Mit Offpage Optimierung zur Google Top-Platzierung – „Auktionsideen“ 09/2010

Unter dem Titel „steil nach oben – Platz 1 bei Google“ veröffentlicht das Online-Magazin „auktionsideen“ in diesem Monat eine neue Ausgabe, die sich im Detail mit der Offpage-Optimierung von Webseiten beschäftigt. Das Titelthema ist der zweite Teil einer Reihe, in welcher es ausführlich um die Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht.

Aus dem Online Marketing-Lexikon

Warum SEO unerlässlich ist

Aktuelle Umfragen ergaben, dass 85% der Internet-Nutzer in Deutschland Einkäufe bereits online erledigt. Davon wiederum beginnen 84% der User ihren Online-Einkauf mit der Eingabe einer Suchphrase in einer Suchmaschine, wobei wiederum 90% dieser User Google nutzen. In absoluten Zahlen kann dies bedeuten, dass von 100 Internet-Usern, die einen Online-Kauf tätigen wollen, 77 Personen ihre Suchanfrage über Google starten. Die Zahl jener, welche sich nur auf das erste oder die ersten drei Google-Ergebnisse verlassen schwankt zwischen relativ hohen 56% bis 87%. Grund genug, um stetig am Ball der Suchmaschinenoptimierung zu bleiben – gerade für Online-Händler.

Tipps zur Offpage-Optimierung

Die Offpage-Optimierung ist nur ein Teil der gesamten Suchmaschinenoptimierung und für sich selbst gesehen bereits ein sehr umfangreiches Unterfangen. Wo fängt man an und wo hört man auf? Dazu gibt das Magazin neben ausführlichen Zusammenhängen 14 wertvolle Tipps, wie die Offpage-Optimierung am besten anzugehen ist.

Generell versteht man unter Offpage-Optimierung alle Methoden, die zur Suchmaschinenoptimierung der Webseite beitragen, aber (scheinbar) nicht direkt vom Seitenbetreiber beeinflusst werden können – also nicht direkt auf der Webseite selbst stattfinden. Ein Beispiel hierfür das Linkbuilding – aber auch Verfahren und Tool-Anwendungen, wie diese:

  • Google Sandbox

Die Google Sandbox ist ein vor kurzer Zeit eingeführter Filter, welcher sehr gut optimierte Webseiten für einige Zeit von hohen Google-Rankings ausschließt. Im Fokus steht hier ein natürlicher Linkaufbau – wie das funktioniert, wird im Online-Magazin erklärt.

  • Google Toolbar

Die Google Toolbar ist ein nützliches Add-On für den Internet-Browser und ermöglicht es, die eigene und fremde Webseiten schnell (u.a. hinsichtlich der Linkpopularität) zu bewerten.

  • Hilltop Verfahren

Das Hilltop Verfahren ist die Bezeichnung eines Such-Algorithmus, welcher den Zusammenhang eingehender Links von „Expertenseiten“ bewertet.

  • Trust Rank

Neben dem Google PageRank bewertet Google auch den „Trust“, also die Vertrauenswürdigkeit, einer Webseite.

  • Linkaufbau

Kontinuierlicher Linkaufbau wird von Google ebenso bewertet, wie der permanente Aufbau und die Aktualisierung der Webseiten-Inhalte. Je kontinuierlicher die Webseite wächst und je aktueller sie ist, desto relevanter ist sie auch für die Google-Suchergebnisse.

Außerdem werden weiterhin umfangreiche Tipps und Tools beschrieben, die die Faktoren: PageRank, Metatags, Verbannung, Überoptimierung, PR Update, Dauer, Keywords und Linkbait betreffen.

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe „Auktionsideen“

 

Hier gibt es eine Gratis Leseprobe des Online-Magazins „Auktionsideen“.

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.