SEO für Starter – 3 Dinge, die vor der Suchmaschinenoptimierung wichtig sind

onlinemarketing2013

Über SEO / Suchmaschinenoptimierung habe ich hier schon mehrmals geschrieben. Jeweils in verschiedenen Zusammenhängen. Beispielsweise im Rahmen des Online Marketings, über Linkaufbau-Tipps für Online Shops, die Frage wie sich die Länge von Texten auf das Ranking einer Webseite auswirken können, generelle SEO-Tipps für Shopbetreiber, das Google Authorship Markup und und und…Insbesondere für Anfänger und Laien ist es zu Beginn schwierig überhaupt einen ersten Schritt in die Suchmaschinenoptimierung hinein zu machen. Wo fängt man an? Was ist wichtig? Was kann warten? Worauf sollten Prioriäten liegen?

SEO sollte von vornherein eine Rolle spielen

Eine der wesentlichsten Empfehlungen vieler Online Marketing-Experten ist, dass die Suchmaschinenoptimierung nicht erst dann eine Rolle spielen sollten, wenn Webseite, Blog oder Online Shop bereits konzipiert, programmiert und online sind.

Überlegungen, Aspekte und Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung sollten nämlich schon direkt in den Prozess des Designs und der Programmierung integriert sein. In der Regel spart das im Nachhinein viele Umbauarbeiten und Nerven und ermöglicht von Stunde Null an ein gutes Standing.

Wie steht es um die Nachfrage?

Wenn wir über erste ganz grobe SEO-Maßnahmen nachdenken, wie beispielsweise die Vergabe von Meta Title, Meta Description, Meta Keywords und das Füllen der Webseite mit keywordrelevanten Informationen sollte diesem eine gute Analyse der Marktnachfrage vorausgehen.

Fakt ist, nicht jeder sucht gleich und mit ähnlichen Begriffen. Die Begrifflichkeiten, die man als Produzent oder Händler beispielsweise bei Google suchen würde, würden womöglich nur wenige potentielle Kunden suchen.

Wird das missachtet und optimiert die Seite schließlich auf völlig unnötige und nicht nachgefragte Keywords, war die Mühe umsonst und die Nachfrage hält sich in Grenzen.

Deswegen: vorher abchecken was und wie die Zielgruppe sucht. Gut geht das bspw. mit Tools wie dem Google Keywords Planner oder Google Trends.

Was macht der Markt?

Im nächsten Schritt steht die Frage im Raum, wie es denn eigentlich so um den Markt um die gewählten Keywords herum bestellt ist. Es ist gut, wenn man sehr gut nachgefragte Suchbegriffe ausfindig gemacht hat. Schwierig wird es jedoch dann, wenn man sich in diesem Zuge ausschließlich auf Suchbegriffe konzentriert, die hart umkämpft sind.

Vom Markt stark umkämpfte Suchbegriffe sind nur mit sehr hohem Aufwand zu optimieren. Gute Positionen brauchen hier meist eine Menge Zeit und Geduld. Deswegen ist es sinnvoll, einen guten Mix zu erstellen und sich auf stark umkämpfte, aber auch um weniger stark umkämpfte Keywords zu kümmern.

Wenn die Seite doch schon steht… Analyse

Wenn die Webseite oder der Online Shop doch schon online sind, ohne das im Voraus auf Aspekte der Suchmaschinenoptimierung geachtet wurde, empfiehlt sich vorab eine Analyse des aktuellen Standes der Seite oder des Online Shops.

Dazu bieten verschiedene Anbieter kostenpflichtige aber auch gratis Webseiten Checks an, wie bspw. auch cloudweb, die im Nachgang auch eine individuell angepasste Google Optimierung anbieten können.

Fazit – erst denken, dann SEO ;-)

Dieser kurze Exkurs sollte aufzeigen, dass es vor der eigentlichen Suchmaschinenoptimierung bzw. den damit einhergehenden Maßnahmen wichtig ist, sich allerhand Gedanken um Strategie, Organisation und inhaltliches zu machen. Hilfreich können hier aber auch diverse Blogs oder auch Fachliteratur zum Online Marketing sein.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.