Wie finde ich ein passendes Blogthema

Manchmal ist das Leben ja komisch. Irgendwie würde man auch gern bloggen, weiß aber nicht so genau worüber. Oder die Themen sprudeln nur so aus einem heraus und man weiß sie überhaupt nicht zu sortieren oder zu kombinieren. Dazu kommt noch eventuell die Überlegung mit diesem Blog ein wenig Geld zu verdienen und plötzlich ist man sich aller vorherigen Ideen nicht mehr sicher.

Doch ein konkretes Blogthema ist das A und O. Es ist die erste und wichtigste Entscheidung von allen. Und alles andere basiert auf dieser Entscheidung. Bloglayout und Blogstruktur, optische Gestaltung, Auswahl von Affiliates, Bannern, Blogverzeichnisses und vielem mehr.

Aus meinen eigenen Erfahrungen und meiner eigenen chaotisch-kreativen Zerstreutheit in den ersten Zeiten des Internets und meiner eigenen Webseiten kann ich nun keine Patentrezepte bieten und bin auch kein Blogthemen-Generator. Aber vielleicht können dem Ein oder Anderen ein paar brauchbare Ratschläge zur Findung von Blogthemen und Blognischen helfen.

Blogthemen kann man sich auf den unterschiedlichsten Wegen suchen. Dazu gibt es im Grunde zwei hauptsächliche Wege: den über „weiche Faktoren“ (was interessiert mich oder was gefällt mir ?) und den über „harte Faktoren“ (was ist nachgefragt und worüber wird kaum geschrieben?).

In diesem Post beschäftige ich mich mit der Seite der „weichen Faktoren“ und möchte über ein paar grundlegende Fragen sprechen, die man sich vor der Einrichtung eines Blogs unbedingt stellten und sich selbst ehrlich beantworten sollte!
Noch wichtiger ist der Punkt der Ehrlichkeit gegenüber sich selbst, wenn geplant ist, mit dem eigenen Blog Geld verdienen zu wollen.


Und auch wenn die eine Antwort erst einmal nicht zur anderen passt. Einfach mal aufschreiben und wirken lassen – es kann etwas richtig gutes werden ! J

  1. 1. Welche Themen interessieren mich besonders?
  2. 2. In welchen Bereichen kenne ich mich besonders gut aus?
  3. 3. Mit welchen Themen beschäftige ich mich schon sehr lang ?
  4. 4. Mit welchen Themen beschäftige ich mich erst seit kurzem ?
  5. 5. Welche Themen, mit denen ich mich jedoch noch nicht beschäftigt habe, interessieren mich sehr ?

Fertig? Dann nimm Dir nun ein paar Minuten und lasse Deine Antworten auf Dich wirken – bei Bedarf änder noch das Ein oder Andere.

Bloggen ist keine Sache, die man mal zwei Wochen macht und die danach zum Selbstläufer wird. Wer bloggen und damit bei Usern „ankommen“ möchte, benötigt besonders Kontinuität und Ausdauer.
Deswegen versuche die Antworten zu den Fragen 1,2  und 3 zu kombinieren! Wofür interessierst Du Dich schon sehr lang und intensiv ? Modelleisenbahnen, Technik, Werbung, Gärtnerei, Filme, Musik. Ganz egal, welche Meinung Du zur Nachfrage des jeweiligen Themas vermutest – bestimme aus diesen Antworten ein Thema!
Dann versuche die Antworten der Fragen 4 und 5 zu kombinieren und prüfe, ob diese thematisch zum Resultat der Antworten auf die Fragen 1 bis 3 passen?

Beispielsweise meine ich damit eine Kombination aus „Ich interessiere mich schon sehr lang und besonders für Online Marketing. Seit kurzem beschäftige ich mich mit Online-Shops, bin aber noch kein Profi auf diesem Gebiet.“

Thematisch würden diese beiden Dinge zusammen passen und die wichtige Erkenntnis ist: Man muss und braucht nicht nur über und von Dingen bloggen, in welchen man der absolute Spezialist ist. Oft ist es sogar vorteilhafter, nahbarer und vertrauenserweckender, wenn Du  Dich offen einem neuen Thema als Newbie näherst und darüber bloggst. Oft ergeben sich daraus wertvolle neue Ansichten und Tatsachen, über welche Experten schon gar nicht mehr nachdenken, weil sie viel zu tief in der Thematik selbst stecken.

Erkenntnis  Nr .1 „Wie finde ich ein passendes Blogthema – Teil 1“: Mut zu Neuem !

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

7 Kommentare

  1. Sehr schöner Artikel!

    Die meisten Menschen gehen ins Internet weil sie die Lösung für ein Problem suchen, etwas kaufen wollen oder auf der Suche nach Informationen und informellem Inhalt sind. Bloggen bedeutet, Informationen und auch sein Wissen weiterzugeben. Ich blogge selber und was die Themenfindung angeht, habe ich einen ganz einfachen Trick: ein Notizbuch! Immer wenn ich etwas interessantes sehe, lese oder etwas mir spontan einfällt, dann notiere ich mir das und schreibe irgendwann einen Artikel dazu (wenn ich Lust und Zeit dazu habe!) Ad hoc Themen zu finden, halte ich für sehr schwierig.

    Liebe Grüße
    Mati

  2. Ich blogge jetzt seit ein paar Wochen und versuche immer fast schon krampfhaft ein Hauptthema zu finden, aber das ist ziemlich schwierig. Und im Internet nach Themen zu suchen erweist sich als kompliziert, weil man ja etwas Besonderes schreiben will. Meine Interessen liegen in der Musik und dem Tanzen. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

    Danke und liebe Grüße
    Antje

  3. Toller Artikel.
    Das Design des Blogs kannst du später immer noch ändern, aber das Thema des Blogs nicht mehr so schnell.

    Deswegen hast du vollkommen Recht. Man sollte sich wirklich lange Zeit nehmen und ein passendes Thema für den Blog überlegen. Schließlich soll man ja auch lange Spass an seinem Blog haben.

    Es gibt zwei Arten von Bolognesern im Internet. Die einen suchen etwas, was sie nicht haben. Die anderen haben etwas, was sie nicht wollen.

    Natürlich kannst du jetzt ein Thema nehmen, in der du sehr gut bist und deinen Lesern hilfreiche Tipps und Ratschläge geben kannst. Aber was ich persönlich viel interessanter finde, ist wenn man selbst zu der eigenen Zielgruppe gehört und sich selbst in einem bestimmten gebiet entwickeln möchte. Und genau diesen Verlauf in dem Blog dokumentiert.

    Deine Leser erkennen sich wieder und bekommen deine Geschichte mit. Man ist einfach viel authentischer, wenn man selbst Fehler macht und es auch noch den Lesern präsentiert Ein Beispiel ist hier: http://30-jobs-in-einem-jahr.de

    Wirklich interessant oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.