Behavioral Targeting

Online Marketing Lexikon

Behavioral Targeting lässt sich mit „verhaltensorientierter Zielgruppenansprache“ ins Deutsche übersetzen. Gemeint ist damit, dass aufgrund des Verhaltens von Internetnutzern Nutzerprofile gebildet werden. Auf der Basis eines Nutzerprofils wiederum liefert bspw. ein Adserver mit Hilfe eines Algorithmus ausschließlich Werbung für den Nutzer aus, die für den Nutzer sehr wahrscheinlich von hoher Relevanz ist.

Nutzerprofile werden gebildet, indem Daten über das Verhalten einer Person im Internet gesammelt werden. Das kann viele verschiedene Webangebote betreffen. Beispielsweise das Verhalten des Nutzers in Online Shops, Blogs oder in sozialen Netzwerken. Ein prägnantes Beispiel für Behavioral Targeting sind die Werbeanzeigen bei Facebook.

Facebook sammelt permanent Daten zum Verhalten des Nutzers im Internernet bzw. in Bezug auf andere Webangebote, aber auch im Hinblick auf das Verhalten des Nutzers bei Facebook selbst. Der Facebook-Algorithmus, personalisiert schließlich die Werbeanzeigen mit dem Ziel, ausschließlich Werbeanzeigen auszuliefern, die für den individuellen Nutzer eine hohe Relevanz haben – ganz unabhängig davon, in welchem thematischen Zusammenhang er sich gerade befindet.

Ziel des Behaviroal Targeting ist es, Click-, Lead- oder Sale-Kennzahlen zu erhöhen.

[button link=“https://www.onlinelupe.de/online-marketing-lexikon/“ style=“info“ color=“green“]Zurück zum Online Marketing Lexikon[/button]

Das könnte dich auch interessieren:

Jasmina

Wer schreibt hier? Jasmina

Hi! Ich bin Jasmina, die Autorin von onlinelupe.de. Seit 2010 schreibe ich hier über digitales Arbeiten und Selbständigkeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.