8 einfache Content Marketing Tipps für Shopbetreiber

Internethandel Content MarketingWo liest man es derzeit nicht, wenn es um (Online) Marketing geht? „Content is King“ – wohl einer der beliebtesten „Schlachtsprüche“ des Marketings in den Jahren 2012, 2013 und 2014. Was sich dahinter verbirgt, habe ich 2013 schon einmal im Artikel zu den Grundlagen des Content Marketings zusammengefasst. Doch wie kann man „Content Marketing“ auch als Shopbetreiber relativ einfach umsetzen? 8 Tipps dazu gibt der nachfolgende Artikel.

Auch das Titelthema der aktuellen Ausgabe der INTERNETHANDEL befasst sich mit dem Content Marketing, weil es ein wesentlicher und wichtiger Bereich des Online Marketings für viele StartUps und langjährig existierende Unternehmen geworden ist. Die Relevanz des Content Marketing begründet sich unter anderem in folgenden Erkenntnissen:

  • Content Marketing verursacht 62% weniger Kosten als traditionelles Marketing, erreicht aber das Dreifache der Leads
  • „Interessanter Content“ ist einer der Top 3-Gründe, weswegen Menschen Marken auf sozialen Plattformen folgen
  • 90% der Nutzer empfinden „Custom Content“ als nützlich
Quelle: internethandel.de

Natürlich hat man als Einzelunternehmer mit einem Online Shop oder einem kleinen Team um sich herum bereits viele andere Aufgaben zu erledigen. Doch wer nicht ganz auf der Strecke bleiben möchte, muss sich im Gespräch halten und sichtbar bleiben. Ein Ansatz, um dies zu realisieren ist das Content Marketing – und es kann einfacher sein, als man anfangs glauben mag.

8 einfache Content-Ideen, die jeder Shopbetreiber umsetzen kann

Worüber kann man schreiben? Womit füllt man die sozialen Plattformen? Den Blog und wie kommt man mit Interessenten und Kunden ins Gespräch? Die folgenden 10 Tipps sollen hierfür ein wenig Inspiration bieten.

  • informative, unterhaltsame und spannende Listen
    Viele NutzerInnen mögen regelmäßige Charts und Top-Ten-Listen. Sie sind nicht nur informativ, sondern bieten auch Orientierung in vielen Produktbereichen. Solche Listen lassen sich wunderbar in einem Blog verarbeiten und über soziale Plattformen teilen.
  • Leitfäden, Anleitungen und Ratgeber
    Der Klassiker – hierbei geht es um die Erläuterung einer speziellen Thematik von Grund auf – am besten so, dass selbst jemand ohne jegliches Vorwissen gut in die Thematik einsteigen kann. Wenn man schon ein wenig „betriebsblind“ ist und die Eigenschaften seiner Produkte für selbstverständlich und selbsterklärend hilft, dann helfen Gespräche mit Personen, die sich bislang noch gar nicht mit diesem Bereich befasst haben – damit kann man viel darüber erfahren, was Interessenten und Kunden wichtig sein könnte.
  • Interviews
    Expertenmeinungen und „der Blick über den Tellerrand“ schaffen bei vielen NutzerInnen Vertrauen. Dazu zählt natürlich nicht nur die eigene qualifizierte Meinung, sondern auch die anderer Spezialisten. Das können Branchenexperten oder auch Produzenten sein. Solche Interviews eigenen sich sehr gut, um in einem Blog veröffentlicht und diskutiert zu werden.
  • Rezensionen / Bewertungen
    Nein, gemeint sind nicht Bewertungen von Kunden, die möglicherweise einzelnen Produkten zugeordnet werden können. Testen Sie Ihre Produkte doch einfach mal authentisch und unbedarft selbst und halten Sie Ihre Erfahrungen in einem Blog-Artikel oder einem Video (Youtube) fest.
  • Diskussionen und Kontroversen
    Manche Themen polarisieren die Massen. Das kann man nutzen, ohne sich zwangsweise auf eine Seite schlagen zu müssen, sondern vielmehr um zu diskutieren – im Blog, bei Facebook, Google+ oder Twitter.
  • News und Zeitgeschehen
    Damit einher geht auch, das aktuelle Zeitgeschehen aufzugreifen und einen Bezug zur eigenen Tätigkeit herzustellen.
  • spezifische Kalender
    Interessant sind auch immer wieder spezifische Kalender. Gibt es beispielsweise bestimmte Messetermine, Veranstaltungen, saisonale Themen etc. in Ihrem Bereich? Dann fassen Sie diese zusammen und stellen Sie diese Ihrer Community bereit.
  • Umfragen
    Sind bereits genügend Menschen an der eigenen Marke interessiert, sind auch Umfragen ein tolles „Werkzeug“ um kontroverse oder recht einfache Themen anzusprechen.

Das sind natürlich nur ein paar Ideen, wie man interessanten Content produzieren kann. Viele weitere Ideen und ausführliche Erläuterungen, wie bestimmte Inhalte erstellt werden können, findet man in der aktuellen Ausgabe des Online Magazin INTERNETHANDEL.

Wer gern erst einmal „schnuppern“ möchte, kann sich hier auch die Leseprobe ansehen.

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

3 Kommentare

  1. Danke für diese wirklich gut verständlichen und super erklärten Tipps zum Content Marketing. Manchmal empfinde ich die Erläuterungen hierzu sehr kompliziert und umständlich, nicht zuletzt durch die vielen englischsprachigen Begrifflichkeiten, die für mich einfach nicht zum „Standard-Repertoire“ gehören. Aber hier habe ich es verstanden :-) Danke und viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.