Ausstattung nur nach dem „besten, schönsten, tollsten“ zu gehen. Richtig gute Angebote und Produkte gibt es oft besonders im Internet – insbesondere kurz vor Weihnachten. Aber auch der Vergleich im stationären Handel kann sich lohnen.

Aus meiner Sicht oberste Prioriät sollte haben, dass die Ausstattung mit dem Geschäft wächst. Ein überdimensionierter Kopierer für mehrere hundert Euro bringt am Anfang nichts außer Kosten und solange man darauf verzichten kann, sollte man das auch tun. Gleiches gilt natürlich auch für die restliche Ausstattung.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.