Selbständig im Internet – aber wie ?

Titelblatt INTERNETHANDEL Nr. 96 10-2011

Einige fleißige Stammleser haben es sicher bemerkt, dass es hier in den letzten Monaten immer mal wieder um das Thema Existenzgründung und Selbständigkeit im Internet ging. Das ist natürlich kein Zufall, da mich ebenfalls auf dem Weg zur Gründung befinde.

Im Jahr 2010 ging es ca. einer halben Millionen Menschen in Deutschland ähnlich. Trotz Wirtschaftskrise gründeten diese ein eigenes Unternehmen. 15% davon strebten dabei die Existenzgründung im Onlinehandel an. Vergleicht man diese Zahl mit statistischen Daten aus den Vorjahren, erkennt man recht schnell einen Aufwärtstrend im Bereich der Existenzgründungen, die direkt mit dem Internet zusammenhängen. Ein Trend, der nicht von ungefähr kommt.

Warum die Existenzgründung im Onlinehandel?

Die steigende Anzahl der Gründungen im Onlinebereich / Onlinehandel basiert insbesondere auf zwei Faktoren:

  • zunehmende Wichtigkeit des Internets in allen Lebensbereichen
  • niedrige Einstiegsbarrieren als Existenzgründer
Unter „niedrigen Einstiegsbarrieren“ ist vor allem zu verstehen, dass es heute (im Gegensatz zur Situation vor 5, 7 oder 10 Jahren) möglich ist, die Selbständigkeit mit einem Online Shop anzustreben, ohne dass man ein tatsächlicher eCommerce-Experte ist oder tausende Euro hinlegen muss. Die Schlüsselwörter sind in diesem Zusammenhang vor allem Dropshipping und MietShop-Systeme. Ganz abgesehen davon, dass viele Shopsysteme heute schon extrem günstig erworben und relativ einfach aufgesetzt werden können oder betrachtet man die (kostengünstige) Entwicklung diverser Marketingmechanismen, die heutzutage vor allem über soziale Netzwerke erwirkt werden können, wenngleich sie auch nur einen Bruchteil des benötigten Online Marketings ausmachen.

Existenzgründung – viel Information, wenig Wissen

Was also muss man denn nun genau tun, strebt man die Selbständigkeit im Onlinehandel an? Welche Schritte muss ich als Existenzgründer gehen? Welche Aufgaben kommen auf mich zu und mit welchen Themen werde ich mich auseinandersetzen müssen? Und sicherlich eine der wichtigsten Fragen: Werde ich davon leben können und wie finde ich dies heraus?

Titelblatt INTERNETHANDEL Nr. 96 10-2011Ich selbst stand auch lange Zeit vor genau diesen Fragen, auch wenn es nicht mein Ziel ist, einen Online Shop aufzubauen. In dieser Zeit habe ich sehr viel im Internet recherchiert, Bücher zu verschiedenen Themen einer Selbständigkeit / Existenzgründung gelesen und auch ein paar Bekannten und Freunden, die selbst den Schritt in die Selbständigkeit gegangen sind, Löcher in den Bauch gefragt. Das Finden der für mich passenden und konkreten Antworten war dabei nicht immer einfach. Oft habe ich mich sehr geärgert, da viele Informationen im Netz und bei einigen staatlichen Beratungsstellen nur sehr grob und schwammig formuliert sind. Wo ich dann schließlich wertvolle und verwertbare Informationen gefunden habe, das werde ich noch in einem gesonderten Artikel abhandeln. Eine dieser Quellen war jedoch auch das Online-Magazin INTERNETHANDEL, über welches ich seit einiger Zeit regelmäßig schreibe. Dort fand ich unter anderem schließlich auch greifbare Informationen zum Existenzgründerzuschuss oder Fehlern, die man als Existenzgründer machen kann.

Gewünscht hätte ich mir in den letzten Monaten so etwas wie einen kleinen „Leitfaden„, welche Schritte ich gehen muss, um dem Ziel der Selbständigkeit näher zu kommen. Für mich ist es zwar nun ein wenig zu spät, aber für Euch vielleicht nun genau der richtige Zeitpunkt, denn in diesem Monat beschäftigt man sich im Titelthema der INTERNETHANDEL mit den wichtigsten Schritten für eine Existenzgründung im Onlinehandel.

Die wichtigsten Schritte für eine Existenzgründung im Onlinehandel

Auch wenn mein Vorhaben kein Onlineshop sein wird und sich das Titelthema der aktuellen INTERNETHANDEL stark die Gründung im Onlinehandel fokussiert, existieren doch viele Parallelen und ähnliche Schritte, die man als Existenzgründer durchlaufen muss. Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, stellte ich zumindest für mich fest, dass mir dieser vor circa zwei Monaten wirklich weitergeholfen und mir persönlich einigen Überblick im „Selbständigkeits-Dschungel“ verschafft hätte.

Dabei handelt der Artikel nicht nur schlichtweg von den „harten Faktoren„, wie rechtlichen, organisatorischen und kalkulatorischen Fragen, sondern bezieht sich auch auf „weiche Faktoren„, die meines Erachtens mindestens genauso wichtig sind. Man sollte sich durchaus vor einer Gründung die Frage stellen, ob man überhaupt ein Gründertyp ist, ob es eigene herausragende Fähigkeiten oder behindernde Defizite gibt.

Sind diese Fragen gestellt und das Vorhaben analysiert, geht es erst an die Erstellung des Businessplans, als auch in die eigentliche Existenzgründung. Dazu stellt der Artikel auch eine hilfreiche Checkliste zur Verfügung. So sehr man auch glaubt, an alles gedacht zu haben, kann einem dann doch recht schnell auch mal etwas „untergehen“.

Fazit

Ich persönlich hätte mir einen „Step-By-Step“-Leitfaden wie er in der aktuellen Ausgabe der INTERNETHANDEL erschienen ist, vor einigen Monaten gewünscht. Als Gründer hat man an so viele Dinge zu denken, viele Unterlagen zusammen zu bringen, Termine zu machen und Fristen einzuhalten. Neben all dem darf der Glauben an die Selbständigkeit nicht verloren gehen und dazu gehört ein Konzept, von welchem man selbst absolut überzeugt ist. Diese Dinge permanent zu vereinen, ist nicht zu jedem Zeitpunkt einfach, wobei aber neben einem Businessplan auch ein „Plan für die Planung“ wirklich helfen kann. Zielt man auf eine Gründung im Onlinehandel ab, ist der Artikel der INTERNETHANDEL der nahezu perfekte „Plan für den Plan“. Für alle anderen Vorhaben im Online-Bereich müsste man ihn ein Stück weit modifizieren.

Selbständig im Internet – aber wie ?
Bewerte diesen Artikel.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

7 Kommentare

  1. Das wichtigste beim Schritt in die Selbständigkeit im Internet(handel) ist aber – denke ich – sich selbst zu hinterfragen, ob man auch die Ausdauer mitbringt, wenn man nicht wirklich ein Ergebnis in Händen hält / halten kann.

    Denn anders als ein Klempner, Gärtner oder ähnliches, hat man – so wie ich das sehe – am Monatsende mehr oder weniger nur die Bewegung auf dem Girokonto als Ergebnis in der Hand.

    Ausgenommen sind da vielleicht die Webdesigner, die ihre fertigen Webseiten vorweisen können. Aber ansonsten?

    1. Hallo Marcus,

      Danke für Dein Feedback – das meinte ich damit, dass im Titelthema auch die „weichen Faktoren“ abgeklopft werden und der zukünftige Gründer sich einige Fragen stellen und diese beantworten muss.

      VG
      Jasmina

  2. Ein Hinterfragen der eigenen Motivation und Belastbarkeit und ähnlichen Faktoren kann sicher angebracht sein, aber ist sicher nicht immer förderlich.
    Manche Menschen wachsen erst recht bei großen Herausforderungen über sich hinaus und werden erfolgreich, obwohl man ihnen dies zunächst nicht zutrauen würde.

    Der wichtigste Schritt der Existenzgründung ist meiner Meinung nach, damit zu beginnen. Planung ist wichtig, keine Frage – aber wer nur plant und plant und versucht, alles zu berücksichtigen, der kommt nie dazu, dies auch umzusetzen, und, viel wichtiger, Erfahrungen zu sammeln.

    Fehler machen wir alle, und werden wir auch immer machen – aber genau daraus lernen wir ja, wie wir es richtig zu machen haben.

  3. Also der Artikel lautet – Selbständig im Internet – aber wie ?

    Und die Antwort darauf lautet ich mache mir einen Plan und kaufe mir vorher das Onlinemagazin INTERNETHANDEL – das ist die Antwort ?

    Ein bisschen mehr Einblick habe ich schon erwartet bei der Überschrift. Oder zumindest deine eigenen Erfahrungen damit.

    Mein Fazit für eine Gründung – Wissen ist gut, Motivation ist besser. Motivierte Gründer gleichen Schwächen deutlich besser und schneller aus. Und mal ehrlich – fast jeder von uns hat seine Schwächen und kann diese z.b. Outsourcen. Bei Steuern oder kauch anderen Themen ist es doch bereits etabliert.

    Gruss Klaus Schaumberger

    1. Hallo Klaus,

      nein, so einfach ist es nicht und meines Erachtens ist der Artikel so wie Du ihn empfindest nicht formuliert. Ich selbst weiß, dass es „so einfach“ nicht gemacht ist und Du scheinbar ja auch. Wichtig ist meiner Ansicht nach, nicht nur eine tolle Idee zu finden, sondern auch einen Plan zu haben. Ich selbst habe einiges an Literatur, Online-Artikeln und Magazinen durchstöbert und, ja, ich muss sagen, der „Leitfaden“ aus der Internethandel hat mich überzeugt und hätte mir vor ein paar Wochen und Monaten wesentlich weitergeholfen. Genauso wie ich beispielsweise die Artikelserien zum Thema Existenzgründung bei Peer im SiN-Blog sehr hilfreich fand. Leider beschränken sich meines Erachtens bspw. viele Online-Angebote auf allgemeines „BlaBla“, ohne konkret zu werden, was zu tun ist. Damit meine ich bspw: Die Entwicklung der Idee, Entwicklung von finanziellen und organisatorischen Plänen, detaillierte Infos zum Existenzgründerzuschuss und zur Gewerbeanmeldung. Das haben Internethandel und SiN-Blog m. E. den anderen Angeboten voraus.

      Viele Grüße
      Jasmina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.