Schrittweise zum DropShipper – Schritt 2 von 6: Lieferantenbeziehungen entwickeln

DropShipping-Grosshaendler-Lieferanten-und-Anbieter

Im ersten Blogbeitrag unserer Serie haben wir Ihnen erklärt, wie sich Produktsortimente mit viel Potenzial konzipieren lassen und aufgezeigt, welchen Nutzen Sie aus einer sorgfältigen Analyse des Marktes vor der Gründung ziehen. Sie sind nun in der Lage mit Hilfe des Internets den Markt professionell zu recherchieren und dabei viel über Verbraucher, Preise und die Konkurrenten zu erfahren. Im folgenden Blogbeitrag erfahren Sie, worauf beim Aufbau eines optimalen Verhältnisses zwischen Ihnen als DropShipping Händler und dem Lieferanten zu achten ist.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Online-Handel brauchen Sie sich um logistische Aufgaben, wie Lagerung und Versand nicht zu kümmern, da diese alltäglichen Arbeiten beim Lieferanten verbleiben. Sie übernehmen die Produkte von Großhändlern, Herstellern und Importeuren in Ihr Sortiment und können sich vollumfänglich Vertriebsaktivitäten sowie der Bewerbung Ihres Online-Shops widmen. Leider können Sie nicht beeinflussen, wie die Verkaufware gelagert wird, wie Sie den Lieferanten verlässt und in welchem Zustand sie den Endkunden erreicht. Deshalb müssen Sie sich auf Ihren DropShipper hundertprozentig verlassen können. Für schlechte Produktqualitäten, lange Lieferzeiten und beschädigte Verpackungen müssen Sie sich als Händler dem Kunden gegenüber rechtfertigen.

Die Geschäftsbeziehungen zwischen Ihnen als Handelspartner und dem DropShipping Lieferanten sind von einer Vielzahl von Einflussfaktoren abhängig. Bevor Sie jedoch in Verhandlungsgesprächen einen künftigen Geschäftspartner von Ihrem Konzept überzeugen können, müssen Sie zuerst einmal den Lieferanten finden, der Ihren geschäftlichen Vorstellungen entspricht. Dabei kommt es nicht nur auf interessante Angebote und attraktive Preise an, sondern vor allem auch darauf, dass der künftige Geschäftspartner bereit und kompetent genug ist, Ihre geschäftlichen Vorstellungen in Bezug auf DropShipping auch umzusetzen.

Wie findet man Dropshipping-Partner?

Das Internet bietet die besten Möglichkeiten, einen passenden Geschäftspartner zu finden. In der Regel preisen die Lieferanten, die das DropShipping Modell unterstützen, ihre diesbezüglichen Leistungen nicht sonderlich an, um ihre anderen Handelspartner nicht zu irritieren. Sie müssen deshalb selbst die Dinge in die Hand nehmen und auf die Lieferanten zugehen, welche für Sie interessant sind.

Einen einfacheren Weg bieten spezialisierte Online-Datenbanken für DropShipping Lieferanten. Wenn man hier einen passenden Lieferanten gefunden hat, kann man direkt in die Verhandlungsgespräche einsteigen. Sie können sich dabei von Anfang an darauf konzentrieren bestmögliche Konditionen zu erzielen. Nicht nur in Bezug auf die Einkaufspreise, sondern auch bei Versandkosten und Gebühren und den Möglichkeiten zur Übernahme von Lagerbeständen und Produkten lassen sich gute Konditionen aushandeln.

Auch die Zuständigkeiten bei Reklamationen und Rücksendungen sind ein wichtiges Thema, das Sie unbedingt ansprechen sollten. Viele Lieferanten gestatten ihren angeschlossenen DropShipping Händlern die Verwendung von Artikelbeschreibungen und Produktbildern. Manche stellen Shopsysteme zur Verfügung, die der Händler nur noch an seine individuellen Bedürfnisse anpassen muss. Fragen Sie einfach nach.

Testbestellungen als Kontrollmaßnahme

Wenn alle wichtigen Fragen besprochen sind, ist die Zusammenarbeit im Prinzip startklar. Letzte Zweifel räumen Sie jetzt aus, indem Sie einige Testbestellungen vornehmen. Bestellen Sie einfach im Namen von Freunden oder Bekannten ein paar Produkte und versetzen Sie sich in die Lage Ihrer zukünftigen Endkunden. Führen Sie dabei genau Buch und prüfen Sie anhand folgender Fragen, ob die Bestellabwicklung reibungslos verlief. War die Liefergeschwindigkeit akzeptabel? Kam die Bestellung in einwandfreiem Zustand an? Waren die Produkte ausreichend verpackt und die Verpackung unversehrt? Wenn Sie nicht rundum zufrieden und ein paar Punkte zu beanstanden waren, war dies vielleicht noch nicht der richtige Partner für Sie. Denken Sie dann über Alternativen nach. Durch solche Bestelltests prüfen Sie sowohl am Beginn einer möglichen Kooperation die Tragfähigkeit der Geschäftsbeziehung als auch lassen sich während einer laufenden Zusammenarbeit dadurch die DropShipping Erfahrungen Ihrer Partner regelmäßig überprüfen und können im Negativfall rechtzeitig korrigiert werden.

Im folgenden Blogbeitrag unserer Serie möchten wir uns den unterschiedlichen Vertriebswegen widmen, die Sie als künftiger DropShipping Händler nutzen können, damit ein breites Zielpublikum möglichst schnell von Ihrem Angebot erfährt.

Hierbei handelt es sich um eine Gastartikelserie von dropshipping.de – Du bist auch daran interessiert, einen Gastartikel auf onlinelupe.de zu veröffentlichen? Dann melde Dich einfach bei mir !

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

3 Kommentare

  1. Se hr guter Artikel, wir Informieren auch regelmäßig darüber. Immer wieder wichtig “ Was ist mit den Rückversand der Ware“ nimmt die der Dropshipping Händler zurück oder müssen sich die Verkäufer selber darum kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.