Was gibt es beim Abschluss eines Handyvertrags zu beachten?

Handyvertrag

Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem neuen Handyvertrag sind, sollten Sie sich zuerst einmal in Ruhe überlegen, welcher Verbrauchertyp Sie sind und ob ein Vertrag für Sie überhaupt Sinn macht. Wer sein Handy nur ab und an benötigt, dem könnte ein Prepaid-Handy ausreichen. Gehören Sie zu den Vieltelefonierern, Internetsurfern oder Social Network Usern, dann wäre ein Vertrag mit fester Laufzeit eine gute Alternative, da man hier die Kosten eindämmen kann.

Doch Vorsicht! Nicht alle Anbieter halten, was sie versprechen. Viele Angebote hören sich gut an, wenn man diese durchrechnet, könnte man eventuell draufzahlen. Dies gilt vor allem für Verträge inklusive Smartphone. Wenn die Entscheidung fällt, dass ein Vertrag sinnvoll ist, gibt es weitere Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten:

Mindestlaufzeit

Mindestlaufzeiten sind mittlerweile variabel und das wichtigste Kriterium vor dem Vertragsabschluss. Bei vielen Anbietern gibt es immer noch Verträge, die 24 Monate Laufzeit haben. Manche bieten auch 12 Monate oder weniger, diese sind allerdings häufig nur als Sonderangebote erhältlich und kommen selten vor.

Einige Anbieter beugen sich dem Konkurrenzdruck und wollen ihren Kunden möglichst viel Flexibilität ermöglichen, deshalb findet man immer mehr Tarife, die monatlich kündbar sind. Dies ist für User zu empfehlen, die noch nicht viel Erfahrung haben und zuerst einmal verschiedene Optionen kennenlernen und ausprobieren möchten.

Rufnummernmitnahme und Kündigung

Wenn Sie Ihre Rufnummer auf einen anderen Provider übertragen wollen, ist dies grundsätzlich möglich. Laut Gesetz sind die Anbieter dazu verpflichtet, die Nummern freizugeben. Achten Sie dabei auf Ihre Kündigungsfrist. Höchstwahrscheinlich hat Ihr Altvertrag eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.

Diese muss unbedingt rechtzeitig eingereicht werden, sonst kann es passieren, dass Sie nicht mehr aus dem Vertrag aussteigen können. Dieser wird automatisch um 12 bis 24 Monate verlängert. Bei Kündigung benachrichtigt man den Neuen, wie den alten Anbieter über den Wunsch der Rufnummernmitnahme. Im Normalfall müsste ein Übertrag dann problemlos vonstatten gehen.

Ein Tipp:

Vergleichen Sie mehrere Anbieter, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben. Bei eteleon finden Sie Verträge in allen Variationen, für Vieltelefonierer, Wenigsurfer oder Dauertexter und das mit oder ohne Smartphone. Beachten Sie bei allen Anbietern, dass diese eventuell Anschluss- und Übertragungsgebühren verlangen. Auch hier gibt es so manches Angebot, welches sich lohnen kann.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.