SEO-Starter: Backlink-Grundlagen und Link-Qualität im Linkaufbau

seo-linkaufbau

Jeder gute SEO-Ratgeber gibt dir im Hinblick auf den Linkaufbau (auch Linkbuilding) den Tipp: baue themenrelevante Links auf. Baue Links auf, die vertrauenswürdig sind – und am besten setze diese auf gut frequentierten Seiten mit echten Besuchern. Was für den SEO-Profi mehr oder minder selbstverständlich ist, wird für den Einsteiger bereits an dieser Stelle zu einem großen Fragezeichen. Wie soll das gehen? Muss jeder Link diese drei Faktoren gleichzeitig erfüllen? Und wo und wie setze ich solche Links? Worauf muss ich dabei außerdem achten? Und wie schnell und wie viele solcher Links darf, muss, soll ich aufbauen?

Halten wir fest: dieser „Tipp“ allein, bringt kaum einen Einsteiger wirklich weiter – oder eben nur ein paar Schritte. Wie der Prozess dann tatsächlich aussehen kann, gibt die Online Marketing Fachliteratur leider nur recht selten her. Auf der einen Seite ändert sich die Vorgehensweise hin und wieder – auf der anderen Seite ist es für einige ein gut gehütetes „Betriebsgeheimnis“.

Grundlagen von Links

Beginnen wir mal ganz von vorn. Ein Link (oder auch Backlink) ist ein Verweis, der auf einer anderen Webseite platziert wird und auf die eigene Webseite verweist. Ein typischer Link besteht in der Regel aus einem Wort / Text, der klickbar ist und zusätzlichen Attributen wie „target“, „rel“ und „title“.

Optisch kann ein Link zum Beispiel so aussehen.

Sieht man sich den Quellcode (HTML Code) dazu an, würde genau dieser Link wie folgt zu lesen sein:

<a title=“Onlinelupe“ href=“https://www.onlinelupe.de/“ rel=“follow“ target=“_blank“>zum Beispiel so aussehen.</a>

Die einzelnen Bestandteile dieses Links wären damit folgende (von links nach rechts)

  • title: Titel des Links, wenn man mit dem Mauszeiger über den Link fährt
  • href: Ziel des Links
  • rel: Beziehungs-Bezeichnung (bspw. für Suchmaschinen follow, nofollow…)
  • target: beschreibt wie der Link geöffnet werden soll (bspw. im selben Fenster, in einem neuen Fenster etc.)

Mehr zu den Kopfdaten eines Links findest Du unter anderem hier.

SEO-Links und Traffic-Links

In der Suchmaschinenoptimierung spielen Links bzw. Backlinks im Rahmen der Offpage-Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle. Suchmaschinen wie Google können daraus „lesen“, wie stark oder schwach eine Webseite von anderen Webseiten empfohlen wird, da der Link immer als Referenz bzw. Empfehlung betrachtet wird. Die Bewertung der Summe der vorhandenen Links erfolgt über viele unterschiedliche Faktoren, auf die wir später noch eingehen werden.

Ganz grundlegend kann man in der Suchmaschinenoptimierung zwischen zwei inhaltlichen Link-Typen unterscheiden: den reinen SEO-Links und den sogenannten Traffic-Links (so auch im Blog von forumlinks.info nachzulesen) . SEO-Links sind dazu da, um den Ansprüchen von Google gerecht zu werden und die Webseite in einem bestimmten Zeitraum zu bestimmten Keywords möglichst auf den vordersten Plätzen der Suchergebnisse zu positionieren. Hier geht es um Quantität und Qualität – je nach Thema, Wettbewerb und Zielsetzung.

Solche SEO-Links führen aufgrund ihrer Zielsetzung jedoch häufig nicht dazu, dass sich Besucherströme über die gesetzten Links auf die eigene Webseite begeben. Webseitenbetreiber benötigen daher nicht nur reine SEO-Links, sondern auch Traffic-Links.

Damit gemeint sind Backlinks, die auf Webseiten positioniert werden, die selbst gut frequentiert und damit in der Lage sind Besucher für die eigene Webseite (durch das Klicken auf den Link) zu generieren. In diesem Zuge muss man sich die Frage stellen, wann genau das passiert und was man dafür tun und vorbereiten muss, um genau solch einen Effekt zu erzielen.

In erster Linie geht es dabei um Themenrelevanz bzw. Themennähe. Einen Link zu einem Hunde-Shop auf einem Modeblog zu setzen, wird vermutlich nicht den gewünschten Erfolg bringen, da man nicht per se davon ausgehen kann, dass sich die Masse von modeinteressierten Personen auch für Hundethemen interessiert. Also muss erst einmal eine Zielgruppe für die Inhalte der eigenen Webseite definiert werden. Im Anschluss muss man sich damit auseinander setzen, wo genau sich diese Zielgruppe ansonsten im Web aufhält. Im dritten Schritt heißt es, diese Seiten zu finden, zu sondieren und schließlich eine Möglichkeit zu finden, einen Link von dieser Seite zu erhalten.

Was bringt mir ein Linkmix? Und warum sollte ich darauf achten?

linkquellenDen Unterschied zwischen den beiden Backlink-Arten hätten wir geklärt – und ebenso, welche Funktion welche Art von Link erfüllt. Wie schon beschrieben, benötigt eine Webseite Backlinks, um eine Form von Relevanz für die Suchmaschinen und für Besucher zu erhalten, denn Links sind grundlegend Empfehlungen.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, weswegen man sich als Webseitenbetreiber nicht nur auf eine Art von Link beschränken und bei der Auswahl von Linkquellen genauer hinsehen sollte. Einige dieser Gründe sind folgende:

  • Google beobachtet organisches Wachstum von Backlinks (mittlerweile akribisch)
  • unnatürliche oder anorganische Verlinkungen sind ein Verstoß gegen Richtlinien und werden geahndet (Abrutschen von Rankings oder Blockieren der Webseite in der Suchmaschine)
  • Anorganische / unnatürliche Verlinkungen sind bspw. ein sehr schneller Link-Wachstum oder sehr einseitige Verlinkungen (bspw. nur aus Webverzeichnissen oder Artikelverzeichnissen)
  • Menschen und Bots/Roboter funktionieren allesamt unterschiedlich – optimal ist es, alle „Ansprüche“ in richtiger Quantität und zeitlicher Verteilung zu bedienen

Welche Seiten eignen sich für Traffic-Links in einem guten Linkmix?

Nun wird es konkret. Wir wissen nun, was einen Link ausmacht und warum ein Linkmix notwendig ist, um die Suchmaschinenoptimierung einer Seite voranzutreiben. Wir wissen auch, dass Links aus reinen SEO-Gründen und aus Traffic-Gründen platziert werden und dass Links nicht aus der immer wieder gleichen Linkquelle bzw. dem gleichen Seitentyp stammen sollten. Woher also dann?

Ganz grundlegend gibt es unterschiedliche Typen von Webseiten, die in der Regel aktive, interessierte und gut frequentierte (echte) Besucher aufweisen. Zu diesen Webseiten gehören folgende Typen:

  • Blogs
    Beispiel: Verlinkung einer Webseite oder Unterseite aus einem themenrelevanten Artikel heraus
  • Frage- und Antwort-Portale
    Beispiel: Backlink zu einer Webseite, einem Produkt oder einem hilfreichen Artikel zu einer Fragestellung
  • Soziale Netzwerke
    Beispiel: Backlink zu einem Design-Produkt von einer Home&Living-Facebook-Fanpage
  • Foren
    Beispiel: Backlink zu einem hilfreichen Artikel oder Produkt zu einer Diskussion
  • Redaktionelle Backlinks (von redaktionell gepflegten Webseiten)
    Beispiel: Backlink für einen Hundeshop aus einem Hunde-Online-Magazin

Alle fünf genannten Typen von Webseiten haben eines gemeinsam: sie verfügen über echte Besucher mit echtem Interesse. Blogs scharen meist eine kleine oder große Community um sich und genießen in der Regel viel Vertrauen von Seiten ihrer Leser. Das führt dazu, dass Empfehlungen (und damit auch Links) gern von den Lesern geklickt und tatsächlich interessiert „studiert“ werden.

Frage-Antwort-Portale sind ebenfalls häufig eine gute Trafficquelle. Viele Fragen werden häufig bei Google & Co. gesucht und mehrfach von unterschiedlichen NutzerInnen gelesen. Eine Antwort mit Mehrwert und sinnvoll gesetztem Backlink nutzt also nicht nur dem Fragesteller, sondern auch allen anderen, die nachfolgend eine ähnliche Frage haben und dazu eine passende Antwort suchen – das kann man als Webseitenbetreiber geschickt nutzen.

Aber auch Backlinks aus einem themenrelevanten Umfeld in sozialen Netzwerken können eine starke Traffic-Quelle sein – wenn vielleicht auch zeitlich etwas begrenzter als bei einem Frage-Antwort-Portal. Dennoch gehören solche Links in einen guten Linkmix.

Absolut erstrebenswert sind auch Backlinks aus einem redaktionellen Umfeld von redaktionell gut gepflegten und gut besuchten Seiten. Solche Links sind zeitgleich meist auch richtig gute SEO-Links – hier würde sich die Zielsetzung von SEO-Link und Traffic-Link faktisch überschneiden. Meist sind solche Links aber auch schwerer zu erhalten.

Bildquelle: pixabay.com

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

6 Kommentare

  1. Hi Jasmina,
    danke für deine Artikel und vor allem nützlichen Tipps!
    Meine Fleisch Seite von meinem Mann wurde ordentlich zurückgeworfen und nun versuche ich mich im Bereich SEO etwas schlau zu machen.

    Liebe Grüße
    Julia

  2. SEO ist manchmal ein kompliziertes Ding. Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, aber es ist natürlich besser, geprüfte Ratschläge zu benutzen. Also: vielen Dank für die Tipps! :)

  3. Eine kurze Frage: Das Title HTML Attribut im Link ist wichtig oder kann man es lassen? Ich finde es schon aufwändig, wenn ich jedes mal noch den Title beschreiben muss. Wie sehr wirkt sich das auf SEO aus?
    Vielen dank für den Beitrag.
    Gruß
    Richter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.