Geld verdienen mit bezahlten Posts – Hallimash, Trigami & Co. – ein Selbstversuch

Will man noch ein paar Cent oder Euro zum sonstigen Blogverdienst hinzuverdienen, bietet es sich an, sich für das Schreiben von Posts bezahlen zu lassen.
Was jedoch erst einmal so locker klingt, ist letztlich doch etwas kniffliger.
Bislang habe ich von dieser Art des Online-Verdienstes die Finger gelassen – andererseits scheint es doch recht reizvoll, es einfach mal auszuprobieren.

Fakt war für mich von vornherein, dass ich nicht jeden Blogauftrag annehmen möchte und muss. Besonders wenn die Themen absolut nicht zu meinem Blog passen oder die Idee der Werbenden mit meiner „Idee“ in Konflikt geraten sollte. Nun also suchte ich mir die bekannesten Blog-Marketing-Anbieter heraus und, weiß Gott, gibt es im deutschsprachigen Raum davon wirklich nicht viele.

Zwei der bekanntesten deutschsprachigen Blogauftrag-Vermarkter sind Trigami und Hallimash.

Die Anmeldung funktioniert bei beiden recht flott, nur zum Freischalten braucht es ein paar Tage und ein wenig Bloggergeduld.

Wie funktionieren Blogaufträge und was meinen die Anbieter ?

Hallimash als auch Trigami sind letztlich Netwerkanbieter und bringen Blogger und Werber zusammen. Blogger melden sich an, um Produkte oder Dienstleistungen weitestgehend unanbhängig zu rezensieren und für die Werbenden ist es ein weiterer (oft auch sinnvoller) Schritt in „Marketing 2.0“. Gerade auch in Zeiten von Idealo und Preissuchmaschine, wo Online-Shop von Ihren Kunden schon automatisch bewertet werden, ist es für andere Online-Projekte und -Unternehmen schwieriger in das Online-Gespräch ihrer Kunden zu kommen.

Der angemeldete Blogger gibt nun also an, welche Themen ihn interessieren und Trigami oder Hallimash generieren somit einen für die Werbenden interessanten Blogger-Pool. Bewirbt man sich als Blogger auf eine Kampagne oder bekommt man das Angebot einer Kampagne und schreibt auch letztlich eine Rezension gibt es jedoch gewisse Verhaltensregeln – beispielsweise muss der Post im eigenen Blog als Trigami- oder Hallimash-Post mit einem Icon o.ä. gekennzeichnet werden.

Wieviel man verdienen kann

Dazu sagt Hallimash:

Die Rezensionen (posts) unserer Blogger sind stets eindeutig und klar erkennbar als „Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag“ gekennzeichnet! Das Honorar welches ein Blogger für eine einzelne Rezension erhält hängt von Göße und Bekanntheit des einzelnen Blogs ab und liegt zwischen EUR 10,- und EUR 300,-“ (Quelle: www.hallimash.com)

und Trigami

„Sie können Ihr gewünschtes Honorar für jede Kampagne selbst festlegen, je nach Aufwand und je nach Spass den Sie mit einer Kampagne haben. Die meisten unserer Blogger verdienen zwischen 10 und 150 EUR bzw. 20 und 250 CHF pro Auftrag. Je bekannter Ihr Blog und je höher Ihre Trigami-Bewertung ist, desto mehr Geld können Sie für Ihre Arbeit verlangen.“ (Quelle: www.trigami.de)

Mein Selbstversuch


>

Wie bereits erwähnt, habe ich mich nun auch bei diesen beiden Plattformen angemeldet. Die Anmeldung liegt nun in etwa 2 Wochen zurück. Bei Trigami wurde ich inzwischen freigeschaltet und erhielt bereits zwei Blogaufträge. Leider waren beide einfach zu fernab des Themas meines Blogs, sodass ich beide ablehnte. Ob das so gut war? Seitdem kam nämlich kein Blogauftrag mehr.

Bei Hallimash warte ich nach wie vor auf die Freischaltung. Mein Status ist leider immer noch mit einer Sanduhr gekennzeichnet. Das finde ich bislang irgendwie sehr demotivierend.
Sobald es neues zu meinem Abenteuer „bezahlte Blogposts“ gibt, werde ich natürlich darüber berichten.

Dieser Artikel konnte Dir nicht weiterhelfen ?
Dann stell mir Deine Frage über das Kontaktformular!

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

4 Kommentare

  1. Also bei hallimash habe ich mich auch vor Kurzem angemeldet, aber leider wurde ich noch für keinen Artikel freigeschaltet. Obwohl der Inhalt meines Blogs relativ vielfältig ist.

    Ach ja welches Plugin benutzt du eigentlich, dass dem Besucher, der über eine Suchmaschine kommt, markiert wird nach was gesucht hat? :)

    1. Hi Knoxer,

      ja, bei Hallimash muss man da auch etwas Geduld mitbringen. In einigen Monaten kommt über Hallimash gar nichts rein. Teilweise dauern die Bewerbungen ewig – also nur „ruhig Blut“.

      VG

  2. Ich habe mit Trigami bisher eigentlich ausschließlich positive Erfahrungen machen können. Die Auszahlung ist pünktlich und die Anzahl der Rezensionen ist auch in Ordnung. Nur das halt in der letzten Zeit die Auschreibungen ein bisschen nachgelassen haben.

  3. Bei hallimash dauert es in der Tat alles etwas länger als bei Trigami. Ich habe mich mittlerweile bei 12 Kampagnen angemeldet. Zwei Rezensionen schon erstellt und das Geld problemlos bekommen.

    Fünf Kampagnen stehen aus (noch vier bei den die Kampagne ausgelaufen ist – wahrscheinlich wurden sie nicht aktiv geschlossen). In den Fünf, die noch ausstehen, ist mein Blog auf der Warteliste, die anderen – noch keine Entscheidung. Das ganze seit März. Die Kampagnen kosten zwischen 110 und 180 für Artikel mit Wortanzahl zwischen 100 und 400 Wörter. Wobei der Preis nicht von der Wortanzahl abhängt, sondern eher, was der Kunde bezahlt.

    Hallimash ist also eher als Nebenverdienst geeignet (zumindest am Anfang) aber ich kann mir vorstellen, dass nach 10 Rezensionen man auch mehr Aufträge bekommt. Mal abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.