Webseiten und Online Marketing für Handwerksbetriebe – das Konzept von web.systems

Webseite für Handwerksbetriebe

„Webseiten müssen nicht viel kosten, sie müssen viel bringen!“ Das ist eine der prägnantesten Aussagen von web.systems, die ein interessantes Konzept – maßgeschneidet für Handwerksbetriebe wie Dachdecker, Installateure, Heizungsbauer, Maler und Lackierer und auch Friseure – auf den Weg gebracht haben. Wie genau die Erstellung von Webseiten und das Online Marketing für Handwerksbetriebe bei web.systems funktioniert, möchte ich dir hier zeigen.

Warum braucht mein Handwerksbetrieb eine Webseite?

Die Antwort darauf habe ich in einigen Artikeln schon auf verschiedene Art und Weise heruntergebetet. Am Ende des Tages geht es immer darum, Kunden zu gewinnen und damit Umsatz zu machen. Schließlich muss  man von den Einnahmen des Betriebes leben und ggf. auch Mitarbeiter bezahlen können.

Dazu ein paar Zahlen, die von web.systems wie potentielle Kunden das Internet zur Suche von Handwerksbetrieben nutzen:

  • 70% potentieller Kunden informieren sich mittlerweile online über lokal ansässige Betriebe
  • 90% der potentiellen Kunden verbinden die Qualität der Webseite mit der Qualität des Unternehmens
  • 60% aller Suchanfragen kommen von mobilen Endgeräten

Wie erstelle ich eine Webseite für meinen Handwerksbetrieb?

Nun kannst du viel Zeit investieren und dich mit dem Aufbau und der Gestaltung von Webseiten beschäftigen und dir selbst eine Webseite erstellen.

Oder du nutzt Baukastensysteme für deine Firmenwebseite. Da gibt es mittlerweile viele gute Anbieter. Andererseits benötigt auch das eine gewisse technische Affinität und Einarbeitungszeit.

Eine weitere Alternative: du suchst dir eine Agentur und lässt dir eine Webseite komplett von A bis Z in einem Paket programmieren und gestalten. Meist ist das aber ziemlich teuer – zumindest für Gründer mit einem eher schmalen Budget.

Das Angebot von web.systems zielt exakt auf die Lücke zwischen „kaum Zeit sich selbst damit zu beschäftigen“ und „das schmale Budget“ ab und bietet Webseiten und Online Marketing speziell für Handwerksbetriebe zu monatlichen Kosten an.

Klar, solche Dienstleistungen gibt es eben nicht kostenlos. Eine monatliche Kostenstruktur ist für viele Gründer und bestehende Handwerksbetriebe jedoch meistens besser zu stemmen und zu kalkulieren als eine höhere Einmalzahlung.

Was macht web.systems genau?

web.systems besteht aus einem Team von Mediengestaltern, Webdesignern, IT-Spezialisten und Online Redakteuren.

Die Dienstleistung gibt es in drei Paketen – Basic, Smart und Premium. Eine Webseite für den Handwerksbetrieb wird bereitgestellt. Diese umfasst unter anderem eine Startseite, eine Menüleiste, bis zu 6 Unterseiten, eine Unternehmenspräsentation, eine Kontakt- und Anfahrtsseite, eine Leistungsübersicht, das Impressum und die Datenschutzerklärung, sowie den Domain-Registrierungsserve, den E-Mail-Dienst und die Übernahme des Hostings für die Webseite. (Beispiel Smart-Paket)

Die Individualisierung der Webseite erfolgt auf der Basis von eigenen Fotos und Stockfotos, des Firmenlogos und der farblichen Gestaltung der Webseite.

Bevor es an die textliche Ausgestaltung der Webseite geht, werden relevante Suchbegriffe und Suchbegriffskombinationen für das Unternehmen ermittelt. Anhand dieser werden von web.systems suchmaschinenoptimierte  Texte erstellt, die natürlich auch dem inhaltlichen und formalen Gewerbezweck des Kunden entsprechen.

Im Anschluss werden die Texte auf den passenden Unterseiten der Webseite implementiert.

Nun steht die Webseite. Aber was hilft eine Webseite, wenn sie keiner findet?

Auch das ist ein wesentlicher Aspekt der Dienstleistung von web.systems – zumindest ab dem Smart-Paket für aktuell 189 € netto monatlich.

Es geht nämlich auch um die Positionierung bei Google. Zumindest im Smart- und Premium-Paket. Und hier hat web.systems ein ganz interessantes Konzept entwickelt.

Dass die Webseite zu den vorher definierten Suchbegriffen und Begriffskombinationen bei Google auf der ersten Seite zu finden ist (also unter den Positionen 1 bis 10) ist das Ziel der „Google Optimierung“.

Der monatliche Betrag hierfür wird aber erst dann fällig, wenn die Seite tatsächlich auf der ersten Seite zu den vorher vereinbarten Suchbegriffen in der sogenannten „Desktop-Suche“ auftaucht.

Und weil es bei einer Webseite – wie eingangs schon beschrieben – vor allem darum gehen sollte, neue Kunden zu gewinnen, die Umsatz generieren, ist das Online Marketing unverzichtbar.

Fazit

Die Dienstleistung von web.systems habe ich hier nur grob umrissen, um das grundlegende Prinzip für Handwerksbetriebe zu verdeutlichen. Ich muss sagen, ich finde das Konzept absolut interessant – es ist fair im Hinblick auf die Preise und die unbefristete Vertragslaufzeit, die jederzeit mit einer Frist von einem Monat zu Quartalsende gekündigt werden kann.

UND: es ist nicht nur die Webseite enthalten, sondern eben auch etwas Online Marketing – bzw. (lokale) Suchmaschinenoptimierung im Hinblick auf eine akzeptable Positionierung bei Google.

Wie siehst du das? Ist das ein gutes und faires Konzept für Handwerker und Gründer im Handwerk? Ich freue mich auf deine Meinung!

Diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen..
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Buffer this page

3 Kommentare zu Webseiten und Online Marketing für Handwerksbetriebe – das Konzept von web.systems

  1. Was ich nicht versteh ist der Gedanke das Webseiten so gut wie umsonst sein müssen. Es ist doch allgemein bekannt das ich zu einem Automechaniker geh wenn mein Wagen Probleme hat. Und nicht anfange selbst den Fehler zu suchen wenn ich keine Ahnung habe. Ich verstehe das die angebliche Leichtigkeit der WordPress Templates einen dazu verführen kann zu denken „das bekomme ich auch hin“.

    Nur gibt es einen großen Unterschied zwischen selbstgebauten Webseiten und Webseiten die von einem Profi entwickelt wurden. Nicht nur im Layout auch gerade was die Positionierung betrifft und genau da ist es zu wichtig um es selbst zu versuchen. Und wie bei einem Auto ich gehe ja auch nicht mit einem Fiat Panda zur Formel 1. Eine selbstgemachte Webseite hat nicht das was man braucht um gut zu ranken.

    Ranken ist wie Rennen fahren, nur die besten landen in den vorderen Plätzen. Man muss allerdings erst einmal verstehen das man SEO technisch nicht aus einem Paket bekommen kann, denn SEO ist die individuelle Anpassung einer Webseite an Suchbegriffen.

  2. Zuerst – ich stimme arnego2 zu. Ich verstehe diese Mentalität auch nicht. Scheint aber daran zu liegen, dass Webseiten immateriell sind. Musik wird ja auch wie blöde „geklaut“. Im Laden würden dieselben Leute jedoch nicht mal nen Kaugummi mitgehen lassen. Hinzu kommt, dass ja „jeder“ eine tolle Webseite bauen kann. Also scheint es nichts besonderes zu sein, was entlohnt werden müsste.

    Jedoch würde niemand sein Auto bei mir zur Reparatur geben, dabei habe ich auch Sprühlack-Dosen und ein Schweißgerät. Es scheint also irgendwas mit Materiell und Immateriell zu tun zu haben.

    Abschließend noch eine ganz andere Frage. Hat die Firma irgendwo mal Aussagen getätigt, wie sich die Nutzung einer neuen Toplevel-Domain wie „.systems“ auswirkt? Mich würde interessieren, ob es spürbare Auswirkungen auf die Rankings gab.

  3. Toller Bericht, danke für die super Infos.

    Habe letztens noch mehrere Websites für lokale Firmen angelegt, heute geht nichts ohne Internetauftritt, man ist praktisch gar nicht existent, verfügt man über keinen Internetauftritt..

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*